×

Wie viele Menschen sterben bei einem grösseren Zugunglück Herr Gesundheitsdirektor Peyer?

Wie viele Menschen sterben bei einem grösseren Zugunglück Herr Gesundheitsdirektor Peyer?

Geschätzter Herr Gesundheitsdirektor

Deutschland hat es ausgesprochen: «Jeden Tag ein Flugzeugabsturz!». Jetzt schlagen Sie in die gleiche Kerbe: «Jeden Tag ein Zugunglück!». Dabei sind jeweils die täglichen Sterbezahlen gemeint, die mit einem COVID-19-Befund in Bezug gebracht werden.

Ich frage mich, wie viele Menschen sterben täglich dann jeweils in diesen Beispielen?
Gerne liefere ich Ihnen die Zahlen dazu.

«grösseres Zugunglück», sprich Corona-Todesopfer: 18 pro Tag
Herz-Kreislauf-Erkrankung: 56 pro Tag
Krebs: 48 pro Tag
Unfälle und Gewalteinwirkung: 11 pro Tag

Diese Zahlen beruhen auf den schweizweiten Daten (Coronafälle, von KW9 bis 49 2020, 287 Tage, 5 203 Todesfälle, und Todesursachenstatistik, von 2018 mit 67 088 Todesfälle) auf den Tagesdurchschnitt berechnet).

Die Interpretation über die Höhe dieser Zahlen überlasse ich bewusst jedem einzelnen. In die Überlegungen möchte ich einzig einfliessen lassen, dass seitens Staates und Bevölkerung einige Gegebenheiten toleriert werden, die diese «normalen» Todeszahlen akzeptabel machen oder gar ermöglichen (Tabak, Alkohol, Umweltgifte, ...).

Jeder Tod ist mit Gefühlen verbunden, das ist so. Jeder Tod gehört auch zum Leben, das ist so. Geschätzter Gesundheitsdirektor, bitte lassen Sie solche Vergleichsbeispiele. Diese verbreiten nur Angst! Angst ist sehr schlecht für die Gesundheit und das Leben, das ist so.

Mein Vorschlag: Halten wir uns alle an die Hygienemassnahmen, schützen wir aktiv die Risikogruppen und in der restlich verbleibenden Lebenszeit geniessen wir unser Leben in vollen Zügen!

Renato Feurer
15. Dezember 2020, 11:30:05
Leserbrief
Ort:
Chur
Zum Artikel:
In der Region Bernina wird nachgetestet, Titelseite, Nr 293, 15.12.20

Kommentieren

Kommentar senden

Sobald es sich um Kritiker sowohl der Gefährlichkeit und auch der Massnahmen um Corona handelt ist viel von Verschwörungstheorien die Rede. Besonders ein Mann ist oft gehört: Bill Gates.
Nun folgt der Link auf 2 Videos.
Im ersten Video beurteilt Gates das Verhalten verschiedener Länder in der Krise. Dann meint er, "Wir werden uns für den nächsten Virus vorbereiten müssen. Und DER wird WIRKLICH Aufmerksamkeit erregen." Dann folgt ein breites Grinsen des Ehepaars Gates, sie finden die Krise offenbar sehr witzig:

https://twitter.com/Thomas_Binder/status/1313773910421372928

Zweites Video zeigt Gates wo er erklärt, was für ein gutes Geschäft die Impfungen wären. So erwartet er das 20 fache der Investitionen zurück:

https://twitter.com/Thomas_Binder/status/1271879108058927105

Jeder soll nun selbst seine Meinung bilden, ob das Fake Videos, Verschwörungstheorien oder was auch immer sind.

Emil Huber

Zu Thomas_Binder: Aargauer Zeitung schrieb am 10. 9. 2020: "Bereits zu Beginn der Coronakrise hatte Thomas Binder für Aufsehen gesorgt. So wurde der 58-Jährige am späten Ostersamstagabend festgenommen, nachdem er laut der Aargauer Kantonspolizei zuvor Drohungen gegen Angehörige und Behörden verbreitet habe. Eine Sondereinheit überwältigte den Mann damals in Wettingen, bevor es zur Einweisung in eine psychiatrische Klinik kam."

Zur Verschwörungstheorie "Bill Gates sei Schuld am Virus". Verschwörungstheorien kopieren das Verhalten von Viren. Sie mutieren seit Jahrtausenden und sind immun gegen Fakten.

Unzähligen Faktenchecker haben die "Unschuld" von Bill Gates schon bewiesen. Aber Sie Herr Huber scheinen vollständig immun gegenüber Fakten zu sein!

Danke, Emil Huber.

