×
Leserbrief

Erhöhung der CO2-Abgabe: Das wird teuer!

Marco Kalberer,
17. November 2019, 12:05:29

Das Parlament plant eine Erhöhung der CO2-Abgabe auf fossile Brennstoffe wie Erdgas oder Heizöl. Dies würde einer Hochrechnung von IAZI (Schweizer Beratungsunternehmen im Bereich Immobilien) zufolge zu 1,4 Milliarden Franken Mehraufwand für Hauseigentümer sowie Mieter führen.

In Graubünden ist mit einer Mieterhöhung um rund 4% zu rechnen. Eine Wohnung, die heute 2'000 Franken pro Monat kostet, würde demnach knapp 1'000 Franken mehr pro Jahr kosten. Für Familien, aber auch Einzelpersonen, welche bereits jetzt am Existenzminimum leben, wäre das ein Desaster.

Paradox an der Sache ist, dass gerade die linken Parteien, welche sich angeblich für den ärmeren Teil der Gesellschaft einsetzen, sogar noch höhere Abgaben verlangen möchten, als dies die links abgedrifteten Mitteparteien wollen. Die SVP ist leider noch die einzige Partei, welche sich vehement gegen die Einführung oder die Erhöhung von Abgaben einsetzt und stattdessen auf Eigenverantwortung und technische Innovation setzt.

Die Rettung des Klimawandels durch solche Abgaben erachte ich als eine Illusion. Eine Illusion ist es aber nicht, dass dadurch das Portemonnaie eines jeden Einzelnen schrumpft. Es ist zu hoffen, dass bei künftigen Wahlen, beispielsweise den Churer Wahlen im Mai, nicht nur auf Worte geachtet wird, sondern vielmehr auf Taten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herzensallerliebster Marco Kalberer

Ein sehr schöner und gelungener Leserbrief. Warne Sie schon mal vor Sie von Grünideologen und Ökohardlinern wie Herrn Jean-Marie Zogg mit einem angeblichen unwiderruflichen 97% Konsens der Wissenschaft und tradierenden Worten des stillvollen Fritz Schulthess Kritik erhalten werden.

Möchte noch erinnern, dass dann Mineralwasser mit Kohlensäure (eine Form und Ausdruck des angeblich gefährlichen Co2) dann ebenfalls zusätzlich besteuert wird ;-)

Nun mein Beitrag dazu, die Schweiz produziert jährlich so viel Co2 wie China in 4 Stunden!
Alleine hier schon aus grünidologischen Ansichten, wird die Schweiz wohl kaum das Weltklima retten, Herr Dr. Prof. Reto Knutti (Klimaforscher ETH Zürich) erläuterte, dass alleine die Schweiz mit Null-Netto Co2 Ausstoss den Klimawandel und somit die ganze Welt retten wird.

Selbst wenn die Co2-Theorie rein hypothetisch stimmen würde, der anthropogene Ausstoss sind rund 4%, der Rest kommt aus der Natur (Ausgasung der Meere, etc.)

Die Co2-Theorie kann eigentlich mit etwas gesundem Menschenverstand bezweifelt und wiederlegt werden.

Kurz Co2 war ja angeblich die letzten Jahre konstant bei 0.028-0.030% das entspricht 280-300 ppm, d.h. wiederum 280-300 Luftteilchen (bzw. Moleküle) zu 1'000'000 (einer Million).
Dennoch hatten wir in 2000 Jahren vier massive Klimaveränderungen, zur Zeit Christi Geburt eine römschische Warmzeit, dann wiederum eine Kaltzeit, die mittelalterliche Warmzeit und wiederum eine kleine Eiszeit von 1650-1850. Wohlgemerkt der Co2-Gehalt war konstant und der Mensch hat kein Co2 durch die Verbrennung von fossilen Treibstoffen hinzugefügt!

Angeblich haben wir durch den anthropogenen Ausstoss von Co2 die globale Durschnittstemperatur seit der Industrialisierung nach Ende einer kleinen Eisziet um 1 Grad durch Ausstoss von 0.012% Co2 erhöht.

Der Weltklimarat ist eine poltitische und keine wissenschaftliche Institution und wurde gegründet um eine angebliche Erderwärmung nachzuweisen.

Angeblich haben wir einen natürlichen Treibhauseffekt aus den Treibhausgasen wohlgemerkt die ominösen 0.028% bzw. 280 ppm Co2 und Wasserdampf, welcher uns angeblich einen Treibhauseffekt von plus 33 Grad, d.h. eine globale Durchschnittstemperatur von plus 15 Grad (anstelle -18 Grad) hervorruft.

