×
Leserbrief

CVP-Stadtratskandidatin nicht wählbar

Theo Conrad, Chur
10. September 2020, 19:16:13

Am kommenden 27. September finden in Chur die Wahlen für den Gemeinde- und Stadtrat statt. Bis auf eine Kandidatin haben sich die für den Stadtrat Kandidierenden über mehrere Jahre im Gemeinderat für die Stadt engagiert. Dass nun die CVP mit einer Kandidatin antritt, die in Chur weitgehend unbekannt ist und sich meines Wissens bis anhin auch nicht für Chur besonders eingesetzt hat, ist für mich doch mehr als erstaunlich. Die Kandidatin ist offenbar in Chur aufgewachsen, seit 1984 war sie aber mehr oder weniger nicht mehr in Chur wohnhaft. Erst 2019 nahm sie wieder Wohnsitz in Chur. Mir stellt sich die Frage, wie verbunden ist denn die CVP-Kandidatin mit dieser Stadt, wenn man über 35 Jahre anderweitig seinen Lebensmittelpunkt hatte. Die CVP ist dafür bekannt, dass sie, was auch immer wieder sichtbar wird, sowohl auf Bundesebene (bspw. Vergabe Postdirektion) wie auch auf Kantonsebene (bspw. Kantonsgerichtspräsidium), ihren Parteigängern zu einträglichen «Pöstchen» verhilft. Dazu sind ihr alle Mittel recht; die CVP-Kandidatin hat als einzige Kandidatin auch während dem Corona-Lockdown mit Plakaten im City West Wahlkampf betrieben; die anderen Parteien haben stillschweigend während dieser schwierigen Zeit Abstand vom Wahlkampf genommen. Dazu muss man wissen, dass gemäss Stadtrat eigentlich erst wenige Wochen vor dem Wahltag auf öffentlichen Plätzen Wahlkampf betrieben werden darf - ist das City West Center kein öffentlich zugänglicher Platz? Persönlich werde ich ganz sicher nicht einer Stadtrat-Kandidatin meine Stimme geben, die erst seit kurzem in Chur wohnhaft und steuerpflichtig ist, nun aber mit einem lukrativen Stadtratsmandat die Geschicke der Stadt mitbestimmen will. Den Churer Wählerinnen und Wählern rate ich, es mir gleich zu tun und drei, den Churern bekannte Persönlichkeiten zu wählen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden