×

Arrogant und anmassend

Arrogant und anmassend

Lieber Herr Falk
Der Titel Ihres Beitrages könnte kaum besser sein, aber nicht so, wie Sie es meinen, sondern auf das bezogen, was Sie schreiben.
Ich schätze die Beiträge von Herrn Masüger sehr, auch wenn ich nicht immer mit allem einverstanden sein muss. Das aber als "Geschreibsel, arrogant, saufrech" etc. zu bezeichnen zeugt nicht von Offenheit für andere Meinungen.
Was die Impfbereitschaft des Pflegepersonals betrifft, scheint es für mich schon sehr eigenartig, dass hier offenbar Egoismus und vielleicht auch Arroganz im Vordergrund stehen. Rücksicht auf die zu Pflegenden kommt erst in zweiter Linie. Es ist mir ein Altersheim in Graubünden bekannt, wo sich gerade mal 2 (!) Pflegende zur Grippeimpfung gemeldet haben. Das ist wahrlich ein Missstand, der halt vielleicht nur mit einem Impfobligatorium behoben werden kann.

Konrad Müller
24. November 2020, 09:10:29
Leserbrief
Ort:
Felsberg
Zum Artikel:
Arrogant und anmassend von Roland Falk, 24.11.2020

Kommentieren

Kommentar senden

Den Leserbrief von Roland Falk finde ich sensationell und überfällig, im Gegenteil wundert mich, dass sich nicht längst Widerstand gegen Masüger offenbarte, der eher einer Gemeinde von Gottesanbetern vorzustehen scheint.
Konrad Müller, Felsberg, es geht hier eben nicht einfach um Meinungsfreiheit (die insbesondere ich sichergestellt wissen möchte, wie beispielsweise der Schparz 2017 berichtete), sondern Herr Masüger hat mehr Zeitungsmacht als ein Durchschnittsbürger, finde ich, er darf seine "Meinung" an prominenter Stelle äussern, wobei ich das Ungleichgewicht noch verschärft sehe, weil es sich um ein Monopolmedium handelt.
Entsprechend fordere ich eine Masügerverantwortungsinitiative, die sicherstellen soll, dass er seine Vormachtstellung eben nicht verwendet, um beispielsweise am 21. November an prominenter Zeitungs-Stelle gegen die Konzernverantwortungsinitiative herzuziehen. Ähnliches Beispiel wäre die damalige Chefredaktorin Martina Fehr (von der ich komischerweise fast nie Artikel sah, abgesehen von Artikeln, die ich als Autowerbung im redaktionellen Zeitungsteil bezeichnen würde, was seit Jahren insbesondere by Dario Morandi passierte und schon zu Protesten aus der Leserschaft führte, zumal angesichts Klima und Krankenwesenmalaise), die dann aber plötzlich und prall präsent war: Auf der Titelseite und kurz vor der Abstimmung machte sie Stimmung für die Zweite Gotthardröhre.
Konrad Müller, einerseits möchten Sie Meinungsfreiheit, andererseits denken Sie ein Impfobligatorium (also ein körperlicher Eingriff) für Pflegende an, die bei Ihrem Altersheim-Beispiel offenbar fast null Lust auf Impfung haben – mutmasslich weil sie als Fachpersonen erst recht wissen, dass der Impfhype zwei Seiten hat, mindestens.
Klar, der Schutz der Schwächsten hat Vorrang, aber statt Impfzwang für Pflegende sollte man andere Lösungen suchen zum Schutz. Zudem scheint Impfung eh kein Allheilmittel sein, denn bereits bei der normalen (bisher bekannten) Grippe war der Impfschutz per se unsicher bzw. es musste quasi laufend neu geimpft werden wegen Mutationen oder anderen Gründen.
Es scheint, die Menschheit gerät immer mehr in Zwangslagen bzw. manövriert sich selbst hinein.
Da dürfte einzig Lebensstiländerung helfen statt hochgehende Diskussionswogen.
Siehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2020-11-22/unser-neuer-mora…

Ich finde den LB von Herr Falk auch super, und schrieb gestern Morgen zum LB von Herr Müller hier einen Kommentar... der seltsamerweise aber nicht veröffentlicht wird.
Ich kenne viele Leute, die die Kommentare von Herr Masüger schrecklich finden und deshalb auch keine SO mehr abonniert haben.
Mein Leserbrief vom 2.10.2020 wurde auch nicht publiziert. Hier zu lesen:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2020-10-02/herr-masueger-als-…

 

Mehr Kommentare anzeigen