×
Leserbrief

Schäden durch fehlendes öffentliches Leben

Elisabeth Valär, Pragg-Jenaz
13. November 2020, 09:15:58

So wie Dario Morandi es in seinem Tageskommentar beschreibt, geht es uns allen. Diese Virengeschichte ist grober Sand im Getriebe unserer Wünsche, Vorstellungen und unseres Wohlstandes. Es bremst alles Öffentliche aus, was uns Freude macht.
Wie viele andere auch, erhebt er den Warnfinger und warnt vor schweren Folgeschäden durch Isolation. Möchte auch er später sagen, ich hab ja gewarnt?
Nur - welche Ideen hat er um das zu vermeiden?
Kein Übel auf der Welt dauert ewig. Die Pandemie ist anhebig, aber sie wird vorbeigehen und dann geht das Leben weiter.
Im Vertrauen auf den Menschen als kreatives Wesen, bin ich sicher, dass dann mit neuem Elan Bestehendes wiedergeholt und Neues entstehen wird.

Zum Artikel: Tageskommentar 13.11.20

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Und die ganzen "Maßnahmen" basieren auf den fragwürdigen RT-PCR Test, welcher weder validiert, noch standardisiert wurde. Eigentlich ist der Test lediglich ein Vervielfältiger von Spuren des Virus. Je nachdem wie viele male man vervielfältigen lässt gibt es mehr oder weniger positive Ergebnisse.

https://corona-transition.org/was-der-pcr-test-kann-und-was-nicht

Auch die Schnelltests sollen nicht sehr zuverlässig sein, oder gar noch weniger zuverlässig als der PCR Test.
So liess sich der Autohersteller Elon Musk gleich 4 mal testen. Heraus kam 2x positiv, 2x negativ...

"Tesla-Chef Elon Musk berichtet von widersprüchlichen Ergebnissen, nachdem er sich gleich viermal einem Coronavirus-Test unterzogen hat. "Zwei Tests kamen positiv zurück, zwei Tests negativ", schreibt er auf Twitter." "Ein extremer Schwindel geht hier vor", unkte Musk.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/zwei-positiv-zwei-negativ-corona-tes…