×

Menschheit im Aufruhr

Menschheit im Aufruhr

Wir leben in einer komischen Zeit.
Wir sind alle potentiell krank, ausser wir lassen uns testen, dann sind wir gesund, zumindestens für eine kurze Zeit.
Oder wir sind geimpft, ausser wir haben uns doch angesteckt und Symptome, aber sind wir dann überhaupt noch geimpft?
Die Geimpften haben Angst vor einer Ansteckung durch Ungeimpfte, aber wozu haben sie sich denn impfen lassen?
Am Besten man impft gleich alle, ob sie wollen oder nicht, denn die Impfung schütz, oder doch nicht so gut?
Die Einen hören die Öffentlich-rechtlichen Radio und TV-Stationen und bezeichnen alle anderen als Schwurbler, Verschwörungstheoretiker und Wirrköpfe, die sich getrauen kritische Fragen zu stellen, die Massnahmen (nicht das Virus) in Frage zu stellen oder auf andere, ehemals hochgelobte Wissenschaftler zu hören.
Man fordert Lockdowns für Ungeimpfte, den Verzicht auf die Intensivbehandlung oder Impfpflicht, wo bleibt da der Aufschrei?
Der Aufschrei derer, die für Gleichberechtigung und Diskriminierung von Frauen, Minderheiten und LGBQT auf die Strasse gehen?
Die Welt ist in Aufruhr, es sind unruhige Zeiten.
Reichen wir uns die Hand, versöhnen wir uns und lassen die Ausgrenzungen ruhen!

Claudio Marchesi
17.11.21 - 05:41 Uhr
Leserbrief
Ort:
Chur

Kommentieren

Kommentar senden

Neue Verschwörungsgeschichten, soll Herr Waldvogel erfinden, Herr Zogg ? Wieso ? Sind es nicht immer die alten Tatsachen, dass SP-Bundesrat Berset, seines Zeichens Gesundheitsminister und die Medienverantwortliche, SP-Bundesrätin Sommaruga zusammenspannen ? Und wenn etwas nicht aufgedeckt werden soll an Ungereimtheiten oder Dreck am Stecken von ranghohen Personen,, dann wird der ganze zuständige Staatsapparat, der einem Bundesrat zur Verfügung steht auf die, die etwas ans Licht bringen können, das den Magistraten nicht passt auf die losgelassen, die mit dem, was sie aufdecken könnten, diesen Bundesräten /innen ein Dorn im Auge sind - auch wenn es nur um persönliche und nicht um politische Vergehen geht, wie bei Bundesrat Berset, der nicht wollte, dass die Affäre mit seiner Geliebten auskommt und dann sämtliche Polizei- und Justiz-Behörden, die ihm zur Verfügung stehen, auf diese Person hetzte.

Genau genommen waren alle Menschen schon immer potentiell krank, in Wirklichkeit aber eher nicht. Dies ist nichts Neues. Neu ist nur die weltweite Hysterie wegen einem gewöhnlichen Coronavirus. Wer in einem demokratischen System andere Menschen schlechtmacht, weil diese es wagen, die Vorgaben des Staates zu kritisieren, ist kein Demokrat.

Hallo Claudio Marchesi
Sie haben sehr viele Probleme in Sachen Corona angeschnitten.
Eines der grossen Probleme bleiben die Medien, welche leider im Departement des Innern von Berset angegliedert sind.
Die Subventionen werden dort gesprochen und frei gegeben. Daher gibt es von dieser Seite keine Kritik an der Hand, welche dieses Klientel füttert.
Anders Denkenden wird keine Plattform geboten, um ihre Sicht zu erläutern und mit wirklichen Fakten aufzuzeigen.
Es ist einzig und allein die Wirklichkeit welche aufzeigt, dass die Entscheidungen und die über alle Köpfe hinweg verordneten Massnahmen nicht das Gelbe vom Ei sind.
Doppelt geimpft und trotzdem krank. Noch eine Impfung und danach dann die nächste Impfung.
Mit allen Mitteln wird versucht ein Impfzwang einzuführen, obwohl die hochgepriesene Impfung den Nutzen nicht erbringen kann.
Nutzniesser davon ist lediglich die Pharma Branche, bei denen die Kasse klingelt.
Regierung und Politik sind sogar dazu bereit, die Menschen in Klassen einzuteilen und die Medien spielen in diesem Konzert natürlich mit.
Das ist krank und nicht zu tolerieren. Wo bleiben da die kritischen Stimmen?
Ganz einfach: Sie werden nicht zugelassen.

Mehr Kommentare anzeigen