×

Impfung

Impfung

Es ist mir ein Anliegen, auf den Artikel «Wer nicht impft, bezahlt» von Andrea Masüger näher einzugehen.
Wie kann ein Ex-Chefredaktor eine derartige Hetzkampagne gegen Impfgegner praktizieren?
Es darf nicht sein, dass der Graben zwischen Regierungskonformen und Andersdenkenden noch grösser wird. Die Gesellschaft fällt in dieser Pandemie mit der zur Zeit einseitigen Art von Berichterstattung in gefährlicher Weise auseinander. Auf beiden Seiten des Lagers stehen renommierte Wissenschaftler, die ihre Haltung bezüglich Covid-19 mit Statistiken und klinischen Untersuchungen belegen können.
Als Therapeutin und Vertraute der chinesischen Medizin habe ich in dem ganzen Wirrwarr von Meinungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen meine persönliche Schlussfolgerung gezogen: Meine aktuelle Angst gilt nicht dem Virus, sondern vielmehr der hochgepriesenen Impfung. Warum sollte ich einem neuen Impfstoff vertrauen, der im Hauruckverfahren entwickelt wurde und uns jetzt als Heilmittel aufgezwungen wird, obwohl viele Indizien darauf hinweisen, dass Vorsicht und Skepsis angebracht wären?
Ich würde mich freuen, wenn das Covid-Impfexperiment eine schwere Viruserkrankung verhindern könnte. Aber dazu braucht es auch seriöse, unabhängige Langzeitstudien.
Die Befürchtung liegt nahe, dass, sobald die Impfspritze gesetzt ist, das Virus bereits seine Gestalt verändert hat. Der gewöhnliche Grippeimpfstoff muss jedes Jahr wieder neu angepasst werden. Wollen wir uns jetzt regelmässig gegen jegliche Virusinfektionen, die natürlicherweise auf uns zukommen, eine Spritze setzen lassen? Was passiert dann mit unserem Immunsystem?
Ich baue lieber auf meine körpereigene Abwehrkraft und ich weiss, was ich tun kann, um diese gegen Krankheitserreger zu stärken.
Ich werde mich nicht impfen lassen und ich erwarte, dass in dieser Angelegenheit jeder Mensch sein Recht auf körperliche Unversehrtheit geltend machen kann und seine Entscheidung respektiert wird, bitte auch von Andrea Masüger.

Claudia Carigiet
31. März 2021, 10:19:21
Leserbrief
Ort:
St.Louis Frankreich
Zum Artikel:
Wer nicht impft, bezahlt

Kommentieren

Kommentar senden

Frau Carigiet und Herr Reuss verfügen beide über eine heute immer seltener werdende Begabung: Beide verfügen über einen gesunden Menschenverstand. Die momentan hochgejubelten Impfungen sind in Wirklichkeit keine Impfungen, sondern Therapien. Nach einer echten Impfung könnte man niemanden mehr anstecken und der eigene Körper würde Antikörper vorweisen und auf jeglichen Test nicht mehr positiv angeben.
Ein Vergleich mit dem Dritten Reich ist leider hinsichtlich der momentanen Propaganda und Zensur, Ausgrenzung von Corona-Therapie-Gegnern und Aussetzung der Grundrechte absolut gerechtfertigt.
Wie damals gilt: Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, bis die Mehrheit sie glaubt oder sich nicht mehr wagt, sich dagegen zu wehren.
Wie pflegt mein Nonno zu sagen? Ein Volk, das seinem Schöpfer den Rücken zudreht muss sich nicht wundern, wenn eine andere Herrschaft die Macht ergreift. Darum: Betet (noch) freie Schweizer, betet!

Da Impfen nachweislich dazu beiträgt, die Sterberate nach unten zu drücken, ist Impfen ein Akt der Solidarität.Nich Impfen Ausdruck von Rücksichtslosigkeit gegenüber den Mitmenschen (resp. Riskiogruppen).

