×

CO2-neutral produzieren - so einfach geht das nicht.

CO2-neutral produzieren - so einfach geht das nicht.

Die Ideen zur CO2 Absenkung werden immer absurder. Da und dort wird eine CO2-neutrale Produktion gefordert. Das heisst die Wirtschaft darf nur noch so viel CO2 produzieren wie die grüne Vegetation aufnimmt. Wer zählt was dazu, denn schliesslich braucht zum Wachstum jeder Grashalm CO2? Zum Beispiel in der Schweiz werden jährlich etwa 50 Millionen Tonnen CO2 produziert. Als erstes müsste die Rechnung mit den Wäldern gemacht werden. Hier wird am meisten CO2 absorbiert. In unseren Wäldern stehen etwa 535 Millionen Bäume. Im Durchschnitt entzieht ein Baum der Atmosphäre in einem Vegetationsjahr etwa 126 kg CO2. So nehmen die Bäume in unseren Wäldern jährlich etwa 67 Millionen CO2 auf. Selbstverständlich produzieren Bäume auch CO2, wenn Wurzeln und Blätter faulen. Aber es bleibt immer noch ein Plus. Nun, wer ist bereit die Rechnung mit CO2-neutral und grüne Vegetation aufzumischen? Wer ist bereit ein Leitfaden aufzustellen? Dazu lässt sich wohl kaum jemand finden, von der grünen Politik schon gar nicht. Die Gefahr ist viel zu hoch die ganze Hand zu verbrennen. Es sieht so aus, dass unsere Bäume in und ausserhalb der Wälder noch zusätzliches CO2 brauchen. Die Forderung CO2-neutral produzieren ist auf den ersten Blick eindrücklich. Der zweite Blick aber, sieht absurd aus. In unserer Vegetation hilft sich die Natur selber. Max Matt, Altstätten

Max Matt
07. Juli 2021, 18:54:33
Leserbrief
Ort:
Altstätten

Kommentieren

Kommentar senden

Entweder machen wir es möglich oder wir gehen vor die Hunde.
Alleine der Umstand, dass die Temperaturen 50°C und mehr erreichen, macht mir richtig Angst.
Medizinisch gesehen halten wir 41° C aus, dann aber wird es sofort lebensbedrohlich, wenn wir uns nicht kühlen können. Also, wir haben keine Wahl. Dank Leuten wie ihnen werden wir nicht vorwärts kommen.

Das geht deshalb nicht, weil man erst mal studiert was nicht gehen darf anstatt sich zu bemühen, was zu tun ist, damit es geht. Ihre Denkweise ähnelt der eines Steinzeitmenschen und bringt uns nicht voran. Überlassen sie die Sache denen, die vorwärts kommen wollen. Sind Sie Mitglied der SVP?

Sie scheinen in den 60ger Jahren steckengeblieben zu sein. Aber auch damals wusste man, dass Bäume mit zunehmender CO2 Konzentration nicht in den Himmel wachsen. Dies gilt fuer jeden Dünger. Schauen Sie auch mal unter `Justus von Liebig Gesetz` nach. Hilfreich wäre auch eine Internetsuche mit den Stichworten CO2 und Pflanzenwachstum.

Herr Matt
Es ist ganz einfach. Keine Energie aus fossilen und nicht nachhaltigen Quellen. Keine Rohstoffe aus fossilen und nicht nachhaltigen Quellen. Et voilà.
Grüsse

Ich sehe nicht, was daran absurd oder unmöglich sein soll, bei einem System den Input und Output an CO2 abzuschätzen. Wir machen das in anderen, nicht weniger komplizierten Gebieten ja auch (z.B. Geldflüsse in einem Wirtschaftsraum). Dann kriegen wir das auch mit den CO2 Zu- und Abflüssen hin.

Herr Matt
Sie scheinen einiges zu missverstehen. Der Wald und die sonstige Vegetation kommen gut ohne Menchen aus. Der Kreislauf für die Natur ist gesichert. Es braucht nicht die Menscheit um den O2-CO2 Kreislauf aufrecht zu halten! Die Menscheit soll aber aufhören immer mehr CO2 zu produzieren. Die zusätzliche von Menschen erzeugte CO2-Menge kann nicht mehr im natürlichen Kreislauf eingebunden werden und reichert deshalb die Atmosphäre an. Dies führt zum Klimawandel, z. B. durch Temperaturerhöhung.
Die Menschheit kann die Überproduktion an CO2 eindämmen, z. B. durch konsequente Verwendung von Solarenergie.

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen