×
Leserbrief

Klimawandel - Kann eine Klimaverschiebung gestoppt werden?

Max Matt, Altstätten
28. Januar 2020, 13:28:42

Erstmalig 1831 wurde vom englischen Polarforscher James Clarke Ross der magnetische Pol in der Arktis verlässlich festgestellt. Der Norweger Roald Amundsen bestimmte ihn 1904 erneut etwas nordwestlich von dem Rossschen Punkt. Vermessungen des kanadischen Staates bestätigten 1947 die Verschiebung des magnetischen Pols in der Arktis um Hunderte von km. Seit 1904 bis 1964 hat sich der magnetische Pol in der Arktis um etwa 500 km in nordwestlicher Richtung bewegt. Änderung, deren Ausmass in Jahrhunderten wird beträchtlich, heisst es in einem Lexikon.

In diesem Moment sollten die Warnlampen blinken. Kann eine Polverschiebung gestoppt werden? Wenn nicht würden sich ganz langsam auch die Klimazonen verschieben. Menschliche Aufwendungen, auch wenn sie noch so gross sind, können die Verschiebung der magnetischen Pole bzw. eine Klimaverschiebung nicht stoppen. Wird uns die Veränderung schon als Klimawandel verkauft, nur mit einer ganz anderen Voraussetzung? Zum Anpassen an andere Klimabedingungen gibt es für viele Generationen Zeit zum Überfluss.

Im Gegensatz zum CO2 und Klimawandel ist die Polverschiebung und Klimaverschiebung keine Theorie. Die Polverschiebung ist genau messbar. Auf die natürliche magnetische Polverschiebung bezogen könnte CO2 als Ursache von einem Klimawandel noch so schnell bedeutungslos werden. Die vorgesehenen finanziellen Aufwendungen wären hingegen im Kampf gegen den CO2 Ausstoss nicht ganz verloren. Denn bei der Umweltverschmutzung spielt CO2 u. a. eine grosse Rolle, wenn nicht sogar die grösste.

Quelle: Kleine Enzyklopädie, VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1966

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Fakt ist: Der magnetische Pol (Nord und Süd) wandert seit jeher. Sogar Vertauschungen gab es, d. h. magnetischer Nordpol und Südpol waren vertauscht. Magnetischer Pol und geographischer Nordpol sind zwei getrennte Erscheinungen und haben nichts miteinander zu tun. Auch die Behauptung, dass die Verschiebung des magnetischen Nord- bzw. Südpol Ursache des Klimawandels sein soll, gehört im Reich der Verschwörungstheorien.
Fakt ist: Die CO2-Konzentration nimmt stetig zu und die Erdtemperatur ebenfalls!

Herzensallerliebster Jean-Marie Zogg

Fakt ist:
Die Temperaturen waren schon höher mit einer geringeren CO2-Konzentration und die Temperaturen schon tiefer mit einer höheren CO2 Konzentration.

Somit widerspricht sich Co2-Theorie schon mal mit gesundem Menschenverstand.

Eine Korrelation kann man diesbezüglich über die letzten 30 Jahre feststellen, dass die Temperatur sowie CO2 ansteigt, dass CO2 ansteigt ist logisch, wenn es wärmer wird, aber umgekehrt ist es nicht bewiesen, dass zuerst CO2 ansteigt und dann die Temperatur, der Anstieg von CO2 ist immer dem Temperaturanstieg gefolgt.

Was beinflusst das Klima und Temperatur auf der Erde, sind es die 0.028% bzw. 0.040% CO2, Wasserdampf und Methan oder andere Treibhausgase oder ist es nicht Sonne, welche das Klima bestimmt.

Es gab in der Erdgeschichte schon mehrmals einen sogenannten Polsprung, d.h. Nord- und Südpol vertauscht waren.

Klimaschwankungen auf der Erde lassen sich sehr gut mit der Sonnenaktivität und Stärke des Erdmagnetfeldes erklären und hat weniger mit dem CO2 zu tun.