×

Zeit für Impfpflicht

Zeit für Impfpflicht

Und wieder werden wir von einer neuen Covid-Welle erfasst, welche die Ansteckungszahlen neue Rekordwerte anschwellen lassen. Verschärft wird die Situation durch Impfdurchbrüche. Leider hat man zu lange mit der Boosterimpfung gewartet (obwohl Israel die Notwendigkeit aufzeigte).
Wieder werden Verwandte, Bekannte oder Freunde von Ihnen sterben, weil Freiheit und Individualismus über Menschenleben gestellt werden. Eine simple Impfpflicht könnte die Pandemie stoppen. Ohne dürften wir noch lange mit Einschränkungen leben. Zwei, / drei Pickse ergeben die Freiheit, welche ferngesteuerte Trychler und Massnahmenkritiker und SVP Hardliner fordern. Mittlerweile ist die Impfung milliardenfach erprobt, eine der bestgetesteten Impfungen überhaupt.
Ohne Impfpflicht werden früher oder später alle Menschen, ob geimpft oder nicht, daran erkranken. Es dauert ohne Impfpflicht einfach viel länger, gibt unnötig viele Todesfälle und unzählige lebenslange, unheilbare körperliche Schäden. Impfpflicht gab es bereits gegen Kinderlähmung und andere Krankheiten.

Hans Etter
17.11.21 - 11:31 Uhr
Leserbrief
Ort:
St. Gallen

Kommentieren

Kommentar senden

Ich fasste zusammen (für alle denen es schwer fällt zu begreifen): Wir Impfen und schützen uns alle gegenseitig und verhindern dadurch die Ausbreitung des Virus. Ein Anteil ungeimpfter Personen ermöglicht dem Virus immer wieder neue Mutationen und Ansteckungswellen. Im Prinzip wäre es sehr einfach aber wenn man nicht verstehen möchte, nutzt wohl eben nur eine Impfpflicht.

Ich fasse zusammen: Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt, sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten nicht schützt.

"Mittlerweile ist die Impfung milliardenfach erprobt, eine der bestgetesteten Impfungen überhaupt."

Und darum übernehmen die Hersteller auch keine Haftung und der Bund zahlt max. 70'000-. bei schweren Nebenwirkungen.
Schweden, Norwegen und Finnland setzen für junge Menschen unter 30 Jahren die Impfung mit Moderna vorderhand aus – wegen möglicher Herzmuskelentzündungen.
Aber impfschäden werden ja abgestritten. Sind reine Verschwörungstheorien von Schwurblern.
Während bei Corona ein einziger Test genügt um eine schwere Erkrankung oder Tod nachzuweisen geht man bei Impfschäden penibel vor. Da ist dann alles andere Schuld wie Alter, Vorerkrankungen, ungesunder Lebensstil, Geschlecht, Erbfaktoren.
Fall in Schaffhausen: Junger Mann berichtete, er habe ein riesiges Ödem am Bein nach der Impfung bekommen und kam als Nofall ins Spital. Dort wurde gesagt, er habe eine Infektion von der Nadel bekommen!
Und die Gewinnprognosen bei Pfizer steigen und steigen...

Komplikationen nach Covid-Impfung: Wer bezahlt?

https://www.srf.ch/news/panorama/guertelrose-nach-impfung-komplikatione…

Ganz genau, diese Impfung ist erprobt. Man liest es an den Zahlen auf Basis von Impfdurchbrüchen und Belegung der IPS-Betten, darum unbedingt impfen. Gerade heute haben wir im Betrieb erfahren, dass eine doppelt geimpfte Mitarbeiterin positiv auf Corona getestet worden ist, man sieht, der Gamechanger funktioniert. Seien wir ehrlich und hören auf, mit der Impfung ein totes Pferd zu reiten. Natürlich kann man boostern, doch was kommt danach? Ein Upgrade oder noch ein Booster?

Herr Etter

"Eine simple Impfpflicht könnte die Pandemie stoppen."

Schauen Sie, was in Waterford passiert ist: 99,5% aller Personen über 18 doppelt geimpft, Inzidenz 1294.
https://news.sky.com/story/covid-19-irelands-co-waterford-has-one-of-th…

Oder in Gibraltar: Durchimpfungsrate 139,5% (kein Tippfehler!), Fallzahlen steigen: https://www.berliner-zeitung.de/news/trotz-100-prozent-impfquote-gibral…

https://uk.news.yahoo.com/gibraltar-cancels-official-christmas-celebrat…

Und dann überlegen Sie bitte einmal scharf.

Ich weiss nicht, weshalb es immer wieder Leute gibt, die eine Impfpflicht fordern. Gemäss Verfassung habe ich ein Recht auf "die Unversehrtheit des Körpers". Ich entscheide selbst, was ich mit meinem Körper mache. Wenn die Verfassung nur aus schönen Worten besteht und im Krisenfall nicht beachtet wird, dann können wir sie uns ersparen. Bei einer extrem gefährlichen Krankheit würden viele Leute vielleicht anders entscheiden, in diesem Fall ist die Impfung aber Privatsache und es dürfen mir keinerlei Nachteile erwachsen, wenn ich mich nicht impfen lassen will.

Mehr Kommentare anzeigen