×

Meinungsfreiheit

.Diesbezüglich sieht man einmal wieder, was Meinungs - sowie Pressefreiheit bedeutet, welche in Russland mit Füßen getreten wird. Und wo einst Linientreue Anhänger Putins, welche anhand des Angriffskrieges gegen die Ukraine, eine andere Meinung vertreten als gewünscht, wie «Kriminelle» behandelt und verfolgt werden.

Detlef von Seggern
10.08.22 - 14:54 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
Kriegsprotest: Razzia bei Moskauer Journalistin Owsjannikowa

Kommentieren

Kommentar senden

Nicht nur in Russland werden Meinungs- und Pressefreiheit mit Füssen getreten. In den letzten zweieinhalb Jahren wurden Kritiker der Coronapolitik in der Schweiz und vielen anderen Staaten als "Coronaleugner", "Querdenker" und "Verschwörer" bezeichnet, weil sie sich getrauten, berechtigte Argumente gegen diese Massenpsychose vorzubringen. Wir haben von unseren verfassungsrechtlichen Rechten Gebrauch gemacht und wurden trotzdem äusserst respektlos behandelt. Und noch immer findet man im redaktionellen Teil der Zeitungen und Fernsehsendungen keine Kritik am Massnahmenirrsinn.

Mehr Kommentare anzeigen