Angeblich haben wir durch den zusätzlichen anthropogenen Ausstoss von Co2 von 0.012% (von 0.028 auf 0.040% oder 280 ppm auf 400 ppm oder Erhöhung von 280 auf 400 Luftteilchen Co2 auf einer Million ein Grad Erderwärmung zum natürlichen Treibhauseffekt ausgelöst.

Gemäss dem Weltklimarat (IPCC) und den angeblich fachkundigen Klimaforschern und Klimawissenschaftlern (Dr. Prof. Thomas Stocker, Dr. Prof. Reto Knutti, Dr. Raphael Neukom, Dr. Stefan Rahmstorf, Dr. Prof. Andres Levermann, Dr. Prof. Mojib Latif, selbsterernanter Klimapapst Hans-Joachim Schellnhuber sowie natürlich die Prophetin Greta Thurnberg)

Ein weiterer Anstieg von 0.010% auf 0.05% Co2 würde wiederum 1.5-2.5 Grad Erderwärmung auslösen und ein weiterer Anstieg gemäss auf 0.060% Co2 d.h. wiederum 1.5-2.5 ,d .h. insgesamt würde würde die globale Durchschnittstemperatur um insgesamt mindestens 3-6 Grad erwärmen.
Gemäss IPCC wird alle bei über 2 Grad Erderwärmung die Klimakatastrophe eintreten und IRREVERSIBLEN Schäden (Jean-Marie Zogg wo ein 101% wissenschaftlicher Konsens herrscht IRREVERSIBEL), abschmelzen der Polkappen, Anstieg des Meeresspiegels um ca. 30 Meter und die Weltuntergehen, die Welt wird brennen.

An dieser Stelle einfach zur zwei Fragen an die Klimaforschung. Anstieg von 0.012% Co2 = 1 Grad Erderwärmung (dies ist wissenschaftlich bestätigt und muss man nicht mehr diskutieren) ist einfach so.

Hier die Frage an die Klimaforschung, welche Temperaturen hatten wir bei nachweislich 1 Co2 Gehalt in unserer Atmosphäre es waren übrgens schon mal über 2%, alleine bei 1% wären das 25 mal mehr Co2 als jetzt und ein Anstieg um Faktor 81!

Nicht vergessen, angeblich resultieren alleine aus 0.028% Co2 der natürliche Treibhauseffekt, aus dem angeblich plus 33 Grad und eine globale Durchschnittstemperatur anstelle -18 Grad plus 15 Grad (+ 33 Grad) resultieren.

Wie hoch waren die Temperaturen bei 1% Co2 gehalt, dh. 10'000 ppm? Wenn 280 ppm +33 Grad und weitere 120 ppm plus 1 Grad Erderwärmung auslösen.

Dann möchte ich zum Schluss noch zum angeblich verstärkten Treibhauseffekt kommen, angeblich haben wir ja die 15 Grad aus dem natürlichen Treibhauseffekt, welche uns eine globale Durchschnittstemperatur von 15 Grad resultieren, zzgl. das eine Grad Erderwärmung aus dem anthropgonenen Ausstoss von Co2.

Die globale Durchschnittstemperatur war im Jahr 2016 am höchsten mit 14.83 Grad, d.h. wir haben seit der Industrialisierung nie die 15 Grad aus dem angeblichen natürlichen Treibhauseffekt geschweige eine Erderwärmung von einem Grad zu den angeblich exisistierenden 15 Grad aus dem natürlichen Treibhauseffekt erreicht.

Das sollte einem zu denken geben.

Für alle die an der Co2 Theorie festhalten, empfehle ich folgendes Video von Herrn Dr. Prof. Andres Levermann (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung) anzuschauen und staunen Sie.

Hier kann sich jeder seine Meinung bilden ;-)

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / GegenAllianz
https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k&t=437s

Herr Stüssi

Sie behaupten (1 ...3):

1. -  "Herr Dr. Prof. Reto Knutti (Klimaforscher ETH Zürich) erläuterte, dass alleine die Schweiz mit Null-Netto Co2 Ausstoss den Klimawandel und somit die ganze Welt retten wird." -

Meine Frage: Wo haben Sie diese Aussage gefunden?

