×
Leserbrief

Klimawandel - Könnte es sein, dass sich die CO2-Theorie als zu theoretisch herausstellt?

Max Matt, Altstätten
28. Dezember 2019, 15:31:48

Sind wir mit dem Wetter dermassen verwöhnt, dass wir uns anormale Jahreszeiten oder katastrophale Witterungserscheinungen nicht mehr vorstellen können? Oder ist jedes extreme Wetterereignis ganz allgemein einem Klimawandel zuzuordnen? Wem haben wohl die Leute vor langer Zeit die Schuld gegeben, wenn einmal in ihrem langen Leben schon im Januar/Februar die Bäume und Stauden grün wurden? Dank den alten Chroniken können wir auch eine eigene Meinung bilden. Ein warmer Januar und Februar heisst nicht zwangsläufig, dass wir inmitten eines Klimawandels stehen.

Um die Mitte des Monats Januar im Jahre 1530 war die Temperatur aussergewöhnlich mild. In der Umgebung von Wattwil werden blühende Wiesenpflanzen gefunden und aus dem Rheintal Blumenkränze nach der Stadt St. Gallen gebracht. 1538 entfalteten die Gärten im Januar ihren vollen Blütenschmuck. Eine ungewöhnlich warme Witterung begann 1540 schon im Februar. 1572 waren die Bäume im Februar grün. Grün waren die Bäume im Februar 1588. Im Januar 1722 brauchte man in Deutschland nicht mehr zu heizen und blühten im Februar sämtliche Bäume. Im Hornung (Februar) 1747 wurde es so warm, dass man an einzelnen Orten Blust auf den Bäumen sah und Schnecken krochen. 1780 im Neujahr zeigten die Thermometer in St. Petersburg 8 Grad Wärme. Im Februar 1856 sind die Frühlingsboten, die Staren angekommen. Die Ameisen kommen aus dem Boden, die Spinnen weben ihre Netze und selbst gelbe Schmetterlinge zeigen sich schon zahlreich.
Die Prophezeiungen für den Februar 1859 lauteten kalt und stürmisch, es kam aber ein Südwind der die leichte Schneedecke in kurzer Zeit verschwinden liess und an den entblössten Stellen Märzenblümchen blühen liess. Mitte Februar 1868 sind die Staren angekommen. Es herrscht die mildeste Witterung. Von einem Landgütchen bei Altstätten im St. Galler Rheintal werden offene Kirschen- und Pflaumenblüten und geschossene Trauben gezeigt.

Warum wird zum Beispiel über die warmen Wintermonate Januar und Februar von 1530 bis 1868 nichts gesagt? Könnte es sein, dass sich die CO2-Theorie als zu theoretisch herausstellt? Seit mehr als einem ganzen Jahrhundert sollen die Menschen das Klima beeinflussen. Wie soll es dann weiter gehen, wenn die Weltbevölkerung innert zwölf Jahren um eine Milliarde Menschen wächst? Die Politik verspricht doch allen ein gutes Einkommen um anständig leben zu können.

Quellen:
Rheintalischer Allgemeiner Anzeiger, Altstätten, 25. Januar 1873. Rubrik «Warme Winter»
A. Vetter Chronik 1903, Altstätten

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Es ist wirklich interessant wie sich Kommentatoren ernsthaft mit dem Thema Klimawandel beschäftigen und warum das Wetter nicht wie früher ist, oder ob der gefürchtete Klimawandel überhaupt Tatsache ist.
Die geplanten Massnahmen in der Schweiz gegen die Erhöhung von CO2 in der Atmosphäre , werden das geplante Ziel nie erreichen und nur die Bevölkerung ärmer machen. Warum ?
Realität.......in 20 Jahren.....2040 , wird diese Welt 2 Billionen mehr Einwohner haben, mit einem zusätzlichen Energie Verbrauch von der Größe von China in 2020.

