×
Leserbrief

Grosser Rat verpasst Chance

Pascal Pajic, Gemeinderatskandidat SP,
13. Februar 2020, 14:12:51

Gestern verpasste der Grosse Rat bei der Energiegesetzrevision griffige Massnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Die beschlossenen Schritte sind ja schön und gut, aber sie gehen viel zu wenig weit. Manche nerven sich sicher bereits jetzt schon über meine Worte: Schon wieder Alarmstimmung? Nein, immer noch! Denn über längere Zeit könnte sich die Erde um 4-5 Grad erwärmen, die Meeresspiegel um 10-60 (!) Meter steigen. Dies droht selbst dann, wenn das in Paris beschlossene Zwei-Grad-Ziel noch eingehalten würde. Denn es ist absehbar, dass gewisse Veränderungen kurz davor sind, kritische Schwellenwerte zu erreichen. Ab dann setzen sie globale Trends in Gang (wie das Auftauen des Permafrosts, Hitzekollaps der Regenwälder, arktische Eisschmelze, Absterben der Korallenriffe etc.), die unumkehrbar sind. Die Folge wäre eine unaufhaltsame Kettenreaktion von Katastrophen globalen Ausmasses. Die Welt steht vor dem Point of no Return. Jetzt können wir noch etwas tun. Schützen wir das Klima und damit uns selbst, bevor es nicht mehr möglich ist!

Zum Artikel: Energiegesetzrevision, Südostschweiz GR, 13.02.2020, Seite 5

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herr Stüssi
Fakt ist: Über 90 Prozent der Klimaforscher sind überzeugt, dass maßgeblich der Mensch den Klimawandel verursacht.
Es ist wissenschaftlich gesichert und gut belegt, dass der Mensch Hauptverursacher der bereits laufenden globalen Erwärmung ist. Diesem Konsens stimmen Wissenschafts-Akademien aus 80 Ländern zu, außerdem viele weitere wissenschaftliche Organisationen und – laut mehrerer Studien – rund 97 Prozent der Klimawissenschaftler.
Quelle: https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-es-gibt-noch-keinen-…

Pascal Pajic, bestimmt haben Sie schon seit längerer Zeit griffige Maßnahmen gegen den Klimawandel ergriffen, damit wir Ihnen folgen könnten wäre es von größer Hilfe, wenn Sie das uns alles erklären wurden.

Zu Herr Stüssi:
Wäre es möglich, dass ihre ellenlange Erklärung in 2 - 3 kurzen Sätzen der Leserschaft kundgetan werden könnte. Sonst laufen sie nämlich Gefahr, dass ihr Statement nicht gelesen, oder, für sie noch schlimmer, nicht Ernst genommen wird. (Was mir, ehrlich gesagt, keine schlaflosen Nächte bescheren würde).

Zu Herr von Albertini:
Um die hochakademische Redewendung des Philosophen Hegel zu verstehen, reicht mein Intellektuell, zumindest in der von Ihnen zitierten Verlautbarung, nicht aus. Also: Kann man es auch einfacher bzw. für eine breite, stimmberechtigte Leserschaft auch verständlicher haben?

Aber die Abtrennung der Wirklichkeit von der Idee ist besonders bei dem Verstande beliebt, der die Träume seiner Abstraktionen für etwas Wahrhaftes hält und auf das Sollen, das er vornehmlich auch im politischen Felde gern vorschreibt, eitel ist, als ob die Welt auf ihn gewartet hätte, um zu erfahren, wie sie sein solle, aber nicht sei; wäre sie, wie sie sein soll, wo bliebe die Altklugheit seines Sollens?

Hegel 1830

Herzensallerliebster Pascal Pajic

Da Sie politisch mit Ihren grünen Ideologien Fachkompetenz bezüglich Klimawandel aus dem Fenster lehnen und selber das schon das Zwei-Grad-Ziel propagieren, dann wüsste ich als kritischer Bürger und Steuerzahler gerne von Ihnen als selbsternannten Volksvertreter gerne, wie sich das progagierte Zwei-Grad-Ziel zusammen setzt. Wo ist der Bezugspunkt des Zwei-Grad-Ziels, welches immer in den Medien erwähnt wird? Können Sie es mir als skeptischen Bürger erklären oder erläutern?

Wohl kaum!

Darf Sie trösten, sämtliche grünen Parlamentarier wie die Parteipräsidentin Regula Rytz konnte diese einfache Frage nicht beantworten, obwohl gerade die grünen Partei und andere Parteien das "Klima" bzw. "Klimawandel" als oberste Priorität gesetzt haben.

Wenn Sie schon das Klima schützen wollen, dann müssen Sie zuerst die Definition von "Klima" verstehen.
Klima ist die Definition aller statistischer Wetter- bzw. Temperaturmessungen über mindestens 30 Jahre, wobei selbst unter Klimaforschern 30 Jahre als unterste Grenze angesehen wird und die Relevanz über mehrere Jahrzehnte geht. Wenn Sie von Klimaschutz sprechen, dann wollen Sie Wetter- bzw. Daten übers Klima der vergangenen 30 Jahre schützen? Macht das Sinn?

Das Klima kann man nicht schützen, höchstens die Natur bzw. Umwelt, das hätte Priorität.
Es gibt kein globales Klima oder Weltklima, sondern lediglich Klimazonen, wollen sie das tropische Klima, arktische oder mediterane Klima schützen?

Was es auf der Welt gibt, ist eine globale Mitteltemperatur d.h. die durchschnittliche Temperatur auf der Erde. Wenn Sie sich als Politiker seriös mit dem Thema auseinandergesetzt hätten und nicht als Profilierung nutzen würden, dann würden Sie es verstehen.

