×
Leserbrief

Die Klimaerwärmung ist eine weitaus grössere Krise

Madlaina Kunz,
05. Mai 2020, 16:48:12

Die momentane Coronakrise stellt eine grosse Herausforderung für alle Menschen dar. Auch wir vom Klimastreik müssen unsere Pläne für den bisher grössten Streik am 15. Mai auf weiteres verschieben. Die Probleme, welche wir zurzeit zu bewältigen haben, bereiten uns allen Sorgen. In der Politik und Gesellschaft hat sich jedoch gezeigt, dass schnell Massnahmen getroffen werden können und solidarisch gehandelt wird. Wir alle wollen so schnell wie möglich in unseren gewohnten Alltag zurückkehren. Doch diese Normalität wird durch unsere Untätigkeit bedroht. Wir dürfen in der momentanen Situation die uns bevorstehende Klimakrise nicht vergessen. Die Pandemie zeigt uns, dass wir die Natur nicht kontrollieren können, ohne uns selbst dabei zu schaden. Unser heutiges System ist fragil und Krisen nicht gewappnet. Wenn wir weiterhin in klimaschädliche Unternehmen investieren, stehen wir in einigen Jahrzehnten vor weitaus grösseren Katastrophen als die derzeitige Krise. Wir bekommen jetzt zu spüren wie schnell das Wachstum zu Ende sein kann und kurzfristiges Denken den Tod vieler Menschen verursacht. Es gilt nun endlich Verantwortung für unser Handeln zu übernehmen. Die momentane Pandemie zeigt uns, dass es in unserer Gesellschaft möglich ist, Krisen aktiv entgegenzuwirken.
Stehen auch Sie am 15. Mai für eine nachhaltige Zukunft ein. Im ganzen Kanton gestalten wir bunte Steine, Banner und Transparente mit persönlichen Botschaften und legen diese an viel besuchte Orte. Alle Infos zu dieser Aktion finden Sie auf unserer Website klimastreik-graubuenden.ch
Gemeinsam schaffen wir eine lebenswerte Zukunft!

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Liebe Frau Kunz,
Klimawandelleugner sehen ihre Partikularinteressen in Gefahr und werfen dann mit absurden Behauptungen und Milchmädchenrechnungen um sich. Aber gegen Ignoranz und Arroganz hilft nur eines, nämlich sich bei verlässlichen Quellen zu informieren. Viele Leugner verweisen auf den IPCC Bericht 2014, ohne ihn gelesen zu haben, wie ihre Aussagen beweisen. Der Bericht umfasst 2216 Seiten und ist die Synthese der Resultate von 9200 wissenschaftlichen Studien. Er ist auf Englisch und für Laien viel zu technisch. Für interessiert Laien gibt es allerdings einen Synthesebericht auf Deutsch von 142 Seiten
(https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/08/IPCC2007-SYR-german.pdf). Ich empfehle zumindest die wichtigen Teile zu lesen. Je mehr man weiss, umso fundierter die Argumente.
Für mich einer der wichtigsten Aspekte des Berichts ist das Aufzeigen von Stärken der Belegen und Unsicherheiten im wissenschaftlichen Verständnis der klimatischen Prozesse. Jede Schlussfolgerung wird deshalb ein Gewissheit- (besonders unwahrscheinlich bis praktisch sicher) oder Vertrauensgrad (sehr gering bis sehr hoch) zugeteilt, der von wissenschaftlichen Belegen und der Übereinstimmung von Resultaten verschiedener Studien abhängt. Die gleiche Bewertung wird den Prognosen zugeteilt, wobei verschiedene Szenarien getestet werden. Die Ergebnissen (z.B. Veränderung der mittleren globalen Oberflächentemperatur des Meeres) werden dann als Mittelwert inklusive wahrscheinlichem Bereich (-/+), der sehr gross sein kann, dargestellt. Der Bericht ist somit in seinen Schlussfolgerungen extrem vorsichtig.
Der letzte Bericht stammt von 2014. Heute weiss man viel mehr, und es zeigt sich immer mehr, dass wir auf seine Worst Case Szenarien zusteuern. Sie haben Recht: Der Klimawandel ist eine weitaus grössere Krise als dieses Virus.

