×

Katze im Sack

Kurz vor der Abstimmung hat sich eines der Hauptargumente der Befürworter der AVH21-Reform in Luft aufgelöst. Sie würden die Probleme in der 2. Säule angehen und dort höhere Pensionskassenrenten für Frauen bewirken, so das Versprechen.
Denn dass Handlungsbedarf besteht, ist unbestritten. Zur Erinnerung: Frauen erhalten über alle drei Säulen betrachtet 37% weniger Renten als Männer! Noch vor der Abstimmung hätte der Ständerat die BVG-Reform beraten sollen und somit den Beweis liefern können, dass es ihm ernst ist mit einer besseren Absicherung der Frauen in den Pensionskassen.
Hätte können sollen… Tatsache ist: die Sozialkommission des Ständerats hat letzten Donnerstag die Diskussion darüber verschoben. Wie die versprochenen Verbesserungen für Frauen aussehen und ob es überhaupt welche geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unklar. Wer das Versprechen glaubt, kauft die Katze im Sack.
Klar ist jedoch: diese Versprechen kommen von den gleichen Politikern, die bei der AHV21 einen Rentenabbau auf dem Buckel der Frauen beschlossen haben. Noch klarer ist: Nur wenn wir diesen AHV-Abbau mit 2xNein ablehnen, wird es wirklich substanzielle Verbesserungen bei den Frauenrenten geben.

Barbara Rimml
10.09.22 - 20:32 Uhr
Leserbrief
Ort:
Chur
Zum Artikel:
.

Kommentieren

Kommentar senden

Das hatten wir doch schon mal! Genau die Verknüpfung von beiden Säulen der Altersvorsorge funktioniert nicht. Das hat ja die Abstimmung gezeigt, weil es eine Nein-Mehrheit gibt von beiden Seiten.
Es ist wohl besser, diese Vorlage entsprechend zu würdigen. Wenn die Abstimmung kommt für die 2. Säule und diese zu wenig Verbesserung bringt, kann ein Nein in die Urne legt werden.