×

Erwärmung in den Strassen unsere Städte und Dörfer

Herr Fritz Schulhess hat mit seinem Leserbrief den Nagel auf den Kopf getroffen. Seine Befürchtungen der heissen Stadt Chur ist absolut zutreffend. Weltweit werden in Grossstädten dichte Beläge aufgebrochen und durch Grünflächen ersetzt. In Zürich musste der Sechseleuten-Platz mit Granit belegt sein. Das wurde dann zum Anstoss, in Chur die Bahnhofstrasse und die Poststrasse ebenfalls mit Granit zu belegen. Solcher Blödsinn macht Schule. In Landquart basteln die Verantwortlichen eine Bahnhofstrasse fern jeglicher Vernunft. Strasse, Trottoirs und Parkplätze mit Asphalt und um den Wunsch von Gemeindepräsidenten wenigstens ansatzweise durchzuboxen, werden einige Quadratmeter nicht begrünt, sondern mit Granit belegt. Man ist ja bekanntlich eine Stadt.
Schon vor zwei Jahren habe ich hier in einem Leserbrief gefordert, man möge die Parkflächen und Teile der Trottoirs des damals ersten Drittels der sog. Flaniermeile aufreissen und schreddern und durch Grünflächen ersetzen. Nix da, aus der grossmaulig propagierten Flaniermeile wurde eine Planier- und schliesslich eine Parkiermeile.

Theo Hess
26.07.22 - 12:42 Uhr
Leserbrief
Ort:
Landquart
Zum Artikel:
Leserbrief: Initiative gegen ein überhitztes Chur

Kommentieren

Kommentar senden