×

Impfverweigerer sind feige

Impfverweigerer sind feige

Die « Helvetia-Trychler», ja alle Gegner der Coronamassnahmen sind in Tat und Wahrheit eine feige Spezies, der es vor einem kleinen Nadelstich in den Oberarmmuskel grauslich fürchtet.
Ich kann euch sagen, das Pflästerchen anderntags wegreissen schmerzt wesentlich mehr als der Stich durch die Haut.
Lachhaft, was sie alles ins Feld führen um nicht hingehen zu müssen. Diese Schauermären erzählen sie besser ihren Kindern oder Grosskindern als Schreckmümpfeli zu später Stunde.
Viele davon nennen sich SVP-Mitglieder. Nein, das ist falsch, sie sollten sich SvP-Mitglieder nennen. SvP steht nämlich für «Schiss voräm Piks»
Also hört auf mit eurem Widerstand und lasst euch impfen, bevor die 2/3 der Bevölkerung, die geimpft ist, die liebevolle Duldung eurer Proteste für immer satthat.

Theo Hess
12.11.21 - 15:23 Uhr
Leserbrief
Ort:
Landquart
Zum Artikel:
Steigende Fallzahlen

Kommentieren

Kommentar senden

Unabhängig von einer Parteizugehörigkeit appelliere ich an den gesunden Menschenverstand und dazu braucht es beliebe kein ETH-Studium, man achte nur was so abläuft in unseren Nachbarländern. Es fällt auf, dass man sich diese Impfung immer und immer wieder schönreden muss. Nein, sie schützt einen nicht vor einer Infektion und auch nicht vor einer Weitergabe des Virus, vor einem schweren Verlauf möglicherweise, da ist jeder Mensch unterschiedlich. Dieser politisch völlig verfahrene Diskurs und die lächerlichen Impfwochen und vorangegangen Massnahmen lassen logischerweise einen gesunden und umsichtigen Menschen diese Impfung ganz sicher nicht machen. Auch ich bin und bleibe Ungeimpft und gesund und vorsichtig und getestet, während Geimpfte der wahre Pandemietreiber sind.

Impfen oder nicht? Abstimmen mit JA oder mit NEIN?
Eigentlich ists egal. Erstens werden beide Seiten einander Intoleranz und Wahlmanipulation vorwerfen. Zweitens wird keine der beiden Seiten im Falle einer Niederlage das Abstimmungsergebnis anerkennen. Drittens werden sich nach der Abstimmung beide Seiten noch mehr radikalisieren und viertens ist damit das Ziel der Abstimmung bereits im Vorfeld erreicht: Noch mehr Spaltung in der Bevölkerung.
Aber nur um es klarzustellen: Alles andere als ein deutliches NEIN ist ein NEIN zur Demokratie.

Siehe Kommentare:
https://www.infosperber.ch/gesundheit/public-health/200x-mehr-todesverd…
https://www.kla.tv/20528
Zitat: Wortwörtlich heißt es in der Abstimmungsfrage: "Wollen Sie die Änderung vom 19. März 2021 des Bundesgesetzes über die gesetzlichen Grundlagen für Verordnungen des Bundesrates zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Gesetz) (Härtefälle, Arbeitslosenversicherung, familienergänzende Kinderbetreuung, Kulturschaffende, Veranstaltungen) annehmen?"
Die drei zentralen Änderungen, aufgrund derer überhaupt das Referendum ergriffen wurde, sind nicht aufgeführt.
Die Freunde der Verfassung schreiben dazu in einer Medienmitteilung: "Was sind die entscheidenden Verschärfungen des Covid-Gesetzes, über die wir am 28. November abstimmen? Im Zentrum steht das ungerechte und diskriminierende Zertifikat, das Menschen vom sozialen Leben ausschließt, ihnen den Zugang zur Hochschule oder zum Arbeitsplatz verwehrt und das ganze Land spaltet. Weiter stimmen wir ab: über einen massiven Machtzuwachs für den Bundesrat und ein digitales Contact-Tracing, womit die Schweizer Bevölkerung überwacht wird. Deshalb wurde das Referendum ergriffen! Was aber steht stattdessen auf dem Stimmzettel? Keiner dieser Punkte wird erwähnt! Es wird komplett verschwiegen, worum es bei dieser Abstimmung wirklich geht. Stattdessen ist von Härtefällen und Kinderbetreuung die Rede. Das ist eine Frechheit und eine Täuschung des Souveräns! Weil eine derartige Täuschung das Vertrauen in die Schweizer Demokratie nachhaltig schädigt, haben wir uns bei der Bundeskanzlei beschwert. Die Bundeskanzlei rechtfertigt sich damit, dass der Titel der Gesetzesänderung im Parlament so gewählt worden sei und dieser offizielle Titel für die Abstimmungsfrage verwendet werden müsse. Der Titel war also von Anfang an eine Irreführung!“