Der Treibhauseffekt wurde 1824 von Joseph Fourier entdeckt. Der erste Nachweis des Anstiegs der atmosphärischen Kohlenstoffdioxid-Konzentration (CO2) und damit des anthropogenen Treibhauseffekts gelang 1958 Charles D. Keeling.
Die Erdatmosphäre kann die kurzwellige Strahlung der Sonne weniger absorbieren als die thermische Strahlung der Erdoberfläche. Die Auswirkung dieses Missverhältnisses ist, dass die thermische Strahlung, die ins All entweicht, hauptsächlich von den oberen kühleren Schichten der Atmosphäre stammt, während die Erdoberfläche sich in einem deutlich wärmeren Temperaturzustand einpendelt. Dies wird "atmosphärischer Treibhauseffekt" genannt, und ohne ihn wäre die Erdoberfläche wesentlich kälter.
Es gibt viele Verschwörungstheorien, die bekanntesten lauten:
- Die Erde ist flach…
- Wie Welt wird von Alien regiert…
- Es gab keine Mondlandung…
Die neuste Verschwörungstheorie lautet: Es gibt keinen Treibhauseffekt, es gibt keine Erwärmung, alles im Zusammenhang mit Klimaerwärmung wird von Regierungen erlogen, etc….
Den Treibhauseffekt in Frage zu stellen, kommt dem Versuch gleich, Jahrhunderte von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Gesetze der Physik und direkte Beobachtung zu diskreditieren. Ohne den Treibhauseffekt wären wir nicht einmal hier, um darüber zu diskutieren.

Herzensallerliebster Jean-Marie Zogg

Sie haben vergessen, den angeblichen 97% wissenschaftlichen und unwiderlegbaren Konsens zu erwähnen, wie aus nicht mal von Wissenschaftlern lediglich 41 von 12000 nicht Wissenschaftler plötzlich ein angeblicher 97% wissenschaftlicher Konsens zu Stande gekommen ist.

Dann möchte ich nochmals das Video von Herrn Dr. Prof. Andreas Levermann (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung) immerhin ist er angeblich Physiker und weiss eigentlich nicht wovon er spricht, Gravitation und Schwerkraft, etc.

https://www.youtube.com/watch?v=Afk_UJkHn74

Nun es gibt sicherlich einen Treibhauseffekt, nur ob es einen atmosphärischen Treibhauseffekt in dieser Form mit plus 33 Grad gibt, ist schwer zu bezweifeln.

Empfehle Ihnen mal folgendes Video anzuschauen

https://www.youtube.com/watch?v=B4b7LtrFlnk&t=24s

Dann sehen Sie, wie unseriös die Klimawissenschaft ist.
Apropos flache Erde, gerade die Klimawissenschaft u.a. Herr Dr. Prof. Andres Levermann biegt sich das Stefan Boltzmann Gesetz zu Recht zur Berechnung des angeblichen Treibhauseffektes, wo angenommen wird, die Erde sei in Annahme eines idealen schwarzen Körpers (flache Scheibe) anstelle eines rotierenden Planeten mit unerschiedlichen Einstrahlungswinkeln der Sonne.

Hier bitte, herzensallerliebster Jean-Marie Zogg zuerst mal richtig informieren und mit der Materie befassen und dann können Sie gerne den Vorwurf bzw. die Frage an die Klimawissenschaft stellen.

Dann erklären Sie uns herzenallerliebster Jean-Marie Zogg, weshalb die globalen Durschnittstemperaturen nie die Werte des angeblichen natürichen Treibhauseffektes erreicht bzw. überschritten haben und die Erderwärmung über dem natürlichen Treibhauseffekt stattfindet.
Warum steht in den letzten Berichten nichts mehr vom gefährlichen Treibhauseffekt drin, wo dieser Jahre zu vor progagiert wurde?

