×
Leserbrief

Nicht vergessen: Das Klima gibts auch noch!

Ira Schweizer,
11. Mai 2020, 21:40:01

Obwohl ein Virus unseren Alltag dominiert, dürfen wir die Klimakrise nicht vergessen. Denn wenn wir da nicht handeln, gibt es mehr Tote, Schäden und Wirtschaftskrisen als durch Corona.
Ich gehe davon aus, dass Sie alle wissen, was der Treibhauseffekt ist. Viele kontern, wenn man ihnen davon erzählt, dass Klimaschwankungen normal seien, die Erde habe das schon mal überstanden. Das stimmt, nur übersehen sie etwas: Mit jeder Klimaveränderung dieses Ausmasses ging ein Massenaussterben einher, was sicher eine unangenehme Sache ist. Nun sagt Ihnen bestimmt Ihr gesunder Menschenverstand, dass wir etwas unternehmen müssen. Die gute Nachricht: Es gibt viele Lösungsansätze und -technologien. Die schlechte Nachricht: Sie werden zu wenig genutzt, um wirklich einen Effekt zu erzielen. Wenn wir nach dem Lockdown wieder zum Vorcoronaalltag zurückkehren, verfehlen wir die Pariser Klimaziele. Im Pariser Abkommen wurde entschieden, die Klimaerwärmung auf 2 °C zu begrenzen und bis 2050 netto null CO2 auszustossen, d. h. nur so viel, wie wieder aus der Atmosphäre geholt wird. Diese Zahlen sind nicht aus der Luft gegriffen: Wenn wir mehr CO2 ausstossen als berechnet, verstärken sich gewisse Effekte selbst. Wenn z. B. Permafrostböden auftauen, wird darin gebundenes CO2 freigesetzt, was den Treibhauseffekt verstärkt. Wenn solche Prozesse einmal in Gang sind, ist es praktisch unmöglich, die Katastrophe aufzuhalten. Wir müssen also vorher handeln und das fängt damit an, die Krise als Krise zu betrachten. Die Corona-Notlage hat gezeigt, dass vieles, was unmöglich schien, doch möglich ist. Auch fürs Klima muss Unmögliches und sehr viel mehr möglich gemacht werden, womit man aber erst anfängt. Daher organisiert Klimastreik Graubünden am 15.5. u. a. eine Steinaktion, um Druck auf die Politik zu machen. (Mehr Infos auf www.klimastreik-graubuenden.ch) Sie alle sind aufgefordert, mitzumachen, denn nur gemeinsam können wir etwas bewirken und falls wir nichts bewirken, hat das gravierende Folgen für

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herzensallerliebste Ira Schweizer

Ein ganz toller Leserbrief, bin da schwer beeindruckt und schlagen verbal um sich.

Da ja die Klimathematik Ihre Fachkompetenz ist, bitte ich um sachliche Beantwortung der Fragen und bitte Sie wie ihre streikenden Rebellen einmal sich sachlich mit dem Thema auseinander zu setzen.

Gerne möchte ich von Ihnen wissen, was konkrekt die Klimakriese ist, welche wir momentan haben?
Angeblicher natürlicher Treibhauseffekt, jeder kennt es aus einem Schulbuch, was da drinsteht, anstelle einer globalen Mitteltemperatur von -18 Grad haben wir dank den Treibhausgasen plus 33 Grad und eine sogannente globale Mitteltemperatur von 15 Grad, welche wir angeblich mit Ausstoss von Co2 d.h. genau 0.012% (Erhöhung von 0.028% oder 280 ppm auf 0.04% oder 400 ppm) eine angebliche Erderwärmung um ein Grad menschengemacht verursacht haben.

Sie schreiben, dass wir mit dem Ausstoss von Co2 den natürlichen Treibhauseffekt von 15 Grad verstärkt haben!

Aber ist das wirklich so? Die Erde hatte nie eine globale konstante Mitteltemperatur von 15 Grad aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt.

Wissen Sie, wie hoch die globale Mitteltemperatur gemäss WMO in Genf liegt?
Trotz Ausstoss von Co2 seit 150 Jahren ist diese unter 15 Grad, der höchste Wert lag im Jahr 2016 mit 14.83 Grad und lag im Jahr 2017 und 2018 bei 14.65 Grad, wo bitteschön ist die gefährliche Erderwärmung und Temperaturanstieg über 15 Grad aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt???