Lieber Herr Hess
Es gibt in beiden Lagern Extremisten - Sie zählen für mich auch dazu! Es wäre viel einfacher, wenn Jeder Jeden schätzen würde, wie er sich entscheidet! Ich finde es toll, dass es noch Personen gibt, die die Verpackungsbeilage lesen, bevor sie den Arzt oder Apotheker fragen! Sie verstehen, was ich meine?
Freundlicher Gruss A. Schaufelberger, Rodels

Herr Theo Hess zeigt für mich sinnbildlich den Verlust der Solidarität und der demokratischen Grundrechte während der Pandemie. Er hat für sich eine Entscheidung getroffen und findet offenbar keine Ruhe mehr, ehe nicht 100% der Schweizer die gleiche Überzeugung haben wie er. Auch scheint ihm entgangen zu sein, dass es eben nicht nur ein Piks ist, sondern auch der Inhaltsstoff, welcher Menschen nachvollziehbare Sorgen bereitet. Der Gipfel dieser sinnfreien Verwendung von Wörtern setzt Herr Hess im Ausdruck "Duldung" der Proteste. Herr Hess scheint entgangen zu sein, dass Protestieren eines der ältesten und wichtigsten Grundrechte in einer Demokratie ist. Es ist fast schon paranoid zu glauben, dass diese nur auf Duldung von regierungstreuen Bürgern stattzufinden haben. Ich wünsche mir ein Land zurück, in welchem wir uns mit all unseren Verschiedenheiten akzeptieren konnten und Menschen wie Herr Hess, die glauben anderen Menschen überlegen zu sein, eine überschaubare Minderheit waren.

Hallo Theo
Mutig dein Leserbrief. Entsprechend harsch die Kritik in den Kommentaren. Interessant ist dass man praktisch nur Werbung gegen das Covid gesetz sieht. Ja sogar Zeitungen in die Haushalte verschickt werden. Wo bleiben die Befürworter? Die denken sich wahrscheinlich 60% haben sich geimpft und diese werden JA Stimmen. Es lebe die Demokratie.

Danke Herr Hess.

Warum lassen sich ansonsten vernunftbegabte Menschen von „Leithammeln“, Influencern, Impfgegner, Trychler den Weg weisen, die ihn selbst gar nicht kennen? Und warum greift dieses Phänomen in unserer Gesellschaft so um sich?
Die Psychiaterin Heidi Kastner hat sich in ihrem neuen Buch „Dummheit“ mit eben diesen Fragen beschäftigt. Offenbar trifft Kastner damit den Nerv der Leser.

Dem ORF sagte sie über das Buch: „Dummheit hat in der Geschichte der Menschheit schon mehr Schaden angerichtet als Waffen.“ Das Perfide sei, so Kastner, dass Dummheit eben nicht immer etwas mit fehlendem Intellekt zu tun habe. Sie stecke in jedem von uns.

Es gibt Menschen die das Recht auf eine eigene Meinung mit dem Recht auf eigene Fakten verwechseln!