Gerne können wir die Grafik des IPCC mit dem Treibhauseffekt anschauen, Klimawissenschaftler wie Dr. Prof. Dr. Thomas Stocker, Reto Knutti oder Raphael Neukomm konnten mir die Grafik nicht erklären, lediglich Co2 an der Erwärmung schuld sei, dies als Antwort ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht zu aktzeptieren

Die Klimawissenschaftler sprechen von einem 2-Grad Ziel, leider konnten mir keine dieser Herren der Wissenschaft erklären, von welchem Bezugspunkt die 2 Grad gerechnet werden.

Die allgemeine Diskusionsverweigerung bzw. Nichtbeantwortung einfacher Fragen bzw. ständigen Korrekturen von Äusserungen trägt nicht gerade zur Glaubwürdigkeit bei.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi

Max Matt, eingedenk Ihrer Initialen erinnere ich an unsere aller Mama Erde, konstatierend: Egal, ob es das CO2 oder sonstwas man-made ist, die Menschheit ist empirisch verifiziert ihrer Mutter Untergang.
https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2019-08-15/mensch-spielte-schl…
Deshalb einzige Lösung: Systemchange.
Oder noch deutlicher: Die Erde ohne uns:
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welt_ohne_uns
https://www.amazon.de/Die-Welt-ohne-uns-unbev%C3%B6lkerte/dp/3492051324
Zwar sehe ich knapp noch eine Variante, wie die Welt mit uns überleben könnte, aber die sieht die Mehrheit leider offenbar nicht ein wie im Märchen "Vom Fischer und seiner Frau".
Nebenbei: Dass die US-Elite (sich als die Auserwählten betrachtend seit jeher, sektiererisch seit jeher im Kernstaate der Sekten und des Aberglaubens) genau das anstrebt seit etwa 150 Jahren, nun kurz vor dem Endsieg vermeintlich, finde ich das Gegenteil von Trost.

Das die Co2 Theorie wohl einer der grössten Schwindel der Menschheitsgeschichte ist, haben leider nur die wenigsten erkannt.

Die Politik ist dem einfachen Bürger weit voraus und eine einmalige Gelegenheit, dass man die Luft zum Atmen und jegliches Handeln besteuern kann.

Bedenklich finde ich hier, dass man Teile der Wissenschaft missbraucht. Die Klimaforschung hat in den über 30 Jahren keine Ergebnisse liefern können, obwohl hunderte Milliarden verschwendet wurden, um das Klima in Computerprogrammen zu modellieren und sämtliche Prognosen wie Szenarien nicht eingetreten sind, weil die Parameter falsch sind.

Man hält an einer einzigen Theorie fest, dass alleine Co2 an der Erhöhung der Temperaturen liegt.
Aber ist das wirklich so?

In den letzten tausenden ahren lag angeblich der Co2 Gehalt bei 0.028 bzw. 0.029% d.h. 280-290 ppm stabil, dennoch hat sich das Klima massiv verändert bzw. grosse Schwankungen und einen Klimawandel vollzogen. Alleine in den letzten 2000 Jahren ist dies sehr gut dokumentiert, ohne den Einfluss des Menschen, hatten wir vier massive globale Klimaveränderungen (römische Warmzeit (römisches Optimum), Kaltzeit, mittelalterliche Warmzeit und sogar eine kleine Eiszeit von 1600-1850.
Wohlgemerkt zu diesem Zeitpunkt, stiess der Mensch kein anthropogenes Co2 aus.

Die Warmzeiten, waren die Hochkulturen der Menscheitsgeschichte, während in den Kaltzeiten, Krieg, Hungersnöte, Vökerwanderungen und Krankheiten herrschten.

Interessant ist, dass uns die Klimaforschung sich seit mehreren Jahren auf den Standpunkt stellt, dass wir den angeblichen natürlichen Treibhauseffekt mit Ausstoss des Co2 verstärken und dies zur gefährlichen Erderwärmung und Klimawandel führt.

