×

Nein zur Abschaffung der Verrechnungssteuer

Der logische Schachzug bei der Verrechnungssteuer-Vorlage ist ein Volks-Nein. Warum sollten wir Sonderrechte für 200 Konzerne schaffen? Das leuchtet nicht ein. Bei einem Ja würden einzig Grosskonzerne begünstigt, wenn sie am Kapitalmarkt Geld beschaffen. Bezahlen müssten das wir Bürgerinnen und Bürger und die KMU – diese finanzieren sich bekanntlich nicht über die Ausgabe von Obligationen. Für mich ist klar: Es braucht ein deutliches Nein.

Ruth Gurny
15.09.22 - 20:11 Uhr
Leserbrief
Ort:
Waltensburg
Zum Artikel:
Logischer Schachzug; Stefan A. Schmid, 13.9.2022

Kommentieren

Kommentar senden

Offenbar ist es schwierig zu verstehen, oder die Befürworter haben das ungenügend erklärt.
Es geht ja darum, dass genau die grossen oder mittleren Firmen, ihre Emissionen nicht mehr in Luxemburg ausgeben sondern in der Schweiz.....es profitiert die Schweiz und nicht die Firmen.