×
Leserbrief

Horrende Medienberichterstattung zu Corona

Anita Ott, Bonaduz
08. Oktober 2020, 17:49:56

Immer wieder berichten die Medien derart horrend falsche Tatsachen über Covid-19, dass einem glatt die Spucke wegbleibt. Das haarsträubendste Beispiel finden Sie im Bericht von Max Mohn. Er vergleicht die Anzahl HIV- und Covid-19-Opfer weltweit und behauptet, seit Ausbruch des HIV Virus - vor rund 40 Jahren - seien 770 000 Menschen daran verstorben, an Covid-19 hingegen bereits 900 000 seit Anfang Jahr. Tatsache ist: Gemäss Global HIV & Aids Statistics liegt die Zahl zwischen 30 und 40 Millionen! Journalismus vom Feinsten, oder?
Solche Fehler sind derart fahrlässig und können nicht toleriert werden, denn viele Menschen sind so schon extrem ängstlich und verunsichert. Auch die Behauptung, dass 14% der Fälle einen schweren und 5% einen kritischen Verlauf haben, ist völlig übertrieben, denn viele an Covid-19 Erkrankte haben keine oder nur milde Symptome und gehen gar nicht zum Arzt! Somit gehen sie auch nicht in die Statistik ein.
Seit Beginn der «Pandemie» gibt es so viele ungeheuerliche Fehlmeldungen und niemand wird zur Rechenschaft gezogen. Das Virus ist neu! Niemand ist immun! 60 000 werden sterben! Heute beweisen renommierte Wissenschaftler und Mediziner das Gegenteil, doch die Medien wollen nichts davon hören. Immer weiter wird Angst und Schrecken v.a. anhand der Anzahl Infizierten verbreitet. Über eine allfällige Krankheit sagen diese Tests jedoch null und nix aus und sind für eine Diagnose völlig ungeeignet! Die NY Times bestätigt diese Aussage in einem Bericht vom 17. Sept.
Max Mohn wird kaum für diese grobfahrlässigen Fehler bezahlen müssen. Der Corona-Kritiker Milosz Matuschek hingegen, ein Kolumnist der NZZ, bezahlte mit seinem Job. Ihm wurde gekündigt, nachdem er diesen Irrsinn beim Namen nannte.
Ich frage mich, wo leben wir denn? Es wird keine Kritik geduldet, wir werden weggesperrt und schwer gebüsst, wenn wir die Regeln nicht einhalten, Jugendliche müssen krankmachende Masken tragen und dann soll noch die ganze Welt geimpft werden. Sagenhaft.

Zum Artikel: "So viele Covid-Fälle wie letztmals Anfang April" von Max Mohn, Ausgabe GR vom 8.10.2020

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Diesen Artikel sollten die mal lesen, die für einen MaskenZWANG sind:
Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit: Keine Hinweise für eine Wirksamkeit
Ines Kappstein
https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/a-11…
Kurzfassung:
Aus einer Maskenpflicht für viele Millionen Bürger in Deutschland können jeden Tag zig-millionenfache Kontaminationen resultieren, die zu einem wesentlichen Teil vermeidbar wären, weil die ohnehin schon häufigen Hand-Gesichts-Kontakte der Menschen durch die Maskenpflicht noch häufiger werden, Händewaschen unterwegs aber nur ausnahmsweise möglich ist. Dabei besteht das Risiko, dass der – schon zwangsläufig – unsachgemäße Umgang mit der Maske und die erhöhte Tendenz, sich selbst ins Gesicht zu fassen, während man die Maske trägt, tatsächlich das Risiko einer Erregerverbreitung und damit Erregerübertragung noch erhöht – ein Risiko, das man doch aber gerade durch die Maske reduzieren will.

Eine Maskenpflicht vermittelt ein falsches Sicherheitsgefühl, und ein falsches Sicherheitsgefühl ist immer ein Sicherheitsrisiko.

Absurd, dass Bürger gezwungen werden, eine Maske zu tragen, die die Menschen völlig entstellt und als Monster erscheinen lässt! Ich will MENSEN BEGEGNEN UND NICHT MONSTERN!!!

Vielen Dank für diesen guten Kommentar. Sie sprechen mir aus der Seele.
Jeder der noch nicht begriffen hat, dass da etwas nicht stimmt, soll doch bitte mal die Statistiken im BAG anschauen und die Fallzahlen mit den Todeszahlen vergleichen. Bitte auch berücksichtigen, dass viel mehr getestet wird und der Test nich 100% sicher ist. Leider wird nicht unterschieden zwischen gesund-positiv und krank.
Furchtbar wie die Menschen sich manipulieren lassen und kuschen, ohne etwas zu hinterfragen.
Und traurig, wie die Medien sich verhalten. Sie tun alles, um die Bevölkerung zu spalten

Ist wohl auch eine Art 'Intelligenz-Test' das Corona-Zeugs. Man muss schon ziemlich einfaeltig sein, wenn man alles so glaubt was in den Zeitungen steht, insbesondere weil deren Meinungen sich wie eine Fahne im Wind drehen.
So war am Anfang: keine Ueberlastung der Krankenhaeuser. Als das nicht eingetreten ist:
Nagut.. der R-Wert-Dings (wie schnell der "corona' sich ausbreitet) darf nicht ueber 1. Als der weit unter 1 war.. ok.. was Neues muss her.
OK: PCR-Test postiive .. hilfe.. gefahr gefahr. Dass der PCR-Test circa 1% falsch positive liefert laut dem Hersteller, und man etwa auf die 1% "positive' kommt.. wollen wir mal bequemerweise verheimlichen - muss der geneigte Leser der noch viel zahlt fuer die Zeitungen - nicht wissen - der soll einfach nur in Angst und Schrecken leben.
\
Jaja.. lustige Sachen passieren da - bin ja gespannt wo das noch genau hinfuehrt.

Habe ja schon meine Theorien, aber die sind eher geraten .. man wird sehen).

Frau Ott will damit möglicherweise aufzeigen, dass Covid 19 eine äusserst kleine Möglichkeit ist, daran zu sterben und das zeigt, dass die Gefährlichkeit von Covid 19 völlig irrational dargestellt wird und dass gegen das HI-Virus bis heute kein wirksamer Impfstoff gefunden wurde. So wird es auch für Covid 19 sein...  aber es ist ein BOMBENGESCHÄFT!  Ohne Risiko für die Hersteller, da KEINE Haftung besteht für Impfschäden und schon für Milliarden bestellt wurden. 

Übrigens, im Jahr 2019 gab es offiziell noch keine Corona-Tote, aber im Jahr 2020.

Seit Anfang Jahr bis ende September 2020 sind mit oder ohne Corona über 47 Millionen Menschen verstorben... Sterben gehört zum Leben, aber genau DAS scheinen sie zu verdrängen Herr Zogg!

Herr Zogg,
Max Mohn macht diesen Vergleich, nicht ich. Dieser Journalist hat ganz klar NULL Ahnung vom Gesundheitswesen, wenn er einen solchen Fehler macht. 770‘000 HIV Tote oder 40 Mio. sind doch ziemlich weit gefehlt, einverstanden? Dieser Artikel stimmt hinna und vorna nit und dient nur dazu, weitere Angst zu schüren. Leute wie Sie glauben diesen Schmarren.
Also, richtig ist, dass es in etwa gleich viele HIV- wie Coronatote gibt .... und kennen Sie irgend jemanden, der an HIV gestorben ist? Wohl kaum.... und genauso ist es mit Corona. Man kennt kaum jemanden. Und das soll eine Pandemie sein???
Janu, hauptsache stehen völlig falsche Tatsachen in der Zeitung und werden nicht richtgestellt. Und Ihre Leserbriefe werden in der Zeitung gedruckt Herr Zogg, und meiner nicht.

Alle Kommentare anzeigen