×
Leserbrief

Für eine gestärkte Churer Bilinguaschule

Stefan Brülhart-Caprez, Chur
10. September 2020, 15:20:03

Chur bietet den Familien seit mehreren Jahren neben ein-, auch zweisprachige Primarschulklassen an, in deutsch-romanisch und deutsch-italienisch. Es ist eine Erfolgsgeschichte der Stadt, die in den letzten acht Jahren immer mehr Familien überzeugte. Jetzt wird die eigentlich tolle Grundidee bei den deutsch-romanischen Klassen aber von der Stadtschule aufs Spiel gesetzt. So wurden in den letzten Jahren immer wieder übergrosse Klassen geführt. Dann wurden Klassenzüge eingeführt, wo parallel zwei und drei Jahrgänge in Klassen zusammengefasst wurden. Das schafft ungleiche Unterrichtsbedingungen und unterschiedliche Fächergewichtungen unter gleichaltrigen Schülern. Die Stadtschule verfolgt damit Sparziele, zulasten einer Kantonalsprache, des Romanischen, und zulasten der Kinder.
Besserung tut Not, was von über 60 betroffenen Eltern schriftlich bezeugt wird. Mit einem zusätzlichen Klassenzug könnte die Situation umgehend und nachhaltig entschärft und verbessert werden. Die Stadtschule lehnte dies bisher ab. Die CVP Chur hat deshalb im Gemeinderat einen Auftrag eingereicht, um die Situation zu verbessern. Die Partei, inklusive ihrer Stadtratskandidatin Sandra Maissen, engagiert sich mit Überzeugung zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in Chur.
Der Ball respektive der Auftrag ist jetzt bei den Behörden und wird bis Ende Jahr entschieden. Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, können das Anliegen unterstützen, indem Sie Mitglieder der Stadtregierung, der Bildungskommission oder des Gemeinderates darauf ansprechen. Und - indem Sie Personen wählen, die sich für den mehrsprachigen Unterricht einsetzen.

Stefan Brülhart-Caprez aus Chur, Kandidat Gemeinderat

Kommentar schreiben

Kommentar senden