×

Gesellschaftliche Familiendynamik

Gesellschaftliche Familiendynamik

Stell dir eine Familie mit fünf Kindern vor. Die Eltern fordern ein strikt definiertes Verhalten, um sie vor Schaden zu schützen. Drei Kinder haben die elterliche Prägung übernommen. Ein Kind fühlt sich einer anderen Religion zugehörig, ein weiteres ist homosexuell. Diese beiden Eigenheiten werden nicht geduldet. Was passiert? Es kommt zu Ablehnung, Rebellion oder Trennung.
Die Regierung kann mit einer elterlichen Macht verglichen werden. Jedoch entscheiden wir demokratisch, wie weit die Macht dieser Eltern ins Leben ihrer Kinder greifen darf. Als Familienmitglieder werden wir gefragt, wie wir mit widerstrebenden Geschwistern umgehen wollen. Ein Ja zum Covidgesetz wird ihre Grundeinstellung nicht ändern. Einige werden sich ablehnend fügen, andere werden rebellieren und manche in ihrer Not destruktiv auffallen. Es ist ihnen nicht möglich, einfach aus dieser Gemeinschaft auszutreten. Eine Annahme führt zur massiven Verschärfung der gesellschaftlichen Krise und dies wird anhalten, bis alle wieder ernst genommen werden.
Lasst uns das Covidgesetz ablehnen (auch wenn die Eltern mit Sanktionen drohen) und Kompromisse finden. Wir können aufzeigen, dass wir zusammen reden und leben können.

Ladina Marugg Gähwiler
04.11.21 - 18:55 Uhr
Leserbrief
Ort:
Domat Ems

Kommentieren

Kommentar senden

Spannender Beitrag, welcher auf die Gesellschaftlichen Folgen der Pandemiebekämpfung eingeht.
Ich habe beruflich sowohl mit der Covid-19 Erkrankung, wie auch mit vielen Leuten zu tun.
Die Verwerfungen, Anfeindungen und das sich Unverstanden fühlen haben in der Tat merklich zugenommen. Es haben sich zwei Lager gebildet und dann sind noch einige Leute so irgendwo dazwischen.
Auch mir bereiten die gesellschaftlichen Dimensionen mehr Sorgen, als die aktuelle pandemische Lage. Bis zur erweiterten Zertikifaktspflicht war ich im grossen und ganzen zufrieden mit dem Bundesrat. Die Verschärfung haben aber einen merklichen Keil in die Bevölkerung getrieben und zu Anfeindungen und Ausgrenzungen geführt.
Ohne Zertifikat kommt man nicht mehr in die Bibliothek, in die Uni und kann keine Angehörigen im Spital besuchen, dies geht absolut zu weit. Zudem wird das 3G Modell auch immer mehr auf den Arbeitsbereich ausgeweitet und ich habe Freunde und Bekannte, welche zur Impfung genötigt wurde. Impfen oder Arbeitsplatzverlust.
Deshalb gebe ich Frau Marugg recht, das Gesetz abzulehnen. Die Auswirkungen sind viel zu gravierend und den Schaden, welchen man anrichtet, auch in Bezug auf die Gläubigkeit in die Politik und die Verpflichtung dem Staat gegenüber werden langfristig beschädigt bleiben.

Intresanter vergleich aber stimmt leider nicht was sie hier schreiben .Wer hat heute noch 5 Kinder?Des weiteren wen sie unseren Bunderat angreifen sollten sie erlicher weise 7Kinder weisse Schafe sind und abslut folgsam.Jedes Kind hat einen eigenen Kopf und soll gerade desahalb auch Ja Stimmen dürfen.