An die Adresse von Jean-Marie Zogg und des Publikums möchte ich hier festhalten:

1)

Wer das Wort Verschwörungstheorien bzw. Verschwörungstheoretiker benutzt (nicht im zitierenden sondern im praktischen Sinne), den halte ich a priori im Prinzip für disqualifiziert. Diese Personen agieren im Sinne der CIA, die dieses Wort aus (für sie) sehr funktionalem Grund erfand (vergleiche auch das Buch: Merchants of Doubt):

https://www.westendverlag.de/kommentare/jfk-und-die-erfindung-des-kampfbegriffs-verschwoerungstheorie/

2)

Dass Sie die Bezeichnung psychiatrische Klinik hier fett breitwalzen, macht Ihre inhaltlichen Mankos erst recht nicht wett. Vielmehr empfehle ich die Besinnung auf die viel weiter fassende Vorgeschichte des Kardiologen Dr. med. Thomas Binder in "sozialen" Medien und beispielsweise die Lektüre des Badener Tagblattes hier:

https://www.badenertagblatt.ch/aargau/baden/nach-festnahme-von-arzt-rechtsprofessor-untersucht-polizeieinsatz-138037416

https://www.medinside.ch/de/post/verhafteter-aargauer-arzt-in-der-psychiatrie

Bevor Sie also Beschuldigungen insinuieren, Herr Jean-Marie-Zogg, sollten erst mal beispielsweise Parallelen zur psychiatrischen Unterbringen von Bauskandal-Whistleblower Adam Quadroni ins Auge gefasst werden, dem bekanntlich quasi dasselbe in Grün widerfuhr:

https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-05-12/buendner-bauskandal

Danke für diesen Leserbrief, Herr Feurer. Solch ein Ausspruch von einem Regierungsrat ist TOTAL DANEBEN und eines Regierungsrates unwürdig bzw. drückt die Unfähigkeit dieser Person aus, klar und sachlich zu kommunizieren. Aber ohne die Panik hoch zu halten wären die Menschen schon lange erwacht...
Pius Wihler Zizers
Übrigens: Warum wurde eigentlich ihr Leserbrief mit dem Titel: "Üs lupfts der Deckel" und all seinen Kommentaren hier gelöscht???

Renato Feurer, sind Sie nicht der, dem es samt Konsorten auf dem Regierungsplatz "den Pfannendeckel lüpfte" bzw. der mit diesen Utensilien dort Krach, Lärm vollführte, den ich bekanntlich seit Jahren als gegen die Gesundheit anprangere und wissenschaftlich belege?
Renato Feurer, sind Sie nicht der, der schreibt: "Angst ist sehr schlecht für die Gesundheit und das Leben, das ist so"? Meines Wissen gibt es aber mehr Menschen, die durch zu wenig Angst/Vorsicht zu Schaden kommen.
Renato Feurer, sind Sie nicht der, der in obigem Leserbrief schreibt: ""geniessen wir unser Leben in vollen Zügen"?
DAS könnte Ihnen so passen. Profitieren davon nicht SIE?
https://www.suedostschweiz.ch/zeitung/rhb-hat-das-catering-neu-aufgeste…
Zitat:
"Mit Rail Gastro setzt die RhB für den Bernina Express sowie die Charter- und Sonderfahrten auf einen bekannten Partner: Renato Feurer, Geschäftsführer von Rail Gastro, war bisher schon für das Catering im Pianobarwagen der RhB zuständig. Künftig sollen auf den Zügen vermehrt lokale, frische Produkte verkauft und damit die Authentizität verstärkt werden."
Ich bin gegen schlecht gelüftete Züge.
Autofahren ist in:
https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2020-12-17/keine-energiewende-…
Klar, fürs Klima und unsere Gesundheit (COPD, Herz-Kreislauf) ist das schlecht. Aber mit meiner Empfehlung, einzig Perpedes bzw. Velofahren zu vollführen (abgesehen von: "Bleiben Sie zu Hause", aber dort sind die Nachbarn oft unzulässig laut) drang ich nicht durch, nicht mal mein Angebot an die Klimaschüler, dass ich ihnen zur Veloförderungspromotion mehrere tolle fabrikneue Velos schenken möchte, stiess auf Anklang.
Tja, was soll man da noch machen?
Jedenfalls etwas für die Gesundheit; jedoch dafür brauche ich die Gastronomie im heute üblichen Sinne und Ihre Businesspläne aber nicht, Herr Feurer.
Meine Empfehlung: Satteln Sie um in die Gesundheitsprävention.

Herr Feurer
Sie haben vergessen sich vorzustellen: Renato Feurer, Inhaber und Geschäftsführer eines KMU-Gastrobetriebs in Chur. Initiant der Demo vom Samstagnachmittag: Am Samstagmittag hat eine Gruppe von Wirtinnen und Wirten auf dem Regierungsplatz in Chur mit Pfannendeckeln gegen den Mini-Lockdown der Restaurants demonstriert (siehe https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2020-12-05/mit-laerm-gegen-…).

Bestimmt wollten Sie schreiben: " ....geniessen wir unser Leben in vollen Zügen und vollen Beizen!....."

Zahlennachtrag Schweiz zum Datum 17. 12. 2020:
Laborbestätigte Todesfälle wegen Corona, total seit 24.02.2020: 5883
Laborbestätigte Ansteckungsfälle wegen Corona total, seit 24.02.2020: 399 511

Mehr Kommentare anzeigen