×

Eisfeld Quader/Big Air

Danke, Herr Stadtpräsident Marti!
Infolge der anscheinenden Energiekrise hat man beschlossen, das Eis auf der Quaderwiese diesen Winter nicht zu betreiben. Leidtragende durch diesen Entscheid sind vorallem Kinder und Familien. Soziales denken scheint bei der Stadtregierung nicht mehr vorhanden zu sein.
Mit der Energie, die das Big Air verschluckt, hätte das Eisfeld auf der Quader wahrscheinlich lange betrieben werden können.
Den Churern bleibt nur eins, bei den nächsten Wahlen fähigere Politiker zu wählen.

Albert Döderlein
20.10.22 - 12:28 Uhr
Leserbrief
Ort:
Thusis
Kommentieren
Kommentar senden

Die Ausführungen von Herrn Guido Gyssler erstaunen mich doch sehr. Ich kenne unseren Stadtpräsidenten schon seit Jahrzehnten und weiss, dass er unter Anderem sehr gut rechnen kann und dass er auch weitsichtig denkt. Irgendetwas muss wohl an diesem offerierten Eis nicht in Ordnung sein, denn die einmaligen Kosten von 350'000 Franken sind geradezu ein Schnäppchen gegen die jährlichen 100'000 von Franken, welche die Stadt (also der Steuerzahler) jetzt bezahlen muss. Eine Antwort/Erklärung vom Stadtpräsidenten wäre hier wohl wichtig und nötig.

Hallo Herr Döderlein

Vor 8 Jahren habe ich der Stadtt Chur eine Möglichkeit angeboten, auf der Quaderwiese, ja sogar als Ersatz für die Eishalle (die Neue) ein Eis zu stellen, welches komplett auf Strom und Wasserverbrauch verzichten kann. Also ein Eis für das ganze Jahr. Schon x-fach in vielen andern Ländern installiert.
Damals wurde unser Eis abgelehnt., aus welchen Gründen auch immer, obwohl die einmaligen Kosten von damals 350'000 Fanken im Budget der Stadt gelegen hätten. Eine einmalige Zahlung! An Stelle einer jährlichen Miete die weit über dieser Zahlung gelegen hat.
Der Stadtrat hat sich damals für die teure Miet-Variante entschlossen. Aus welchen Gründen auch immer.

Hätte man sich damals bereits für unsere Variante entschieden, hätte die Stadt nicht nur jeden Winter 100 tausende von Franken sparen können, sondern unsere Familien könnten jetzt weiterhin auf der Quaderwiese Schlittschuhlaufen.
Guido

Das sehe ich genauso. Obwohl ich bei der Abstimmung dem Big Air zugestimmt habe. Aber das Eisfeld wäre besonders für die mittlere und untere Schicht wichtig! Das sind diejenigen, die sich kein Ski Abonnement leisten können. Überlegt doch mal ihr Lieben Gutverdiener. Auch Kinder und Jugendliche der unteren Schicht möchten sich gerne sportlich draussen betätigen und sich zum Spass haben treffen. Da war dieses Eisfeld wirklich sehr sinnvoll. Nun sitzen diese Kinder gelangweilt irgendwo rum und wenn alles schief läuft, werden Sie noch von einem Drogendealer angequatscht. Bin zu tiefst betrübt über diesen Fehlentscheid.

Mehr Kommentare anzeigen