×

Hitzewelle, Seuchen und Stromengpass, etc.

Ich kann mich vor ca. 40 Jahren erinnern, dass wir auch schon Wärmeperioden von über 30 Grad hatten und kein Mensch hat sich so stark für dieses Thema interessiert.
Ja es ist Richtig, wenn man sich darüber Gedanken macht und auch sehr wichtig sich dementsprechend zu verhalten. Was heisst für unsere Mitmenschen sich daran zu verhalten?
So wie ich das sehe, haben wir momentan bis zu 16 Kilometer Stau beim Gotthard Richtung Süden und die Flughäfen sind im Dilemma.
Ich finde die Medien machen aus der Panik und Weltuntergangsstimmung stark Profit was meiner Meinung nicht fair ist.
Auch die Affenpocken und natürlich immer wieder Corona muss die Menschen verunsichern. Was aber nebenbei alles an Anlässen läuft mit bis zu Fünfzigtausend Personen ist überhaupt kein Problem, auch an den Flughäfen, Wartezeiten bis zu fünf Stunden eng zusammen ist kein Problem, man will auf nicht verzichten!
Ich frage mich, wie soll ich das alles noch als Vernünftig denkende Person werten?
Bin ich vielleicht unsensibel oder kein sozialdenkender Mensch?
Oder ist es umgekehrt, man bringt unsere Gesellschaft bewusst in diese für mich schon fast kranke Situation.

Markus Thöni aus Chur

markus thöni
24.07.22 - 12:11 Uhr
Leserbrief
Ort:
chur

Kommentieren

Kommentar senden

Ein warmer Sommer vor 40 Jahren in Chur? Ja und? Wollen Sie damit unterstellen, dass es keine Globale Wärmeerwärmung gibt? Die Antwort ist leider: Es gibt sie die Globale Wärmeerwärmung, auch wenn Sie 1982 schon geschwitz haben (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung ).
Corona, Ja und? Über 569 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Rund 6,3 Millionen Infizierte sind gestorben. Auch das ist eine Tatsache.
Sie finden "... die Medien machen aus der Panik und Weltuntergangsstimmung stark Profit..."
Es ist doch Pflicht der Medien uns zu informieren auch wenn es nicht immer erfreulich ist.
Wo Sie recht haben: Leider haben unsere Mitmenschen nicht viel daraus gelernt. Sie verheizen sinnlos Energie in unendlich langen Staukolonnen. Sie stehen eng zusammen bei Riensenanlässe und kümmern sich nicht um Infektionen..

Herr Thöni, ich kann Ihnen sagen was Sie sind, ein Faktenleugner.

Mit der Argumentation früher wars auch mal heiss, schiessen Sie sich selber ins Aus.

Der Klimawandel ist real, menschengemacht und mit Daten belegbar...