×

Alternativmedizin statt Impfung?

Alternativmedizin statt Impfung?

Mit seiner Behauptung einer Verfilzung von Behörden, Hochschulen und Pharmaindustrie outet sich Herr Rüedi selbst als Verschwörungstheoretiker. Seine Auslegung der Wissenschaft ist befremdend. Theorien sind nicht in Stein gemeisselt. Es ist die Aufgabe der Wissenschaft zu zeigen, wo ihre Limitierungen sind, um so an ein besseres Erklärungsmodel und effizienteren Anwendungen zu gelangen. Es ist ein kontinuierlicher Prozess. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind nicht wie eine Mode, die alle zehn Jahre mal gewechselt wird. Sie ergänzen sich.
Komplementärmedizin lebt viel mehr als die Schulmedizin von «Versuch und Irrtum», was die Zeit der Behandlung verlängert. So ergab z.B. eine Studie der Charité in Berlin, dass Patienten, die zusätzlich oder ausschliesslich homöopathischer Mittel verwenden, höhere gesamtgesellschaftliche Kosten verursachten, wobei der Haulptkostenfaktor zusätzliche Krankheitstage war. Im Falle eines ansteckenden Erregers kann eine Verschleppung fatal für den Patient und seine Umwelt sein.
Betreffend komplementäre Methoden als Alternative zur Impfung, schreibt beispielsweise der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte: „Kein homöopathisches Mittel ist in der Lage, eine nachweisbare Immunisierung hervorzurufen“. Ein solcher Effekt wurde auch von keiner anderen komplementären Methode je nachgewiesen und mit einem neuen Erreger wie Covid-19 hat sogar die Wissenschaft wenig Erfahrung. Dieser Vorschlag ist einfach unverantwortlich.
Ich war in der agrarökologischen Forschung tätig und hege auch Bedenken gegenüber der Agrar- und Pharmaindustrie. Aber die wissenschaftliche Evidenz der Wirksamkeit der Komplementärmedizin genügt nicht, um mich alternativ behandeln zu lassen und der Leserbrief von Herr Rüedi verstärkt mein Vertrauen in sie nicht im Geringsten. Zu viele ausgetestete Hypothesen und Eigenwerbung! Wegen meiner langjährigen, guten Erfahrung mit der Schulmedizin habe mich ohne Bedenken impfen lassen und mRNS rocks. Ich stimme mit Ja zum Covidgesetz.

Fritz Schulthess
05.11.21 - 08:51 Uhr
Leserbrief
Ort:
Chur
Zum Artikel:
Leserbrief von T. Rüedi, Nein zum Covid-19-Gesetz auch ohne Trycheln und Verschwörungstheorien, Südostschweiz, Oktober 2021

Kommentieren

Kommentar senden

1. Wenn Sie an Corona erkrankt sind, gibt es inzwischen erfolgreiche Therapien mit zugelassenen Arzneimitteln, deren Nebenwirkungen wohl bekannt sind. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

2. Die Impfstoffe, die heute verabreicht werden, sind im Hauruckverfahren entwickelt und produziert worden. Was sonst fünf und mehr Jahre dauert, ist in einem Jahr durchgezogen worden. Die Nebenwirkungen sind nicht absehbar. Wenn Sie gesund sind, nehmen Sie Vitamin C & D sowie Zink und überlassen Sie die Impfung den anderen.

Die Pharmaindustrie ist eine Geldmaschine, die auf der Angst der Menschheit blüht! Die Schulmedizin ist keine exakte Wissenschaft - aber Akteure verdienen gutes Geld.
Alternativmedizin ist leider vernachlässigt oder unterdrückt worden. Die beginnt nicht erst bei einem Krankheitsausbruch - das ist auch eine begleitende Lebensweise!
Die eigenen Körperfunktionen werden unterstütz und gefördert und nicht zerstört oder verwirrt.
Bei den Tieren habe ich das mehrmals beobachten können, dass weniger Impfungen mehr ist - die Gesundheit besser ist und die Lebenserwartung immer höher war.

Mehr Kommentare anzeigen