Liebe Frau Kunz

Ihr Leserbrief ist verwirrend... was hat Corona mit der Klimakrise zu tun?!?

Erklären Sie uns bitteschön, die "Klimakrise"...
Übrigens nicht das Klima erwärmt sich, sondern die globale Mitteltemperatur hat sich erhöht, wie übrigens auch auf anderen Planeten im Sonnensystem.

Gerne würden ich bzw. wir auch anderen Leser konkret von Ihnen erfahren, weshalb wir eine "Klimakrise" haben. Ist diese Krise nicht "hausgemacht" und ein Wohlstandsproblem? Um irgendwelche sozialistische oder gar kommunistische Forderungen herbeizuführen?

Geht es der heutigen Jungend um Klimaschutz? Wenn für die jungen Leute Umweltschutz ein Fremdwort ist?

Ist es Ihrerseits nicht etwas verlogen, wenn ihr "Jugendlichen" nach Klimaschutz schreit und die älteren Generationen beschimpfen, wo ihr noch nichts geleistet habt und all die Annehmlichkeiten nutzt?

Ihr habt alle Smartphones, hängt über den Tag stundenlang im Internet, trägt Kleider aus China und kommt mit Bus und Bahn an die Klimademo.

Passt irgendwie nicht so ganz... aber gerne können Sie uns die "Klimakrise" erläutern.

Grüsse aus Chur

Roger Reust

Klima und Krankheitserreger sind interlinkt. Mit der Veränderung des Klimas verändert sich auch das Verbreitungsgebiet Krankheitserregern und ihren Wirten. Durch das Auftauen des Permafrosts werden zudem alte Erreger freigesetzt. Der Klimawandel wird auch die Saisonalität und Häufigkeit von Erregern und Wirten beeinflussen. So führen milde Wintern zu einem frühen und schnellen Anstieg von Zeckenpopulationen und assoziierten Krankheiten. Manche Gegenden werden deshalb schon jetzt von Spaziergänger und Velofahrer gemieden.
In den letzten 40 Jahren erschienen viele neue Krankheiten plötzlich und scheinbar aus dem Nichts. Bei vielen, wenn nicht den meisten, gibt es über das natürliche Reservoir nur Spekulationen. Es ist erschreckend, wie wenig wir über diese Erreger wissen. Aber da Resultate von solchen Studien nicht direkt in bare Münze umgesetzt werden können, werden sie auch kaum finanziert.
In «The Coming Plague: Newly Emerging Diseases in a World Out of Balance», gibt die Pulitzer Preis- Trägerin Laurie Garrett eine Liste von äusserst tödlichen Erregern, die z.T. als Folge vom Eindringen des Menschen in natürliche Reservoirs und Zerstörung von ökologischen Gleichgewichten, wobei Wirte (Nagetiere) auch in menschliche Habitate eindrangen, lokal begrenzte Epidemien verursachten. Die enorme Mobilität und das Entstehen von Mega Cities machen uns extrem anfällig für die Verbreitung solcher Erreger. Der Klimawandel und sein Folgen für die Nahrungsmittelproduktion, Migration etc. kombiniert mit einer Pandemie könnten dieser Zivilisation mal den Rest geben. Für sein langfristiges Überleben braucht es nachhaltiges Denken und Handeln und weg von der Voodooeconomics, die sich weigert die externen Kosten unseres Wirtschaftswachstum in Betracht zu ziehen. Aber alles, was unsere Regierung will, ist den Status quo ante wieder herzustellen. Die älteren Generationen werden es nicht richten. Die Klimastrikes sollten deshalb, wenn überhaupt, noch verstärkt werden. .

