×
Leserbrief

Abartige Jahreszeiten kommen und gehen - Warme Winter

Max Matt, Altstätten
14. Dezember 2019, 15:31:24

Was Albert Schweitzer über die Geschichte schrieb, schliesst auch die Klimageschichte ein. „Das geschichtliche Geschehen ist voller Rätsel, dass wir es für immer aufgeben müssen, die Vergangenheit wirklich zu verstehen.“ So bleiben auch die warmen Wintermonate von 1289 bis 1860 rätselhaft. Sie werden nicht verstanden und werden daher lieber als unwichtig verschwiegen.

Die Temperatur war 1289 so frühlingsmässig um Weihnachten, dass die jungen Mädchen sich zu diesem Feste mit Veilchen schmückten. Der Dezember 1530 war aussergewöhnlich mild. Die Gärten entfalteten 1538 schon im Dezember ihren vollen Blütenschmuck. Die ungewöhnliche Wärme 1540 dauerte bis in den Dezember. Der Winter 1606 blieb als warmer Winter lange im Gedächtnis. Keinen Schnee und keinen Frost brachte der Winter 1659. Der Dezember 1723 war schneefrei. Ende Dezember 1780 stieg die Temperatur auf 8 Grad Plus. Warm war der Dezember 1834 und 1846. Das warme Wetter im Dezember 1860 war für diese Jahreszeit wirklich sehr auffallend.

Abartige Jahreszeiten kommen und gehen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als jede Jahreszeit so zu nehmen wie sie gerade kommt. Daran etwas zu ändern, dazu fehlen uns die riesigen Energien, die dazu nötig wären. Heute dreht sich alles um das Eine, um CO2. Zeigen aber gerade die alten Chroniken nicht deutlich genug, dass es noch andere Kräfte gibt? Warum die Jugend nicht die Umweltverschmutzung anprangert, die die ganze Menschheit bedroht, ist doch etwas rätselhaft. Wird dieser Kampf erfolgreich beendet wird auch der Kampf gegen den Klimawandel gewonnen sein.

Quellen:
Vetter Chronik (853-1875) 1903, Altstätten SG
Allgemeiner Anzeiger für die Bezirke Unter- und Oberrheinthal. Altstätten 7. Dezember 1860, 9. Januar 1869, 25. Januar 1873 Rubrik „Warme Winter“

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Nun zu Fakten!
Der Zehnjahreszeitraum 2010 bis 2019 wird mit Sicherheit als der heisseste seit Beginn der Aufzeichnungen gewertet. Die Konzentration des klimaschädlichen Kohlendioxyds CO2 hat einen neuen Höchstwert erreicht!
Wer seriös von Klima redet, der schliesst eine Periode von 30 j. ein und berücksichtigt nicht einmalige Wetterausreisser!