×

CO2-Gesetz

CO2-Gesetz

Gefährliche Auslandabhängigkeit

Stellen Sie sich einmal vor, das Ausland boykottiert die Schweiz und lässt von einem Tag auf den anderen nur noch die Hälfte des Energieimports zu. Da die Schweiz zu 80% vom Import von Primärenergie wie Erdöl, Erdgas und Uran abhängig ist, wäre das für die Schweiz einschneidend. Total unmöglich? Wer hätte vor 1 1/2 Jahren gedacht, was wir seit Februar 2020 mit Corona erlebt haben? Selber habe ich in meiner Kindheit die Erdölblockade der OPEC in den 1970er-Jahre miterlebt. In Erinnerung bleiben die autofreien Sonntage, wo wir auf der Strasse statt auf dem Trottoir zur Sonntagsschule gingen.

Diese Auslandabhängigkeit sehe ich im Gegensatz zur tonangebenden Wirtschaftspartei der Schweiz als sehr grosses Risiko für unsere Wirtschaft. Das muss nicht sein. Die meisten Studien der letzten Jahre zeigen, dass es möglich ist, die Schweiz auf dem heutigen Wohlstandsniveau zu 100% mit eigener, erneuerbarer, CO2-neutraler Energie zu versorgen. Wasserkraft und Holz waren schon in früheren Jahrhunderten wichtige Standbeine der Textil- und Maschinenindustrie. Das riesige, ungenutzte Potenzial an Sonnenenergie und Erkenntnisse zur Effizienzsteigerung können die entscheidenden Impulse zur erneuten Eigenversorgung mit Energie geben.

Das KnowHow dazu ist in der Schweiz über die ganze Produktionskette vorhanden. Selbst das für Solarmodule so wichtige Silizium ist in grossen Mengen vorhanden, z.B. in Silikathaltigen Gesteinen wie Glimmer (Granit, Gneis), Sandstein, Ton, Schiefer, usw.. Quarz und damit Bergkristalle sind reines Siliziumdioxid.

Die Vorteile sind nicht nur mehr Unabhängigkeit vom Ausland, sondern auch weniger Verschmutzung der Umwelt, eine nahezu CO2-neutrale Energieversorgung und tiefere Betriebskosten. Der Umbau kostet kurzfristig etwas mehr als die reine Sanierung der alten Technik und Bauteile, schafft aber Potenzial für zusätzliche Arbeit in der Schweiz. Nach dem Umbau sinken die Energiekosten massiv, was zu einer höheren Krisenresistenz führt und weniger Geld ins Ausland abfliessen lässt.

Das CO2-Gesetz bietet eine gute Basis zum Umbau unserer Wirtschaft in eine unabhängigere, sauberere Zukunft. Legen Sie ein „Ja“ dazu in die Urne, Ihre Stimme zählt.

Bruno Huber
04. Juni 2021, 08:34:01
Leserbrief
Ort:
Weesen

Kommentieren

Kommentar senden

Klima: Vorhersagen für 50 bis 100 Jahre!

Vorhersagemethode ist die gleiche wie bei Wetter: numerische Modellrechnungen

Ergebnisse für eine so lange Zeit im Voraus sind natürlich raten pur!

Und doch werden uns diese völlig willkürlichen Rateergebnisse als Grund genannt, um uns Abermilliarden von Steuergeldern und Gebühren aus der Tasche zu ziehen!!

Klima ist keine Vorhersage, sondern Klima ist der mittlere Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet über einen längeren Zeitraum (mindestens 30 Jahre). Das Klima wird durch statistische Eigenschaften der Atmosphäre charakterisiert, wie Mittelwerte, Häufigkeiten, Andauerverhalten und Extremwerte meteorologischer Grössen.

Klima ist eine exakte Wisenschaft und Klima ist nicht gleich Wetter.
 

Wenn ihre Argumente überzeugen, brauchen wir das unnötige und uneffiziente Gesetz doch gar nicht.
Ein grosser Teil der Umverteilung versickert doch in der Verwaltung. Zudem wir die einkommensschwächere Bevölkerung sehr stark betroffen.

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen