×
Leserbrief

Abstimmung vom 09. Februar 2020

Tina Gartmann-Albin,
14. Januar 2020, 08:53:49

Alle Talschaften profitieren von der Qualität des Plantahofs

Der Plantahof mit seiner hohen Fachkompetenz in der Beratung sowie in der Aus- und Weiterbildung ist für die Landwirtschaft in Graubünden und dessen Umfeld von zentraler Bedeutung. Von der hohen Qualität der Dienstleistungen profitieren alle Regionen, Talschaften, Kulturen und Sprachregionen in unserem Kanton. Ein Beweis für die moderne Berglandwirtschaft im Kanton ist unter anderem der sehr hohe Anteil an Biobetrieben. Die Bündner Landwirtschaft lockt aber auch mit zahlreichen innovativen Projekten und Dienstleistungen Gäste und Einheimische an. So wird z.B. Ferien auf dem Bauernhof oder Schlafen im Stroh gleich gesetzt mit Ferien in intakter Natur, nahe bei den Tieren und Pflanzen. So haben Besucher die Möglichkeit, die gelebte, konkrete Bauernrealität kennenzulernen, für einige Tage mit der Bauernfamilie zu leben und eventuell gleich selber mit den eigenen Händen anzupacken und durch den Kontakt mit dem „Werkplatz Natur“ zu sich selber zu finden. In der Berglandwirtschaft liegt die Zukunft nicht in der Herstellung von Massen- sondern von Qualitätsprodukten. Alternativen zu den traditionellen Erzeugnissen sind aus klimatischen und topografischen Gründen beschränkt. Deshalb werden die Nischenprodukte und Dienstleistungen immer wichtiger. Hier ist Innovation gefragt. Landwirtinnen und Landwirte beginnen, neue, unkonventionelle Ideen zu suchen, zu prüfen und umzusetzen. Dazu braucht es Erfindergeist und Mut.
Aber auch die Produkte direkt vom Hof, beziehungsweise Spezialitäten aus der Region, werden immer beliebter und davon profitieren viele Konsumentinnen und Konsumenten. Einen frischen, gesunden Einkauf in unmittelbarer Nähe! Und dies in allen Regionen und Talschaften unseres Kantons. Der Plantahof mit seinen Ausbildungs- und Weiterbildungsangeboten bietet den Landwirtinnen und Landwirten die Grundlagen, ihren schönen Beruf auszuüben sowie innovativen Ideen zu gestalten, zu entwickeln und zu vermarkten. Dies zum Wohle einer intakten Umwelt, zur Förderung der Biodiversität und zur Herstellung gesunder, feiner und spezieller Produkte. Wie bereits erwähnt, profitieren davon nicht nur die Konsumentinnen und Konsumenten, sondern auch die zahlreichen Gäste im ganzen Tourismuskanton Graubünden.
Damit ist klar, wie wichtig die Ausbildungsstätte Plantahof für unsere Talschaften,
die Sprachregionen sowie das Umfeld ist.
Damit dies so bleibt, sind Investitionen in die Infrastruktur, wie dies mit der Erneuerung des Tagungszentrums sowie der Sanierung des Schulgebäudes vorgesehen ist, zwingend notwendig. Mit einem JA am 9. Februar 2020 können wir dazu beitragen.

Tina Gartmann-Albin, Chur
Grossrätin SP

Kommentar schreiben

Kommentar senden