Hoffentlich gibt es bald eine Medizin, mit welcher man wirkungsvoll nur die tatsächlich an Covid erkrankten Leute behandeln kann, ohne die ganze restliche Bevölkerung in Mitleidenschaft zu ziehen.
Dann wäre es auch vorbei mit dem totalitären Impf - Goldstandard:

https://www.srf.ch/news/wirtschaft/pfizer-schreibt-hohe-gewinne-impfsto…

In Großbritannien tut sich etwas:

Großbritannien genehmigt Covid-Pille von Merck

https://haolam.de/artikel/Europa/47516/Grobritannien-genehmigt-CovidPil…

Es bräuchte dann nur noch eine Pille für die ganz Corona - Paranoiden oder psychiatrische Behandlung der selben.

Die Frage wäre nur noch, ob unsere WEF hörige Regierung & Swissmedic das Mittel zulassen.
Von Ivermectin, Hydroxychloroquin wollte man ja nichts wissen.
Aber ist ja klar, das würde a: das Impfgeschäft versauen und b: den Politikern das Zepter wegnehmen und dieses wieder dem Volk zurückgeben.
Interessant, dass C - Massnahmenbefürworter gleichzeitig auch immer Klimamassnahmen Befürworter sind.

Es ist beschämend wie Hirnlos und diskriminierend diese Politiker versuchen unsere Gesellschaft zu spalten und andere zu schädigen! Jetzt hat es Sie auch erwischt; Herr Theo Hess!
Schon seit geraumer Zeit mache ich mir Gedanken über unsere Mitmenschen wie dumm sie eigentlich sind. Nicht vergebens gibt es dieses Zitat von Albert Einstein: Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.“
Es ist schon richtig, jedes Mal wenn ein sogenannter "Besserwisser" schreibt, Stellung zu nehmen und wichtig, Tatsachen gegenüber zu stellen. Nur so, können unsere Mitmenschen versuchen herauszufinden wo die Wahrheit liegt, aber was Sie hier schreiben, entbehrt jeglicher Grundlage...
Der Bundesrat, vor allem Alain Berset sowie Guy Parmelin haben das bestehende Covid-Gesetz und eine Mehrheit des Parlamentes nochmals unnötig massiv verschärft! Was mich persönlich am meisten beschäftigt, ist diese Ungleichbehandlung die absolut nicht gerechtfertigt ist.

DAS IST FÜR UNSER LAND UNSCHWEIZERISCH SOWIE UNDEMOKRATISCH UND ERINNERT MICH AN FRÜHERE ZEITEN!

Vom Bundesrat über erstaunlich viele Politiker und Medien wird ein unglaublicher Impfzwang, ein Druck auf alle ungeimpften Menschen ausgeübt mit schlimmen Folgen; da wird Hass geschürt, Freundschaften gehen auseinander und zerbrechen und sogar Kinder werden in der Schule gefoppt!

BIS VOR KURZEM NOCH DIE HOCHGELOBTE SCHWEIZ UND ICH WAR IMMER STOLZ SCHWEIZER ZU SEIN! ABER WAS SICH HIER ZUSAMMENBRAUT IST MEHR ALS BEDENKLICH; BESCHÄMEND…
ES ZEICHNET SICH LANGSAM AB, DASS WIR SCHWEIZER EIN VERLOGENER BUNDESRAT HABEN. WER WIE DIESER DERMASSEN VIELE HALBWAHRHEITEN VERBREITET, HAT OFFENBAR KEINE RICHTIGEN ARGUMENTE MEHR. DESHALB WERDEN DIE POLITIKER IMMER AGGRESSIVER UND UNBERECHENBARER. INSBESONDERE UNSER BUNDESRAT. MEHR GIBT ES DA NICHT ZU SAGEN AUSSER DIE ARROGANZ DIE KUNST IST, AUF SEINE DUMMHEIT NOCH STOLZ ZU SEIN .
(siehe auch www.moment-online.ch)

Der Verein "Moment" will breiten Kreisen der Bevölkerung wahrheitsgemäß und fundiert Informationen und Sachverhalte näherbringen, die von zunehmend einseitig berichteten Hauptmedien vernachlässigt werden.

