×
Leserbrief

Für Grenzschliessungen ist es zu spät

Markus Niederdorfer,
13. März 2020, 06:39:36

Die Würfel sind gefallen. Grenzschliessungen machen keinen Sinn, da Corona inmitten der Schweiz angekommen ist. Diese lapidare Begründung stammt aus dem Munde unseres Aussenministers Ignazio Cassis. Natürlich sagte er dies in Paris, um alle Grenzgänger und die Wirtschaft zu beruhigen. In den Medien ist zu lesen, dass sich in China die Lage verbessert. Dazu beigetragen hätten die rigorosen Massnahmen. Da sind sich alle Experten und Virologen einig. Der Bundesrat hofft auf wärmeres Wetter. Doch es heisst, dass der Coronavirus auch im Sommer weiter wüten kann. Dafür befasst sich der Bundesrat mit der Bekämpfung der Begrenzungsinitiative der SVP! Als einfacher Bürger wäre es mir lieber, er würde sich ohne Kompromisse für alle Bürger auf Schweizer Territorium einsetzen und die nötigen Massnahmen beschliessen, um die Bevölkerung vor Spätfolgen des Virus zu schützen. Dazu gehört auch die Volksschule. Die Grosseltern sind bei der Betreuung zu entlasten. Es ist die Aufgabe der Eltern, sich um ihre Kinder zu sorgen. Dafür muss Geld vom Staat gesprochen werden - bezahlte Elternzeit für die Kinder! Mutter und Vater sind ihren Kindern am nächsten. Das wäre der eine Schritt um Glaubwürdigkeit zurück zu erlangen. Was bis jetzt gegen Corona beschlossen wurde, war wirtschaftsfreundlich. Der Einbruch der Wirtschaft lässt sich nicht vermeiden. Nutzen wir die Zeit, und lassen wir Mütter und Väter mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Das ist auch die natürlichste Art, um Krisen zu begegnen. Dadurch wird das Urvertrauen der Kids gestärkt und die Wirtschaft wird später davon profitieren. In zwei Monaten wissen wir, wie das Volk zur SVP Initiative steht. Wenn es nach dem Bundesrat geht, wird Ignazio Cassis verkünden, dass es für Nachverhandlungen zu spät sei, denn das Rahmenabkommen befindet sich schon lange auf seinem Pult zur Unterschrift bereit - und zwar inmitten der Schweiz!

Zum Artikel: Auf Berichterstattungen, Treffen von der Layen mit Amherd im WEF, Besuch Cassis in Paris vom 11.3.2020 und diversen Berichten um Coronavirus; und Parteibeschlüsse zur Begrenzungsinitiative

Kommentar schreiben

Kommentar senden