×

Kreative Lichtbotschaft

Kreative Lichtbotschaft

Geschehen in Tamins, ein Kerzlein, verteilt in alle Briefkästen. Absender: gesamte Schule Tamins. «Im Advent, der Zeit der Lichter, möchten wir Ihnen ein Kerzlein mit einer Hand voll Wärme und strahlendem Licht schenken». Was für eine gute Idee! In der Tat, Ideen und Kreativität braucht es in der Zeit der Pandemie, um auch positive Zeichen zu setzen. Oft braucht es nicht viel, ausser Mut zu Neuem. Schimpfen und Kritisieren, wie es gewisse Parteien praktizieren, bringt nichts. Jetzt heisst es flexibel sein, Neues wagen.

Elfi Schaer
12. Dezember 2020, 17:31:02
Leserbrief
Ort:
Tamins

Kommentieren

Kommentar senden

Elfi Schaer, Ihre "Kreative Lichtbotschaft" kommt mir etwas vor wie die in Graubünden angeblich allgegenwärtigen "Leuchttürme", die ich allerdings zappenduster finde.
Flexibel sein, Neues wagen?
Ideen und Kreativität braucht es?
Eine gute Idee?
Meine Frage:
Wäre eine Lösung für die Probleme Krankenwesenmalaise, Artensterben, Klima, Mikroplastiktsunami etc. nicht vordringlicher, medizinisch indizierter?
Mein Hinweis:
Apropos Advent, ein LICHTLEIN brennt:
Geo.de klärt auf: "Jetzt geht mir ein Licht auf!" ... Paul möchte mit dieser Redewendung ausdrücken, dass er nun endlich versteht, wie er die Aufgabe lösen muss. Dieser Ausspruch ist auf die Bibel zurückzuführen.
Ich erkläre:
Ich bin selbst Betroffener. Wenn die Atmungsorgane geschädigt sind, kann der Sauerstoff nicht mehr in den Körper aufgenommen werden - deswegen nützen Beatmungsgeräte bei Corona und COPD tendenziell nichts.
Weil AUSSCHLIESSLICH Vorbeugung hilft: Bitte schützen Sie Ihre Atemwege vor Feinstaub.
Beispiel Kerzen:
Zitat aus dem Internet:
Kerzen sind eine Feinstaubquelle. Die Partikel sind sogar besonders klein. Dadurch gelangen sie besonders tief in die Lunge und schweben lange in der Luft.
Die meisten im Handel erhältlichen Kerzen bestehen aus Paraffin. Beim Abbrennen setzt dieser aus Erdöl hergestellte Stoff schädliche Substanzen frei (zum Beispiel polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe wie Benzol).
Die sicherste Lösung ist es, ganz auf echte Kerzen zu verzichten. Als Dekoration und auch für den Weihnachtsbaum oder Adventskranz gibt es inzwischen eine große Auswahl an LED-Kerzen. Manche imitieren sogar das Flackern der Kerzenflamme. Auch LED-Teelichter sind im Handel erhältlich. So lässt sich eine festliche Stimmung schaffen, ohne dass die Lunge unnötig belastet wird.