Frau Kunz
Sie haben durchaus recht! Die Klimakrise wird die grössere Herausforderung als die Covid-Krise sein.
Lassen Sie sich von Herrn Stüssi nicht beirren. Alle seine Einwände habe ich schon mehrmals wiederlegt. Aber nach wie vor, will er mit Hannibal, Römer und Bibel uns überzeugen, dass alle Aussagen bezüglich Klima Lügen sind! Er uminterpretiert selbstherrlich die Wissenschaft, bzw. den IPPC-Bericht, so wie es ihm passt!
Frau Kunz: Bleiben Sie dabei und kämpfen Sie für unsere Zukunft!

Herzensallerliebster Jean-Marrie Zogg

Einfach grandios!

Sie haben meine Ausführugnen wiederlegt?
Habe ich was verpasst?

Herzensallerliebster Jean-Marie Zogg, Sie kommen lediglich immer mit zwei pauschalen und nichts aussagenden Kommentaren
.
"Co2 und Temperaturen steigen..."
"angeblich 97% Konsens der Wissenschaft...."

Der angebliche wissenschaftliche Konsens beruht auf einer Studie von Cook, wo lediglich aus 12000 Arbeiten die Abstracts (Zusammenfassung) ausgewertet wurden und von den 12000 Arbeiten lediglich 64 Arbeiten (effektiv waren es 42) den "menschengemachten Klimawandel" befürworten.

Die Arbeiten wurden nicht mal von Wissenschaftlern oder Fachleuten verfasst.

https://www.youtube.com/watch?v=YoxNPl2meCQ

Wie gesagt, herzensallerliebster Jean-Marie Zogg, die Temperaturen waren schon höher auf unserem Planeten, mit geringerem und tiefer mit einem höheren Co2 Gehalt in der Atmosphäre.

Heute haben wir 0.0415 Co2 d.h. entspricht 415 ppm, wir hatten aber schon 1% 10'000 ppm bzw 20'000 ppm, d.h. 25 mal mehr Co2 als heute und Anstieg um Faktor 81!

Gemäss Klimafolgenforschung wird bei einem Wert von 0.06% Co2 also 600 ppm IRREVERSIBLE SCHÄDEN Abschmelzen der Polkappen, etc. eintretten.

Was war dann wohl erst los bei 10'000 ppm bzw. 1% und wenn dem so war, warum haben wir heute eine globale Mitteltemperatur von 15 Grad, welche angeblich aus dem natürlichen Treibhauseffekt (green house effekt) entsteht?

Warum steht in den Berichten des IPCC (Weltklimarat) nichts mehr von diesem Treibhaus bzw. greenhous Effekt?

Befassen Sie sich doch doch mal Materie, dann sehen Sie, wie die Klimawissenschaft, diese selber ihre eigene Wissenschaft nicht mehr versteht.

Angeblich natürlicher Treibhauseffekt 15 Grad
verstärkung des angeblich natürlichen Treibhauseffektes durch Co2`plus 1 Grad

Effektive globale Mitteltemperatur 14.65 Grad!

Stellen wir uns mal vor, wie hoch wohl die globale Mitteltemperatur war bei nachweislich 1% Co2 bzw. 10'000 ppm und warum haben wir heute eine tiefere globale Mitteltemperatur, wenn nach der angeblich seriösen Klimawissenschaft eine globale Mitteltemperatur von 15 Grad aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt bestehen soll und wir diese angeblich zusätzlich verstärkt haben???

Und in eigener Sache mein herzensallerliebster Jean-Marie Zogg, ich habe die tausenden von Seiten der Berichte des IPCC gelesen, Sie leider nicht mal eine Seite und schreiben immer die gleichen Dinge, ohne sich damit befasst zu haben.

Also bitte seriös mit dem Thema auseinandersetzen und lesen und nicht immer nachplappern.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereinbe ProCo2 / Gegenallianz

Herr Stüssi

Sie haben bestimmt nichts verpasst, wahrscheinlich einfach nichts verstanden.

