×

Corona-Demo in Chur

Corona-Demo in Chur

Wie kann man als halbwegs zivilisierter Zeitgenosse an einer Demo teilnehmen, die auf Transparenten "Wir fordern Nürnberger Prozesse für den Bundesrat" propagieren? Mir bleibt nur Kopfschütteln und der Zweifel am gesunden Menschenverstand dieser Leute.

Reto Melcher, Chur

Reto Melcher
07. September 2021, 19:36:21
Leserbrief
Ort:
Chur

Kommentieren

Kommentar senden

Herr Melcher
Das Jonglieren mit der Geschichte scheint für Impfgegener und Coronaskeptiker ein neues Hobby zu sein. Sonst wären Begriffe wie Diktatur, Terror, Nürnberg nicht alltäglich.
Auch Linard Bardill schreibt in der SO am Freitag, 3. September 2021:
" ....Die abendländischen Errungenschaften des Nürnberger Kodex, die heute angewandten ethischen Richtlinien zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Eingriffe am Menschen, blieben auf der Strecke....."
Ich las im Alter von 16j das Buch "Der Nürnberger Prozess" und die Schilderungen im Buch haben mich lebenslang beeinflusst und seither glaube ich zu wissen, zu was der Mensch fähig ist.
Der Vergleich oder die Anspielung mit dem Nürnberger-Prozess ist absolut geschmackslos und ehrverletzend. Ich bin überzeugt, dass die meisten die heutztutage das Wort "Nürnberg" in Maul nehmen keine Ahnung haben über der Inhalt des Prozesses.

Nürnberger Prozess war vielleicht bei jetzigem Stand der Dinge eine etwas übertriebene Forderung, aber der Bundesrat und viele Massenmedien übertreiben genau so.
Wo bleibt denn da die Empörung, wenn z.B gefordert wird, Ungeimpften sollen Behandlungen verweigert werden oder gar noch Schlimmeres , sie sollen vielerorts diskriminiert werden auch wenn sie gar nie jemanden angesteckt haben.

Ich frage mich, wenn doch die Impfstoffe so sicher sind, warum übernehmen die Hersteller denn keine Haftung? Warum zahlt denn der Bund Impfgeschädigten nur bis Fr.70'000? Ein lächerlicher Beitrag, wenn es jemanden so trifft:

https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/friedrichshain…

Gestern konnte man lesen:

Swissmedic zählt 123 Fälle von Herzmuskelentzündungen nach Covid-Impfung. Aber hat natürlich gar nichts mit der Impfung zu tun, passiert einfach so zufällig, einfach Pechvögel, denen so etwas passiert.

Auch hier:
In einem Seniorenheim in Oberhausen hat es wenige Tage nach der Corona-Auffrischimpfung bei mehreren Senioren ernste Probleme gegeben.

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/probleme-nach-drittimpfung-b…

Und bei Impfweltmeister Israel läuft ja alles Bestens, man redet dort schon wieder von Lockdown und vierter Impfung.

https://tkp.at/2021/03/02/pfizer-ceo-bezeichnet-israel-als-grosses-impf…

Übrigens haben dort auch die irrwitzigen Massnahmen ihren Ursprung:

https://kurier.at/politik/ausland/coronavirus-infizierte-in-israel-werd…

Diese Demonstranten, die hier Demokratie schreien, treten genau diese mit Füssen. Keiner dieser Impf- Gegner, kann bis heute, weder mit Fakten, noch mit Medizinischen Argumenten Belegen, dass die Impfungen gefährlich sind. Solidarität gegenüber Risiko Patienten und Kranken, sieht weiss Gott anders aus. Das Zertifikat wird in Italien, Österreich und Frankreich problemlos akzeptiert. Nachzulesen in der Tagespresse. Alles andere ist Jammern auf hohem Niveau.

Die Kranken und Risikogruppen können sich ja selber mit der Impfung schützen - mehr braucht es ja nicht. Warum kommt dieser enorme Druck und die Ausgrenzung? Jeder Mensch hat das Recht auf Unversehrtheit! Diese nehmen wahrscheinlich schon viel länger Verantwortung für ihre Gesundheit.

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen