×

Zur Bewältigung der Coronakrise brauchen wir Weisheit

Zur Bewältigung der Coronakrise brauchen wir Weisheit

Um der Erkrankung und weiteren Degeneration unseres Planeten Erde etwas entgegenzusetzen, benötigen wir nicht noch mehr einseitiges, wissenschaftliches Wissen, das massgeblich zu dieser globalen Problematik beigetragen hat - in der Form einer Impfhysterie, einer nationalen Impfwoche oder einem unausgegorenen Pandemiegesetz!
Um diesem Planeten Erde mit seiner Natur auf Augenhöhe zu begegnen, eine Chance zur Wiedergutmachung zu haben und unseren Beitrag zu dessen Erhalt zu leisten, ist es notwendig, das Beste zu mobilisieren, das die Menschheit je hervorgebracht hat - Weisheit!
Wo sind die Weisen unserer Gesellschaft geblieben - die weisen, alten Frauen und Männer und die weisen, religiösen und spirituellen Persönlichkeiten unserer Kultur? In welcher Taskforce sitzen sie? Habt ihr sie je einmal sprechen gehört während diesen zwei Jahren? Ich nicht. Ist nicht das Problem in der Entwicklung der Menschheit, auch in der Schweiz, dass uns die Weisen abhandengekommen sind, die uns nun den Weg weisen könnten?
Ist die Impfoffensive oder die zur Abstimmung vorliegende Pandemiegesetzgebung Ausdruck von Weisheit? Nein. Darum stimmen wir Nein in drei Wochen!

Thomas Rüedi, Domat/Ems

Thomas Rüedi
07.11.21 - 01:20 Uhr
Leserbrief
Ort:
Domat/Ems
Zum Artikel:
Nationale Impfwoche unter dem Motto «Gemeinsam aus der Pandemie»

Kommentieren

Kommentar senden

Die Weisen würden raten: "lasst euch impfen,".
Es gibt sie durchaus, die weisen Menschen. Immerhin 60 % der Schweizer waren bis jetzt fähig, eine Entscheidung zu treffen, die für sie selber und andere langfristig vorteilhaft ist. Sie liessen sich impfen.
Sie haben die seltenen, aber fatalen Nebenwirkungen einer Infektion gegen äusserst seltene und leichte Nebenwirkungen einer Impfung abgewogen und erkannt, dass die Impfung das kleinere Übel ist. Das ist Weisheit.

Hallo Thomas Rüedi

Eines ist ganz sicher, so wie das Amen in der Kirche.
In Bundesbern und in der Politik sitzen die Weisen nicht.
Mit der Verfassung des Covid Gesetzes haben diese Damen und Herren bewiesen, dass sie nicht in die Kategorie der Weisen einzuteilen sind. Das Covid Gesetz bildet die Legitimation für ihr Tun.
In der Kategorie der Spalter, der Angstmacher und immer der Aufstellung neuer Hypothesen sind diese Damen und Herren bestens platziert.
Die Kategorie Dummes Ausgeben von Steuergeldern mit der Nationalen Impfwoche ist auch noch ein Segment, in welches diese Damen und Herren einzuordnen sind.

Was Sie hier von sich geben mag für Sie zutreffen und stimmen kedoch veralgemeinern und zu denken sie würden für alle hier schreiben so sind sie und viele ihrer meinung ich und viele andere werden in 3 wochen Ja Stimmern

Thomas
Weisheit beruht auf Erfahrungen und Wissen. Klar gibt es noch Weisen, nur entsprechen sie nicht Deiner Vorstellung. Anstelle einer Pelzbekleidung haben sie eine weisse Schurz. Anstelle eines Tanzes um das Feuer verwenden sie Laborgeräte und moderne Kommunikation.
Die modernen Weisen mit Erfahrung und Wissen sind die heutigen Wissenschaftler. Zum Beispiel das Verhalten einer Pandemie wurden schon mehr als 200 j. erforscht und die Impstoffe wurden von genialen Wissenschafter entwickelt. Befasse Dich mal mit der Biographie eines Edwar Jenner (Pocken) Louis Pasteur, Robert Koch und Paul Ehrlich (Milzbrand, Tollwut, etc.)
Jetzt sind wir am Beginn der 5. Welle. Aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) in den vergangenen 72 Stunden Montag 6649 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das BAG vermeldet zudem 9 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 53 zusätzliche Personen wurden hospitalisiert.
Noch ist das Ende der Pandemie nicht absehbar.
Darum gilt es aus Vernunft JA für unsere Gesundheit und Freiheit zustimmen.

Weisheit setzt auch voraus, dass man gesamtheitlich denken kann. Solche Leute lässt man aber weder ins Bundeshaus noch ins BAG. Hier lässt man am liebsten systemkonforme Leute rein, die sich gegenseitig auf die Schultern klopfen.

Mehr Kommentare anzeigen