×

Corona-Impfung

Corona-Impfung

Es ist mir schleierhaft, wie viele Beamte nötig sind, um mit der Corona-Impfung erst Mitte Januar 2021 starten zu können? Dass die Impfung kommt, weiss man seit Monaten. Die Grobverteilung erfolgt ja tiefgekühlt durch ein St. Galler Transportunternehmen und ist logistisch anspruchsvoll, aber voll aufgegleist. Die Impfungen selber können nebst Spitälern und Ad-hoc-Impfzentren auch durch die Hausärzte erfolgen, der aktuelle Impfstoff ist 5 Tage kühlschranktauglich.

Huldrych Steinemann
21. Dezember 2020, 16:33:00
Leserbrief
Ort:
laax
Zum Artikel:
Graubünden wird ab MItte Januar gegen Corona geimpft (Titelschlagzeile), Ausgabe Montag 21.Dez.2020

Kommentieren

Kommentar senden

Für eine Krankheit mit einer dermassen geringen Mortalität (0,7 Promille) braucht es keine Impfung, zumal viele "Coronatote" in Wirklichkeit an Vorerkrankungen gestorben sind, nicht aber am Virus. Ausserdem ist es gar nicht möglich, eine Impfung in 10 Monaten zu entwickeln, wenn dieser Prozess normalerweise 5-10 Jahre dauert. Dass die Zulassungsbehörde ganz gewaltig unter Druck stand und sich deshalb geradezu gezwungen sah, die Impfung zuzulassen, macht den Skandal noch offensichtlicher.

Herr Hofer
Seit Beginn der Pandemie sind schweizweit 6202 Personen verstorben. Für mich ist das keine "geringe Mortalität". Das sind 6202 Särge mit 6202 Menschen drin. Diese 6202 Mitmenschen hätten bestimmt im Jahre 2020 Weihnachten feiern wollen.
Was Sie schreiben ist falsch: Jedes Jahr werden in kurzer Zeit Impfstoffe entwickelt. Für das Covid-19-Impfstoff wurden unglaubige Leistungen vollbracht und zwar welweit.
Und was tragen Sie dazu bei um die Lage unter Kontrolle zu bringen: Verschwörungstheorien erfinden und verbreiten?