×
Leserbrief

Corona-Tests

Peter Meister,
23. März 2020, 16:53:54

Von verschiedenen Bekannten habe ich in den letzten Wochen unisono gehört, dass es sozusagen unmöglich ist, einen Corona-Test zu machen. Von den Hotlines von Bund und Kanton wird man abgewimmelt, zum Teil weigern sich auch gewisse Ärzte, einen Test durchzuführen. Andere Länder in Asien haben es uns vorgemacht und gezeigt, dass die Epidemie mit Massentests besser bekämpft werden kann. Bund und Kantone schlafen aber diesbezüglich immer noch, anstatt die Initiative zu ergreifen und z. B. Drive-In-Tests auf die Beine zu stellen. Das kostet was, aber die Massnahme wirkt. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass jemand, der bei einem Test positiv erkannt wurde, obwohl er gar keine oder nur minime Symptome hat, dann auch zu Hause bleibt. Eine positive Person, die keine Symptome hat und der ein Test verweigert wird, wird kaum zu Hause bleiben, wie so auch. Er weiss von nichts und merkt nichts, dass diese Person weitere Personen ansteckt, ist selbstredend. Darum müssen jetzt endlich Massentests her, meine lieben Regierungsräte, und zwar koste es was es wolle. Sonst bekommen wir die Pandemie nicht in den Griff.

Zum Artikel: Corona Allgemein

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Es existiert hier noch eine andere Theorie. Jene, die nicht zur Risikogruppe gehören, sollen zur Arbeit gehen. Sie werden sich zum Teil anstecken. Werden wieder gesund und sind dann Immun, wie jeden Winter. Auch bei Masern hat man früher die Kinder bewusst zu den kranken Kindern geschickt um dann nach durchgehaltener Krankheit für ein Leben lang immun zu sein. Da der Bundesrat sich bewusst ist, dass sowieso alle Leute irgendwann angesteckt werden, handelt es sich nur um das Zeitfenster, wann die Alten dran kommen. Auch die Jungen werden nach der Quarantäne angesteckt und eine zweite Welle auslösen. Der riesige finanzielle Schaden, die neuen Einschränkungen und die totale Überwachung (Handy) wären damit kleiner.