Sehr geehrte Leserinnen und Leser
Impfen ist freiwillig und so wird es auch bleiben. Zahlreiche Studien (private und staatliche) beweisen: Impfen ist harmlos, wirkt mit mehr als 80% Wahrscheinlichkeit. Die positive Wirkung des Impfen zeigt sich schon jetzt: Die Todesrate der Geimpften (vor allem ältere Jahrgänge) ist massiv gesunken. Der Impfstoff wirkt auch für Covid-Mutationen.
Nur impfen kann die dritte, vierte, usw. Corona-Welle brechen. Die Menschheit hat schon mehr als 100 Jahr Erfahrungen mit Impfungen und es wurde bewiesen: Dank Impfungen konnten Millionen von Menschen geschützt und gerettet werden.
Für mich ist Impfen ein Akt der Solidarität. Dank Impfungen schütze ich mich selbst und verhindere dass Ansteckungen weitergegeben werden!

Werter Herr Zogg, Ihre guten Absichten allein genügen nicht. Sie gebrauchen hier mehrmals das Wort Beweis(en). Beweis im Haftungs(ausschluss)sinne ist aber etwas anderes. Sie würden sich umschauen, würden Sie haftbar gemacht für schwere Behinderung oder Tod infolge einer Impfung (die bereits in den "letzten 100 Jahren" nicht ausgeschlossen waren) aber keine Bange aus anderem Grund: Haben Sie schonmal recherchiert, wie es Geschädigten im Medizinwesen generell in der Schweiz ergeht? Meines Wissens können Sie da Jahre Ihres Lebens (falls Sie überhaupt die Geldmittel haben) verbraten für nichts. Denn geschägt sein und Recht bekommen ist zweierlei. Ähnlich die ständigen Medienberichte über Probleme von Patienten bei der Invalidenversicherung und deren "Gutachter" in deren Auftrag, angesichts derer man geradezu zum Versicherungsskeptiker werden könnte. Das bfs.admin.ch titelte: "Schweizer Haushalte geben am meisten für Versicherungen aus", aber ich habe extra so wenig wie möglich Versicherungen, weil ich finde, die Prämien nehmen Sie, aber beim Geben hapert es, gelinde gesagt.

Heute Impfungen sind mit früheren Impfungen nicht vergleichbar. Und dass Geimpfte andere nicht mehr anstecken können, scheint zumindest teilweise falsch.

https://www.spektrum.de/news/warum-herdenimmunitaet-wahrscheinlich-unmoeglich-ist/1852930

https://www.infosperber.ch/gesundheit/public-health/corona-impfschutz-grosse-unterschiede-bei-jung-und-alt/

Martin Hofer, Fuldera
Ich bin mit Claudia Carigiet einverstanden. Hätten alle Menschen so totalitäre Ansichten wie Andrea Masüger, so gäbe es wieder Herrenmenschen und Untermenschen (Geimpfte und Getestete bzw. nicht Geimpfte und nicht Getestete). Als Naturmensch vertraue ich auf meine natürlichen Abwehrkräfte und akzeptiere nicht, dass unsere Regierung uns seit einem Jahr wider Willen wie unmündige Schüler behandelt, die man beschützen und bevormunden muss, weil sie zu dumm sind, selbstständig zu denken.
Ich brauche keine Schutzkonzepte, keine Restaurantverbote und keine Reisewarnungen.

Herr Hofer

Sie scheinen mit der Progandatechnik des Dritten Reiches sehr vertraut zu sein!

Dummheit ist, wenn jemanden behauptet ohne Schutz gegen Corona gewapnet zu sein!

Allgemeingefährlich wird es, wenn versucht wird andere zu überzeugen, dass alles harmlos ist!

Die Medizin-Geschichte hat schon zu oft bewiesen: Ohne Impfung laufen wir ins Verderben.

Andrea Masüger hat leider recht! Wenn Sie Herr Hofer, Frau Magdalena Martullo-Blocher nacheifern und etwas von "der Diktatur aus Bern" fabulieren, zeugt es von mangelder  geschichtliche Kenntnisse. Hätten wir eine Diktatur, dann würden Sie (und ich auch) nicht frei schreiben!

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen