×
Leserbrief

Die Zukunft bleibt ein Rätsel

Max Matt, Altstätten
05. Oktober 2020, 19:08:29

Seit über 150 Jahren betreibt die Wissenschaft Ursachenforschung. Stichwörter: jahrelange Wetterextreme; Verschiebungen der Luftzirkulation; Klimaänderungen; in jedem Jahrhundert elf bis 14 heisse, trockene Sommer; Einfluss der Sonnenaktivität; in einem Jahrhundert ein Temperaturanstieg von 0,7 Grad Celsius; die Erdtemperatur nimmt seit etwa 15 Jahren nicht mehr zu; wie Lexika seit 100 Jahren berichten, pendelt der CO2-Anteil der Luft zwischen 0,033 bis 0,06 Volumenprozent; die CO2-Messung auf Hawaii einmal weggelassen, je nachdem, wo und wann gemessen wird, ist der CO2-Anteil der Luft verschieden.
Die grüne Natur entzieht CO2 der Luft jährlich im Bereich von Billionen Tonnen und versorgt die Erde wieder mit frischem Sauerstoff. Woher nimmt eine nicht exakte Wissenschaft die Gewissheit, dass CO2 alleine das Klima verändert? Es ist ein lebenswichtiges Gas, gebunden in einem Kreislauf.
Bis sich die Klima-CO2-Theorie als richtig oder als Irrtum herausstellt, vergehen einige Jahrzehnte. Wer übernimmt dann die Verantwortung, wenn sich die ganze Theorie als Irrtum herausstellt? Das kommt immer wieder vor, sonst hätte sich der Physiker und Nobelpreisträger Max Planck nicht mit Irrtümern befasst und gesagt: «Irrtümer der Wissenschaft brauchen 50 Jahre bis sie durch neue Erkenntnisse abgelöst werden, weil nicht nur die alten Professoren, sondern auch ihre Schüler aussterben müssen».
Die Klima-CO2-Theorie öffnet der Politik unbeschreibliche Möglichkeiten. Ein gigantischer, technischer Umbau und ebenso grosse Verschiebungen kommen ins Rollen. Da angeblich der Klimawandel mit der globalen Umweltverschmutzung, im speziellen mit der Luftverschmutzung, in Verbindung steht, gibt es ein Schwerpunkt mehr. Im Gegensatz zum Klima könnte der Kampf gegen die Umweltverschmutzung, die das grösste Übel für die Menschheit ist, rasch Erfolg zeigen, sofern die Politik dieselbe Aktivität in Gang setzt wie momentan gegen den Klimawandel anläuft.
***

Zum Artikel: Aufgewühlte Jugend und ihre Forderungen

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herr Matt
Da die Zukunft ein Rätsel bleibt, gibt es eigentlich das Vorsorgeprinzip.
Alle Probleme der Welt bezogen auf die Umweltverschmutzung, Klima- und Artenvielfaltkrise resultieren aus der Missachtung dieses Prinzips. Ein wesentliches Merkmal bürgerlicher Politik. Grossartig ausbeuten und die Taschen füllen, den Schaden aber von anderen aufräumen lassen. Das nennt man dann Nachsorgeprinzip.
In diesem Sinn kann eine neue Politik nur begrüsst werden.

Grüsse

Herr Matt
Der September 2020 war weltweit der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Temperaturen lagen demnach im Durchschnitt 0,05 Grad höher als im September 2019, der bisher als der wärmste galt. Seit mehr als 30j. gibt es es jedes Jahr Rekorde. Der CO2-Gehalt wird weltweit gemessen und beträgt ca. 415 ppm ( 0,0415 Volumenprozent). 2020 wird wahrscheinlich das wärmste Jahr seit es zuverlässige Temperaturaufzeichnungen gibt und der Trend geht weiter nach oben.
Die CO2-Theorie wurde vor ca. 200j (Fourier) aufgestellt und ab ca. 1950 überprüft und als zuverlässig erklärt! Da gibt (es leider) nichts mehr zu beschönigen odser zu verleugnen.