×

WEF 2022: Wasser predigen - Wein trinken

Sie tagen wieder in Davos, die Reichen und Mächtigen.
Und sechs unserer sieben Bundesräte pilgern ebenfalls dorthin. Allen voran unsere Umweltministerin, welche nicht müde wird, das ganze Jahr hindurch ihrem Volk zu predigen, der Klimawandel müsse gestoppt werden. Nachhaltigkeit sei angesagt. Der Individualverkehr müsse eingeschränkt, der öffentliche Verkehr gefördert werden.
Wer entlang der An- und Abreisestrecke der WEF-Teilnehmer wohnt, konnte am Sonntag erleben, wie Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit diesem Anlass zu verstehen ist. Von morgens früh bis abends spät hörte man praktisch ununterbrochen Helikopter nach und von Davos fliegen. Und wenn einmal fünf Minuten kein Helikopter zu hören war, hörte man PC 7 Armee-Trainingsflugzeuge, die patrouillierten und den eigens für das WEF gesperrten Luftraum bewachen.

Unsere Bundesräte lassen sich - höchst nachhaltig - einzeln nach Davos und zurück fliegen und kutschieren.
Mehrere Bundesräte oder alle zusammen, das geht nicht.
Es könnte ja sein, dass einmal ein Helikopter abstürzt. Dann wäre unser Land führungslos.
Von unseren Leadern dürfte man mehr Beispielhaftigkeit erwarten.

Wasser predigen - Wein trinken! Super.

René Stierli
23.05.22 - 08:30 Uhr
Leserbrief
Ort:
Grüsch

Kommentieren

Kommentar senden

Das WEF ist zu einem unmöglichen und selbstverliebten Anlass vieler Möchtegerne unserer Welt geworden.
So viel profilierungssüchtige Menschen an einem Ort ist bereits schon ätzend und kaum zu ertragen.
Für so einen äusserst fragwürdigen Anlass noch Steuergelder zu verbrennen und die Dienste der mit Steuergeldern finanzierten Armee und Polizei in Anspruch zu nehmen ist der Gipfel der Sache.
Der selbstverliebte Klaus Schwab hat leider die Grundwerte und den eigentlichen Sinn und Nutzen dieses Theaterspieles in die Tonne geworfen.
Weltforum würde bedeuten, dass Teilnehmer der ganzen Welt anwesend sein dürften.
Wir brauchen kein von Klaus Schwab organisierte Ukraineschau in Davos.
Klaus Schwab soll künftig solche Anlässe in Deutschland inszenieren.

Ja klar, Herr Stierli, sie müssen verstehen, das ist ein hochoffizieller Anlass¨!? Nicht ein" Schulreisli" des Bundesrates, bei dem dann alle zusammen reisen und sich unters Volk mischen :-)

Zwei SVP-Bundesräte reisen ebenfalls nach Davos, oder?
Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), wird sich im Vorfeld des WEF gemeinsam mit Wirtschaftsminister Guy Parmelin mit Robert Habeck, dem deutschen Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, treffen. Dabei geht es u.a. um die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Energieversorgung. Auf dem Programm von Bundesrätin Sommaruga stehen am Sonntag ausserdem Gespräche mit Arifin Tasrif, dem indonesischen Energieminister, sowie mit Xie Zhenhua, dem chinesischen Sondergesandten für das Klima.
Also so gesehen: Statt nach Deutschland. Indonesien und China zu reisen, reist die Bunderärin nur einmal von Bern nach Davos. So wird auch Energie gespart ....

Das WEF ist ein rabenschwarzer Schandfleck für die Schweiz. Hier treffen sich diejenigen, welche Demokratie predigen, durch ihre Aktionen aber die Menschen weltwelt immer stärker versklaven sowie diejenigen, welche Energiesparen predigen, es aber selbst nicht tun. Man sperrt den Luftraum sowie die Flüelastrasse. Hotels annullieren Buchungen "gewöhnlicher" Menschen, weil ihnen die Mächtigen und Reichen eben doch etwas lieber sind. Da die selbsternannte Elite eben doch nicht so beliebt ist, wie sie es selbst gerne hätte, muss sie durch Bodyguards, Polizei und Militär geschützt werden.

Da ist er wieder, unser Martin Hofer. Da sein Covid Massnahmen Gemecker, niemanden mehr interessiert ( meist hat es eh niemand interessiert) probiert er es mit WEF Teilnehmern und Politikern. Sie Herr Hofer, wissen gar nicht,wie schön sie es in der Schweiz haben. In Belarus oder Russland, hätte man Freude, an so Regierungs Kritikern wie ihnen. Als Schweizer, geht's uns besser, als manchen anderen Weltbewohner. Also weniger meckern, oder Auswandern. Sie haben  zwei Jahre ,nur Gemeckert  in diesem forum , ist ihnen jetzt langweilig? Ohne Covid, keine Diskussions Grundlagen mehr ? Oder einfach nur unzufrieden? 

Mehr Kommentare anzeigen