Die Theorie des natürlichen Treibhauseffektes konnte leider nie wissenschaftlich belegt, aber mehfach wiederlegt werden. So ist es wohl fraglich, wie die Klimawissenschaft auf den Standpunkt kommt, das der angebliche natürliche Treibhausseffekt mit 0.028% Co2, Wasserdampf und anderen Treibhausgasen) plus 33 Grad bewirkt, d.h. die globale Durchschnittstemperatur anstelle -18 Grad plus 15 Grad ist und dieser natürliche Treibhauseffekt verstärkt wurde und zu einer gefährlichen Erderwärmung führt. Die globale Durchschnittstemperatur welche angeblich aus dem natürlichen Treibhauseffekt bei 15 Grad liegt, diese aber in den letzten 150 Jahren nie erreicht geschweige überschritten wurde und lag im Jahr 2016 mit 14.83 Grad und im 2017 und 2018 bei 14.65 Grad

Der Weltklimarat erläuterte und progagierte diesen natürlichen Treibhauseffekt "greenhouse effect" und Gefährlichkeit einer globalen Erwärmung. Nun dieser greenhouse effect wurde in einen Berichten des IPCCs noch aufgeführt und erstaunlicherweise fehlt dieser seit den letzten drei Berichten.

Bekannte Klimawissenschaftler wie Mojib Latif, der Klimapapst Hans Joachim Schellnhuber, Stefan Rahmstorf, Andreas Levermann, Reto Knutti, Thomas Stocker und Raphel Neukom sind zwar sehr präsent in den Medien, aber leider in der Beantwortung sachlicher oder kritischer Fragen absolut still.

Dies wirft nicht gerade ein sehr gutes Licht auf die sogenannte Elite der Klimawissenschaft.

Weiter wird hier vermutlich von meinem herzensallerliebsten Freund, Herrn Jean Marie Zogg noch der ultimative Beweis kommen, dass ein 97%iger und nach seiner Auffassung sogar 101% Konsens der Wissenschaft beruht, dies aufgrund der Auswertung der Studie von John Cook.

Hier wurden 12000 Arbeiten ausgewertet bzw. lediglich die Zusammenfassungen "abstrakts" von "Klimaktivisten" ausgewerten von den rund 8000 Arbeiten äusserten sich nicht zum Klimanwandel, lediglich 64 teilten diese Auffassung, beim Nachzählen waren es noch 41 Arbeiten und daraus wurde ein 97.05% Konsens der Wissenschaft gebastelt.

Die Studien waren teilweise nicht mal wissenschaftlich und die Studie von Cook erfüllte auch keine wissenschaftliche Standarts.

Wen es interessiert, wie aus Studien von "Nichtwissenschaftlern" ein 97.05% wissenschaftlicher Konsens herausgekommen ist, dem empfehle ich mal folgendes Video anzuschauen

https://www.youtube.com/watch?v=YoxNPl2meCQ&t=323s

Ebenfalls auf diesem Youtubekanal zum Treibhauseffekt
https://www.youtube.com/watch?v=Wb2f7WkspOg

Natürlich hier ein Exemplar, wie angebliche Klimawissenschaftler Physiker seriös sind
https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k&t=462s

Vielleicht sollte man bei diesem Thema etwas kritischer sein...

Wünsche allen auch diejenigen welche anderer Meinung sind, fürs 2020 alles Gute, Gesundheit und Erfolg.
Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Nun zu Fakten!
Der Zehnjahreszeitraum 2010 bis 2019 wird mit Sicherheit als der heisseste seit Beginn der Aufzeichnungen gewertet. Die Konzentration des klimaschädlichen Kohlendioxyds CO2 hat einen neuen Höchstwert erreicht!
Wer seriös von Klima redet, der schliesst eine Periode von 30 j. ein und berücksichtigt nicht einmalige Wetterausreisser!

Alle Kommentare anzeigen