2. - "Nicht vergessen, angeblich resultieren alleine aus 0.028% Co2 der natürliche Treibhauseffekt, aus dem angeblich plus 33 Grad und eine globale Durchschnittstemperatur anstelle -18 Grad plus 15 Grad (+ 33 Grad) resultieren". -

Mein Kommentar: Diese Aussage ist absurd! Alle Treibhausgase zusammen bewirken die 33 Grade!

3. - "Zu Prof. Anders Levermann, Ph.D." -

In einem Interview mit dem Spiegel wurde er gefragt:

"Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass der Mensch die aktuelle Erwärmung verursacht?

Levermann: Das ist tatsächlich Grundlagenphysik, Thermodynamik und Quantenmechanik, das lernt man im ersten bis dritten Semester. Und Sie haben natürlich völlig recht mit der Warmzeit. Von ihr haben wir sehr profitiert und in dieser Zeit unsere Zivilisation aufgebaut. Gut daran war aber vor allem, dass sich die Temperaturen nicht stark verändert haben. Nur: Dieses bisher sehr stabile Klima destabilisieren wir gerade, und zwar massiv.

(Quelle: Spiegel Ausgabe 51/2016)

Herr Stüssi: Ich empfehle Ihnen das Büchlein "Kleine Gase - Grosse Wirkung - Der Klimawandel" zu lesen.

Sekr kompakt und anschaulich. Viele Graphiken zum Thema gut kommentiert. Leicht verständlich, auch für Elektriker und Garagisten.

Herzensallerliebster Jean-Marie Zogg

1. - "Herr Dr. Prof. Reto Knutti (Klimaforscher ETH Zürich) erläuterte diese Aussage mehrmals an Vorträgen.

2. - Die Klimawandelbefürworter argumentieren, dass der natürliche Treibhauseffekt aus aus 0.028% Co2 zusammen mit den anderen Treibhausgasen diesen Effekt +33 Grad, ebenfalls macht uns die Klimawissenschaft glaubhaft, dass wir durch die 0.012% diesen Treibhauseffekt verstärken, d.h. über 15 Grad.

3. - "Zu Prof. Anders Levermann, Ph.D." -

Ja Herr Dr. Prof. Andreas Levermann
Schauen Sie das Interview nochmals an, ein Dr. Prof. Physiker, welcher nicht mal weiss, wie ein Co2-Molekül aussieht, resp. ein Handy zu Boden fällt, dass das Gravitation ist (richtig wäre Schwerkraft) schauen Sie mal das Video nochmals an.

Herzensallerliebster Jean-Marie Zogg, das ist ja wirklich seriöse Wissenschaft. Herr Dr. Prof. Andreas Levermann konnte mir die einfachsten Fragen per Mail nicht beantworten, gerade in Bezug auf die Thermodynamik.

>Herr Stüssi: Ich empfehle Ihnen das Büchlein "Kleine Gase - Grosse Wirkung - Der Klimawandel" zu lesen.

Ich kenne dieses Büchlein und amüsiere mich sehr, nur wenn "Blödsinn" gedruckt und falsch informiert wird, heisst das noch lange nicht, dass das auch stimmt.
Übrigens, mit 0.040% können Sie nicht ein Haus abdichten bzw. die Wärme zurückhalten.

->Leicht verständlich, auch für Elektriker und Garagisten.

Empfehle Ihnen sich mal mit dem Thema wirklich auseinander zu setzen.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi

Herr Kalberer, wenn man die vorgesehenen Maßnahmen zur Minderung des Klimawandels Parteipolitisch anschaut haben 3/4 der Wähler für zusätzliche Steuern und Abgaben gestimmt und natürlich auch diejenigen die nicht zur Urne gingen. Ich bin mit Ihnen im totalen Einverständnis, aber der Zug ist leider schon weg.

Herr Kalberer
Wenn Sie auf Eigenverantwortung und technische Innovation gesetzt haben, werden Sie von einer CO2-Abgabe nicht betroffen sein. Ansonsten wird eine CO2-Abgabe als Lenkungsabgabe die notwendigen Anreize schaffen.
Jährlich importiert die Schweiz fossile Primärenergie im Wert von 15'500'000'000 CHF. Geld, dass ohne Wertschöpfung aus der Schweiz abfliesst. Dieses Geld in der Schweiz zu behalten und damit Wertschöpfung zu generieren wird auch für die ganze Volkswirtschaft, inkl. Beschäftigungsangebot, positiv sein.
Grüsse

Alle Kommentare anzeigen