×

Die Schweiz - eine Diktatur?

Die Schweiz - eine Diktatur?

Es ist schon erstaunlich, wie Frau Magdalena Martullo-Blocher und z.T. auch ihr Vater immer wieder in Leserbriefen angegriffen und verunglimpft werden. Ist es etwa negativ, wenn ein Vater seiner Tochter zu Hilfe eilt? Würden Sie nicht auch so handeln oder wäre es Ihnen egal? Wo sind denn die Bündner, welche sich für ein solches Amt zur Verfügung stellen und sich dafür auch eignen, wenn es denn valable Bewerber gibt? Ein Amt wollen ist das Eine, dafür geeignet sein das Andere. Was spricht denn dagegen, eine Person, die in Graubünden sehr erfolgreich ein Unternehmen führt, das weltweit tätig ist, als Nationalrätin zu wählen? Bei der Kritik an der EMS-Chefin wird immer wieder vergessen oder vielleicht bewusst unterdrückt, dass sie das grösste Unternehmen im Kanton Graubünden erfolgreich leitet, dadurch viele Arbeitsplätze für Bündner Arbeitnehmer schafft und damit einen entscheidenden Beitrag zur Bündner Wirtschaft leistet. Dafür gebührt ihr Dank und Anerkennung und nicht andauernde Kritik. Oder will sich einer der Kritiker bei den nächsten Wahlen zu Verfügung stellen? Wer erfolgreich ist, hat eben auch Neider. Frau Martullo-Blocher ist ja nicht die Einzige, welche mit China Geschäfte macht. Leider vergisst der Leserbriefschreiber, dass er selber zu Hause jede Menge Geräte „Made in China“ stehen hat vom TV bis zum Handy und damit den Handel mit eben dieser Diktatur auch unterstützt.
Josef Schlegel, Malans

Josef Schlegel
23. Februar 2021, 09:12:44
Leserbrief
Ort:
Malans
Zum Artikel:
Zum Leserbrief von Herrn Singer, Igis, in der SO-Ausgabe GR vom 23.02.2021

Kommentieren

Kommentar senden

An die Online-Redaktion,

zwecks Meinungsfreiheit finde ich bekanntlich, dass man so ziemlich alles schreiben dürfen sollte. Aber das Wort Troll ist sachlich klar falsch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

und einfach nur platt (etwa so wie das Extraplatt bzw. Extremblatt der SVP, die diese Milliardärspartei infolge Geldüberschusses jeweils in alle Haushalte zu dislozieren im Stande ist.

Das einzige mir bekannt Existente sind in Europa die USAgenten, die sich ihrer Kriegsschuld gegenüber Russland nicht nur nicht schämen, sondern noch stolz darauf sind, von den fatalletalen prospektiven Folgen für Europa selbst ganz zu schweigen, wie es den servilen Vasallen der USA historisch zuteilwurde.

 

Herr Josef Schlegel, die Überfigur Frau M. hat Hilfe ihres Vater nötig? Ein Widerspruch in sich? In einer Doku im Schweizer Fernsehen sagte der Autor, er frage sich, ob mit dieser Frau Martullo die Schweiz überhaupt eine AHV hätte (sinngemäss zitiert). Absolutismus? Sie ist gut im Gewinnmaximieren, aber das sind die Regenwaldbrandrodenden & Co. weltweit auch, ja, die machen richtig Kasse. Fragt sich bloss, ob das auch uns zugutekommt oder uns zunehmend und zukünftig massiv schadet. Reflexion bitte! Fragen Sie Greta. Oder noch besser und weil Sie es sind: fragen Sie die Seven Thinking Steps (nicht zu verwechseln mit Seven Up, 106 Gramm Zucker pro Liter):
https://www.watson.ch/quiz/schweiz/193051547-se-biemer-braeiks-daun-wot…

Andres Walli, kommen Sie bloss runter von Ihrem falschverstandenen Stolz. Mit Ihrem kurzsichtigen Mobbing gegen Opfer Russland schaden Sie nur uns selbst, den USA auf den Leim kriechend, die Europa – seit dem 2WK konsolidierend noch viel mehr – unterwandernd als nützliche Idioten missbrauchen, so sehe ich es.

Siehe meine Kommentare:

https://campax.org/nawalny-aussenminister-cassis-muss-handeln/

https://www.infosperber.ch/politik/putins-repression-ist-anzuprangern-und-zu-verurteilen/

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2021-02-02/gericht-verurteilt-kremlgegner-nawalny-zu-dreieinhalb-jahren-haft

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2021-02-15/nato-generalsekretaer-will-finanzierung-der-abschreckung-reformieren

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2021-02-08/deutschland-weist-russischen-diplomaten-aus

 

 

Mehr Kommentare anzeigen