Aber keine Angst, ich werde mich nicht wiederholen und nicht versuchen SIE zu überzeugen!

Aber wegen des IPCC-Berichtes (Intergovernmental Panel on Climate Change): wenn Sie schon mehrere 1000 Seiten gelesen haben, sollten Sie es einmal mit der Version auf Deutsch versuchen. Der Deutsche Partner vom IPCC ist das Deutsche Klima-Konsortium (DKK). Auf der Seite https://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/klimafaq.html haben Sie eine wunderbare Zusammenfassung des IPCC-Berichtes auf Deutsch: Der Weltklimarat IPCC beantwortet die 29 häufigsten Fragen zum Klimawandel.

Auch die Seite https://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/klima-debatten.html (Fakten aus der Wissenschaft) lohnt sich anzuschauen. Es steht sogar etwas für Sie zum Thema Konsens. Vielleicht bleibt etwas hangen, man weiss ja nie….

Prima, Madlaina Kunz, dass Sie das Klima, uns, retten wollen. Bloss, mit Klimastreiks und bunten Steinen… hat das denn nicht bisher schon nicht geklappt?
Sie schreiben: «Wir alle wollen so schnell wie möglich in unseren gewohnten Alltag zurückkehren.»
Ich nicht.
«Doch diese Normalität wird durch unsere Untätigkeit bedroht.»
Ich verstehe zwar, wie Sie es meinen, aber ich meine: gerade unsere Untätigkeit coronabedingt sollten wir noch sehr steigern, hier einige Hinweise:
Siehe meine Kommentare:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2020-05-03/leserbrief-zu-arti…
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2020-05-03/lockerungen-der-ma…
Wenn Sie das beherzigen könnten plus vielleicht sogar mit der Unterschriftensammlung im Sinne des Club of Rome in meinem Quartier (jetzt, 6.5.2020 – schon wieder – Laubbläserei, das kann doch nicht der Lebenssinn unseres gepeinigten Daseins sein) anfangen könnten (quasi als REALITY CHECK), ich glaube, das wäre der wirksamste Stein, den Sie bisher bemalten.
Im Übrigen verweise ich nach wie vor auf mein Prototypprinzip:
https://turnaround-to-eden.webnode.com/
Nebenbei:
Must see:
https://www.infosperber.ch/Artikel/Medien/So-verschleiert-Radio-SRF-Mil…
AcTVism interviewt Noam Chomsky:
https://www.youtube.com/watch?v=0k8IXhbZpa4#t=4m49s

BITTE MAL LESEN UND EINWIRKEN LASSEN.

Herzensallerliebste Madlaina Kunz

Bei Ihrem Leserbrief muss ich wirklich den Kopf schütteln? Ganz ehrlich haben Sie sich 5 Minuten mit der ganzen Materie befasst? Oder wollen Sie einfach ihr grünidologisches, marxistisches Gedankengut vertreten? Oder haben Sie einfach zu viel in der Schule gefehlt oder hat Sie der angebliche Klimawandel und gefährliche Erderwärmung völlig in der Matierie verblendet?

Jetzt erklären Sie mir mal bitte schön die Klimakrise? Und was es bringt an einer Klimademo teilzunehmen und völlig "abstruse Sprechparolen zu rufen, wie "Gopfriedstutz jetzt Klimaschutz!" "How we are!" When do you want it...."

Welches Klima möchten Sie den gerne schützen? Es gibt kein Weltklima? Es gibt nur einzelne Klimazonen auf unserem Planeten. Wollen Sie jetzt das aktische Klima schützen oder das subtropische Klima oder das mediterane?

Klima ist die Definition des Wetters und aller Temperatur und Messwerte ermittelt über mindestens 30 Jahre!