Theorie des menschengemachten Klimawandels, dass mit Anstieg von 0.01% Co die globale Mitteltemperatur um 2-3 Grad steigt, so wir bei 0.06% Co2 IRREVERSIBLE SCHÄDEN, d.h. absolute Klimakatastrophe haben, d.h. Abschmelzen der Polo, Meeresanstieg um 120 Meter, völliger Klimakollaps, d.h. die Erde sich immer mehr aufheizen wird und nach der Klimaforschung die Erde verbrennen wird.

Daher die simple und einfache Frage, wie hoch war wohl die globale Mitteltemperatur bei einem Co2 Anteil von 1% d.h. 10'000 ppm??? Das ist ein Anstieg um Faktor 81 bzw. 25 mehr als heute. Mal ganz scharf nachdenken, ausserdem Co2 ist kein Treibhausgas sondern ein infrarotreflektierendes Gas, d.h. die Sonneneinstrahlung wird nicht reflektiert, sondern das Co2-Molekül kann die Energie in einem bestimmten Spektrum aufnehmen und gibt diese "diffus" d.h. in alle Richtungen ab, aber können 400 Lufteilchen zu einer 1'000'0000 diese Erderwärmung auslösen?

Empfehle Ihnen mal folgendes Video https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k&t=336s anzuschauen, das beantwortet mir doch einiges, dass die Klimawissenschaft nicht sehr seriös ist.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi

Ira Schweizer und Madlaina Kunz (auf deren kürzlichen Leserbrief hin ich einen Vorschlag machte, den sie nicht beantwortete), Sie mögen ja klangvolle Namen haben, und mit Ihrem Klimaziel bin ich an sich einverstanden (wenn Sie bloss nicht derart unipolar sich auf CO2 only fixieren würden), jedoch Ihre Mittel und Wege dorthin finde ich bedenklich bis kontraproduktiv:
Ärgerpunkt 1:
Sie beanspruchen das Recht und mehr für sich, und wollen gleichzeitig Unrecht tun? Tennisspielen in einer Bankfiliale mag noch gehen, aber mit Ihrer gezielten Lärmaktion schaden Sie der Gesundheit.
Aus Ihrem Prospekt:
(15.5.2020) «Um 11.59 Uhr werden wir in der ganzen Schweiz richtig viel Lärm machen. Auch du kannst dich daran beteiligen: Stelle einen Wecker auf 11.59 Uhr, (...) hupe in deinem Lastwagen, lass die Kirchenglocken läuten oder mache sonstwie Lärm. Zusammen schlagen wir Klima-Alarm.»
Ärgerpunkt 2:
Ich finde, Sie machen es mit den Muskeln statt mit dem Kopf (physische Gewalt statt geistige Leistung): Schlagerparade mit Klimaplakaten, Steine-bemalen. Was soll das? Medien titelten «Hass auf Greta». Geben Sie den Folks bitte endlich konkrete Pädagogik, Ikea-Bedienungsanleitung (Prof. Nordborg, Rapperswil), statt nervend bei Punkt A zu stagnieren: Im Marketing gibt es die A.I.D.A.-Formel: Attention.Interest.Desire.Action. Was sollen die illegal Angehupten denn tun (ausser die Faust ballen): DAS müssten Sie mal alltagsverständlich kommunizieren.
Ich tue das, Beispiele: Rasenverbot (bzw. zumindest Rasenmäher/Laubbläser-Verbot) zugunsten Chlorophyllfüllemaxima – Physische Wirkung Waldbaden und Psychische Wirkung Buntgärten https://www.wsl.ch/de/2020/04/je-bunter-der-garten-desto-besser-die-erh… . Wenn Rasen, dann nur ohne Motor (Fitness) oder via Schafe (vgl. Coopzeitung 5.Mai 2020 Seite 80/81).
Und natürlich mein «Gesundheitstourismus auch für Einheimische», den beispielsweise die Survelva beherzigen könnte – als UPS/Leuchtturm im Weltformat (also nicht das, was GRF und der Kanton bisher als Leuchttürme und Gesundheitstourismus deklarieren und worüber ich nur lachen oder weinen kann, derselbe Kanton, der Millionen ins Mayr-Melnhof und aktuell offenbar Stenna-Center verlochte ebenso wie die 783 Millionen jetzt schon wieder in den kontraindizierten Strassenbau verplante).
Fazit:
Bitte helfen Sie mir statt mich zu nerven.