DANKE AN ALLE, DIE NOCH FÜR DEMOKTATIE EINSTEHEN, FÜR EINE FREIE SCHWEIZ!

Das darf in einem freien Land einfach nicht passieren; daher stimme ich am 28. November N E I N !

Sie können mich Idioten nennen, aber nennen Sie mich nie Politiker Nie, Herr Bass.
Ich stehe dafür ein, dass nicht aus persönlicher Vorteilnahme mit Begriff "persönliche Freiheit", medizinisches Personal an seine Leistungsgrenze getrieben wird. Was Sie da verbreiten ist absoluter Blödsinn. Ich werde vielleicht Zeuge einer Situation, bei der die Kranken auf den Trottoir liegen gelassen werden, weil im Spital keiner mehr zur Arbeit erscheint. Ihr mit eurer persönlichen Freiheit legt jedes Mal, wenn eine Verordnung erlassen wird, die gleiche Schallplatte auf. Es war so bei der Einführung der Gurtenpflicht, bei der Maske, bei der Maske im ÖV, beim Raucherstübl, etc, etc. Es ist Ihre Gesundheit zu der Sie sorge tragen sollten, aber Sie gefährden auch meine und die meiner Familie, wenn Sie meinen, rücksichtslos quer durch die Gesellschaft wander zu dürfen. Ja vielleicht bekommen Sie bald mal einen Brief Ihre Kankenkasse, wo Ihnen mitgeteilt wird, dass Ihre Krankenversicherung hinfällig wird, weil Sie die Impfung verweigern. Es kann auch sein, dass Ihr Arbeitgeber das Risiko so hoch einschätzt, Ungeimpfte in seiner Belegschaft zu haben, dass er diese sachte auswechselt.
Hören Sie also auf hier das Maul aufzureissen, gehen sie sich impfen lassen, dann sind wir wieder ein Volk von Brüdern und Schwestern, auf das Sie stolz sein können. Sie Herr Bass sind in der Minderheit, Sie Herr Bass wollen demokratisch denken, dass ich nicht lache.

Sogar das BAG schrieb kürzlich, dass 84 % der Corona-Hospitalisierten eine oder mehrere Vorerkrankungen hatten. Dies heisst nicht, dass kerngesunde Menschen gar nicht krank werden können, aber es zeigt, dass die Gefahr für viele Leute klein ist. Mir fiel erstmals im Februar 2020 auf, wie sich die Menschen zunehmend in eine realitätsfremde Hysterie hineingesteigert haben, die zu keinem Zeitpunkt nötig gewesen ist. Die Medien haben diese Hysterie mitgetragen, anstatt auch ernsthafte Kritiker der Massnahmen im redaktionellen Teil zu Wort kommen zu lassen.

Hallo Theo Hess
Ihr Leserbrief ist ganz einfach nur lächerlich und Ihre Argumente an den Haaren herbei gezogen.
Und alle Menschen in die gleiche Ecke zu stellen, welche nicht bereit sind sich impfen zu lassen, zeigt Ihre Einstellung auf.
Kein Respekt vor Menschen, welche sich die Freiheit herausnehmen und entscheiden sich nicht impfen zu lassen.
Das mit dem kleinen Piks hat absolut nichts mit der Entscheidung dieser Menschen zu tun, und sie haben auch von so einem kleinen Piks keine Angst.
Angst macht ihnen höchstens Ihre Einbildung zu wissen, dass diese Menschen feige und ängstlich seien.
Wundert mich, dass die südostschweiz Ihren Bericht ohne wenn und aber trotz der Einfältigkeit veröffentlicht hat.
Mir schon klar weshalb. entspricht ja der Vorstellung der Machtzentrale in Bern, welche für die Freigabe der Subventionen an die Medien zuständig ist.

