×

Was die Schweiz von Russland lernen kann

Ich weiss, einige Leser wollen nicht wahrhaben was wahr ist. Russland hält sich konsequent ans Völkerrecht, an ihre eigene Verfassung und Gesetze und kümmern sich um das Wohl des Volkes. (Bemerkung, die Unabhängkeitserklärungen und die russische Unterstützung der Republiken LPR und DPR sind 100% völkerrechtskonform, ganz im Gegenteil dazu war der Jugoslawien-, Syrien-, Lybien-, Irak- und Afghanistan-Krieg völkerrechtswidrig und im Kosovo gab es nie ein Referendum zur Unabhängikeitserklärung).
Was macht die offizielle Schweiz im Schlepptau der EU und der NATO? Sie bricht ihre eigene Verfassung, sie bricht ihre eigenen Gesetze, und sie kümmert sich einen Deut um das Wohlergehen des Volkes. Während Russland der grosse Gewinner der Sanktionen ist und sich 3/4 der Welt hinter Russland sammelt, mutet die Schweizer Regierung ihrem Volk Energieknappheit und dessen Folgen zu und setzt die Bevölkerung einem erhöhten Kriegsrisiko aus. Das Resultat einer repräsentativen Umfrage in den USA zeigte, dass sich ein guter Drittel der Befragten einen Präsidenten vom Format Putins wünschen. Und was haben wir? Sieben Teletubies die den Instruktionen der EU und NATO hinterher watscheln.

Stephan Wildisen
20.06.22 - 21:20 Uhr
Leserbrief
Ort:
Igis

Kommentieren

Kommentar senden

Sorry so einen gefährlichen Unsinn zu verbreiten ist genau so schlimm, wie die täglichen News vom schrecklichen Krieg in der Ukraine, aber der Reihe nach. Putin ist ein Aggressor und wer seine imperalistischen Gedanken gut heisst, der ist naiv. Ich selber habe erlebt als die Russen 68 in Prag einmaschiert waren, ein so schrecklicher Krieg wie jetzt konnte vermieden werden. Dann die primitive Aussage über unsere Regierung lässt bei ihnen tief blicken, klar sind unsere Politiker zögerlich und teilweise überfordert, aber liegt es nich in unserer Schweizer Mentalität immer auf sich zu schauen und somit sind die Zehntausenden Toten die dieser Krieg fodert und noch fordert wird, wohl xxx Mal schwerwiegender als die Sanktionierung von Oel und Gas aus Russland....gerade die Schweiz steht mit ihrer Wasserkraftenergie gut da und somit hat es vielleich auch einen ökologischen Aspekt, dass auch in der Schweiz mit den Energieresourcen haushälterisch umgegangen wird, was dem Klima zu gute kommen würde....oder sehen sie das anders

Herr Wildisen, alles richtig bis zur Feststellung, dass die Schweiz mit mit ihrer Wasserkraftenergie gut da steht, da habe ich echt bedenken. Nehmen wir mal das Beispiel Po-Ebene. trockener geht fast nicht. Dabei muss man sich vor Augen halten, dass das Wasser des Po in den Alpen entspringt. Unser Wasser auch. Die Pegelstände der Stauseen sind langfristig gesehen im Sinken, denn die Niederschläge in den vergangenen Wintern liessen arg zu wünschen übrig..Ich wäre also vorsichtig, mich in Sicherheit betreffend Wasserkraftenergie.

Wenn das wirklich Ihre Meinung und Ihr Wissen ist, wieso sind Sie nicht schon längst in Russland? Hopp, hopp es hält Sie hier niemand zurück. Die meisten wären sogar froh, wenn solche Schwurbler den Leuten nicht immer auf den Geist gehen würden. Auf Sie möchte ich mich in einem Konfliktfall auf jeden Fall nicht verlassen müssen....

Wahnsinn! Das ist doch nicht wirklich ihr ernst, oder?!
Falls doch und Sie Putin wahrhaftig so toll finden: ich kann mir kaum vorstellen, dass Sie jemand daran hindern würde, nach Luhansk oder meinetwegen Moskau auszuwandern...
So viel Rechtsverdrehung, Fake News und Whataboutism. Ist das hier Teil einer Initiativ-Bewerbung für einen Job in einer St. Petersburger Troll Fabrik?!
Andernfalls bleibt nur zu hoffen, dass Sie einfach auf Putins perfide Propaganda hereingefallen sind und es alsbald merken. Und im Anschluss wären Ihnen eventuell ein oder zwei Semester Völkerrecht an der UZH in Bezug auf Ihre leider völlig fehlgeleiteten rechtlichen Interpretationen wärmstens zu empfehlen...

Herr Wildisen.
Ich gehöre zu den Wenigen die an Ihre "Wahrheit" nicht glauben. Ich bezweifle sogar, dass Sie das Völkerrecht jemals gelesen und verstanden haben.
Nur zum Thema Aggression:
Aggression liegt vor, wenn ein Staat militärische Gewalt gegen die Souveränität, die territoriale Integrität oder die politische Unabhängigkeit eines anderen Staats einsetzt. Das Völkerrecht verbietet militärische Gewalt grundsätzlich!
Russland hat die Ukraine angegriffen und ist deshalb völkerrechtlich der Aggressor.
Ihre andere Behauptungen sind noch wirrer (3/4 der Welt....? Putins Format...?) und brauchen deshalb nicht weiter kommentiert zu werden.

Ich bezahle Ihnen, bei Vorweisung des Fahrscheins oder Flugtickets, selbstverständlich einfach, kürzest mögliche Verbindung den vollen Betrag sofort auf die Hand, Ziel Moskau.
Gute Reise und gute Zukunft.

Mehr Kommentare anzeigen