Lesen Sie mal die Berichte des Weltklimarates IPCC, dort wurde bis Ende der 90er und anfangs 2000 noch vom sogenannten natürlichen Treibhauseffekt (greenhouse effect) und Erderwärmung in den Berichten geschrieben. Der natürliche Treibhauseffekt wird erklärt, dass die durchschnittliche globale Durchschnittstemperatur (Mitteltemperatur) der Erde in Abstand zur Sonne -18 Grad ist, wenn die Erde keine Atmosphäre hätte.
Durch den angeblichen natürlichen Treibhauseffekt mit den Treibhausgasen 0.028% Co2, Wasserdampf, Methan wir einen Treibhauseffekt von plus 33 Grad, d.h. eine globale Mitteltemperatur von +15 Grad haben.

Gemäss Theorie der Klima(folgen)forschung und IPCC haben wir durch Ausstoss bzw. Erhöhung des CO2 von 0.028% auf 0.040% d.h. 0.012% bzw. Eröhung von 120 ppm von 280 auf 400 ppm (das sind 400 Luftteilchen auf 1'000'0000 (eine Million))) eine gefährliche Erderwärmung von einem Grad in den letzten 150 Jahren ausgelöst.

Nach Theorie des IPCCs und Klimaforschung, wird ein weiterer Ansteig von 0.01% Co2 auf 0.050% 1-2 Grad Erderwärmung auslösen und ein nochmaliger Anstieg von 0.01% Co2 auf 0.060% 3-6 Grad Erderwärmung auslösen und zu IRREVERSIBLEN Schäden führen, d.h. Abschmelzen der Polkappen, Anstieg des Meeresspiegels um 60 Meter und die Erde in Flammen stehen.

Die Messungen der globalen Mitteltemperatur in den letzten 150 Jahren ergaben, dass im Jahr 2016 die je höchstgemessene Durchschnittstemperatur bei 14.84 Grad (Daten NASA und WMO, somit wurde der natürliche Treibhauseffekt von +15 Grad trotz Austoss von Co2 NIE erreicht geschweige überschritten.

Dann würde mich interessieren, wenn der Anstieg von 0.012% angeblich ein Grad Erderwärmung auslöst, wie hoch waren die globalen Temperaturen als auf Erde 1% CO2 in der Atmosphäre war? Das wären 25 mal mehr als heute und Anstieg um Faktor 81.

Der IPCC hat seit 8 Jahren den sogenannten Treibhauseffekt in den Berichten gar nicht mal mehr erwähnt, die Erderwärmung ist auch nicht mehr das Thema, sondern der Klimawandel und angebliche Zunahme der Wetterereignisse.

Kurz die letzten 2000 Jahre hatten wir mehrfach einen Klimawandel, welcher auch historisch belegt ist, zur Zeit der Geburt Christus herrschte das römische Optimum, die Römer wanderten mit Röckchen und Sandalen durch die Alpen, Hannibal überquerte die Alpen mit Elefanten. Die Wikinger entdeckten Grönland (übersetzt Gründland, d.h. zumindest die Küsten waren eisfrei), dann war wiederum eine Kaltzeit, gefolgt von der mittelalterlichen Warmzeit bis zur kleinen Eiszeit 1600-1800.

In den Warmzeiten herrschten immer Hochkulturen, Römerzeit, Mittelalter, während in Kaltzeiten vermehrt Völkerwanderungen, Hungersnöte, Kriege, Seuchen und Leid geprägt war und dies alles obwohl das Co2 seit mehreren 10000 Jahren konstant war, also wenn das Co2 konstant war, was hat dann die Warm- bzw. Kaltzeiten sogar die kleine Eiszeit ausgelöst?

Die Temperaturen und sogenannte Erwärmung werden seit 1850 gemessen, d.h. am Ende der kleinen Eiszeit, es wäre ja wirklich fatal, wenn die Temperaturen auf diesem Niveau wären, dann wären wir heute noch in der kleinen Eiszeit, sämtliche Bäume wären abgeholt und es gäbe nur noch sehr wenige Menschen.

Dann sollten Sie als Politiker mal etwas gesunden Menschenverstand walten lassen, selbst falls Co2 zu 100% die Ursache wäre, was es nicht ist, dann ist die Schweiz weltweit mit 0.1% Co2 am weltweiten Co2 Ausstoss beteiligt, China mit 28%, USA mit 16%, Indien mit 8% und Japan und Russland mit ebenfalls 6%.

China als grösste Volkswirtschaft gilt als Schwellen bzw. Entwicklungsland wie Indien und müssen sich nicht ans Parisier Abkommen halten, Russland hat es gar nie angenommen und die USA treten aus.

Dann beglückwünsche ich Sie als grünen Politiker, dass Sie das Klima retten ohne irgend eine Ahnung von der Materie zu haben oder sich damit zu befassen.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktur Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Herr Stüssi:

Fakten sind:

- Die Globaltemperatur und Lokaltempepratur nimmt zu

- Der Weltklimarat (IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change) publiziert ständig zum Zusammenhag CO2 und Globaltemperatur

- 1% CO2 hatten wir wir mal vor 125,456 Millionen Jahren und das war die Welt sehr menschenfeindlich

- Dass die Römer(innen) einmal mit Röckchen und Sandalen über die Alpen wanderten, liegt eher an der schlechten Ausrüstung. Die Elefanten von Hannibal haben leider mehrheitlich den Trip nicht überlebt.

Alle Kommentare anzeigen