Regen Sie sich nicht so auf, Sie wissen genau dass ich recht habe. Sie sind auch so einer, der das Gesundheitswesen an den Abgrund bringt. Erklären Sie einer Pflegerin in der Intensivstation weshalb eine Impfung Ihre persönliche Freiheit einschränkt, wo Sie doch mit 50 km innerorts fahren. Warum nehmen Sie sich nicht die Freiheit auf 120 km zu beschleunigen? Alles dummes Geschwätz. Gehen Sie sich impfen und fragen Sie noch, ob Sie auch eine Spritze voll Vernunft erhalten können.

Grüss Gott Herr Theo Hess,
Da muss ich Ihnen die Stange halten, den es stimmt was Sie schreiben. Demonstrationen mit Sachbeschädigung ist nicht die Lösung. Impfen ist die Lösung, wenn man von Freiheit spricht. Alles andere ist falsch. Man sollte einen Beitrag an unsere Gesellschaft leisten, dann hat man es gut. Ausser man will die fünfte Welle willkommen heissen. Oder wollen die ungeimpfte in einen Lockdown gehen und sich nur noch in seiner Wohnung bewegen können, dann gute Nacht? Auch der Grosserat und die Regierungsräte, sollten einmal vor den Spiegel stehen und sich fragen: Was mache ich falsch? wo blieben die Schutzmassnahmen? Was hatte man damals gedacht, ohne Schutzmassnahmen die Session ab zu halten?
Es war ein schlechtes Bild und ein schlechtes Beispiel wie man es nicht machen sollte. Sicher werden viele Impfskeptiker einen Kommentar schreiben, dass ist mir egal. Ich bin geimpft und Gesellschaftsfähig.
Viktor Martoglio

Dadurch, dass ich umgeimpft bleibe, bin ich zu 100% sicher vor Nebenwirkungen und 99.8% sicher vor Covid.
Meine Chancen, die Pandemie zu überleben, stehen damit sehr gut.
Just do the Kimmich!

Selten so einen verachtenden Brief gelesen gegen Mitbürger. Das ist reine Dummheit. Es geht doch nicht um den Piks - davor haben die Ungeimpften auch keine Angst. Die Frage ist doch, was kommt aus der Nadel!
Bei der Blutspende ist die Nadel ein mehrfaches dicker und trotzdem haben sicher schon viele Nichtgeimpfte diese "Schmerzen" auf sich genommen. Sie Herr Hess wohl eher nicht - allenfalls weil sie nicht so solidarisch sind?

Meine Diagnose: Malignes Missverhältnis im angeblichen "Werte-Westen":
Während haarklein und politisch hyper-korrekt über LGB­T­QI+, Frauenquote und Gendern*schreib:weise gefeilscht wird, scheinen andererseits Kultur und Heimat bachabzugehen in Häme, Hohn und Hass gegen Opfer wie Russland, China und Impfdenker.
Siehe meinen Kommentar:
https://www.infosperber.ch/politik/schweiz/so-will-br-ignazio-cassis-di…
Nebenbei, Herr Hess, dass Impfskeptiker Angst vor dem Stich per se haben, glauben Sie doch wohl selbst nicht; die Bemerkung "Sie haben wohl einen Stich" verkneife ich mir hier "liebevoll".
Siehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2021-11-09/zurueck-zur-normalitae…

Herr Hess, merken Sie nicht wie Sie gerade UNGLAUBLICH gegen Menschen hetzen, welche sich aus welchen Gründen auch immer (und das ist ihr Recht) nicht impfen lassen wollen??? Sie müssen akzeptieren Sie, dass ein grosser Teil der Bevölkerung eine andere Meinung hat und dies hat nichts mit feige zu tun, egal ob es Trychler oder andere Menschen sind.

Mehr Kommentare anzeigen