Wenn Sie schreien und brüllen mit den Plakatten, "Gottfriedschutz jetzt Klimaschutz" dann demonstieren Sie eigentlich für oder gegen das Wetter. Frage Sie ernsthaft macht das Sinn?

Was es gibt, ist die globale Mitteltemperatur, d.h. die Durschnittstemperatur unserer Erde, diese hat sich tatsächlich seit 1850 an Ende einer kleinen Eiszeit. Die Erde hatte NIE eine konstante globale Mitteltemperatur. Auch Co2 ist nicht der Indikator, da wir schon mit weniger Co2 viel höhrere Temperaturen und mit mehr Co2 höhere Temperaturen hatten.

Nur so rein zum Nachdenken, in den letzten 2000 Jahren die geschichtlich (Aufzeichnungen, Bibel, etc.) sehr gut dokumentiert sind, vier mal einen Klimawandel, obwohl das Co2 konstant war (römisches Optimum, die Römer besiedelten ganz Europa, in Röcken und Sandalen wanderten diese über schneefreie Alpen, Hannibal mit den Elefanten... die Wikinger eroberten Gröndland und war an den Küsten grün (Grönland = Grünland) und die mittelalterliche Warmzeit und 1600-1800 die kleine Eiszeit.

Die Klimaforschung bzw. Wissenschaft gibt an, dass die globale Mitteltemperatur aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt bei 15 Grad liegt, d.h. anstelle -18 Grad der Treibhauseffekt aus plus 33 Grad und somit eine globale Mitteltemperatur von 15 Grad ergibt.

Die Klimaforschung git an, dass wir diesen natürlichen Treibhauseffekt mit Ausstoss von Treibhausgasen vorallem Co2, welches früher mit ca. 280 ppm angeblich konstant und neu mit ca. 400 ppm also 0.04% vorliegt, diesen verstärkt und somit 0.8 Grad Erderwärmung ausgelöst haben. Bei einem weiteren Anstieg von Co2 d.h. von 0.01% haben 2-3 Grad und bei weiteren 0.01% Co2 sogar ganze 6 Grad Erderwärmung, das wären dann 600 ppm oder 0.06% Co das sind von ursprünglich .

Dann frage ich Sie, herzensallerliebste Madlaina Kunz. Wie hoch war wohl die globale Mitteltemperatur bei einem Anteil von 1% Co2 d.h. 10000 ppm, das sind 25 mal mehr als heute bzw. Anstieg um Faktur 81!

Vergleichen Sie mal die Berichte des IPCC Weltklimarat welcher in den 80er und 90er vor einer gefährlichen Erderwämung gewarnt hat aus dem angeblichen Treibhauseffekt "green house effect" dort gab der IPCC und Klimawissenschaft 15 Grad als globale Mitteltemperatur an. In den neueren Berichten finden Sie gar nichts mehr vom angeblichen Treibhauseffekt, geschweige Temperaturen! Einfach mal lesen und sich informieren
¨
Die globale Durchschnittstemperatur war im Jahr 2016 mit 14.84 Grad der höchstgemessene Wert in 150 Jahren, d.h. wir haben in den letzten 150 Jahren trotz Verstärkung des angeblichen natürlichen Treibhauseffektes nie erreicht geschweige überschritten.

Empfehle Ihnen mal folgendes Video
https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k&t=284s

Aber ja ich weiss, herzensallerliebste Madlaina Kunz, wir haben aufgrund der Panikmache und angeblich gefährlichen Erderwärmung eine Klimakrise, ganz schlimm, wirklich ganz ganz ganz ganz schlimm.

Einfach mal informieren?

Möchten Sie noch gerne wissen, wie angeblich der 97% wissenschaftliche Konsens des Klimawandels kommt?

https://www.youtube.com/watch?v=d_-oBoE_m-Q&t=245s

Man staune...

Ich würde mich mal ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen, bevor marxistische und wirklich hirnlose Parolen zu schreien.

Einfach mal darüber nachdenken...

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Alle Kommentare anzeigen