×
Leserbrief

Klimapolitik – wenn wissenschaftliche Sorgfalt unter die Räder kommt

Samuel Vonmoos,
22. Oktober 2019, 18:52:31

Sobald eine Erkenntnis das wissenschaftliche Siegel erhält, werden alternative und fundierte Stimmen abgestellt und als Lügentheorien abgestempelt. Spannend wird es dann, wenn dieser scheinbare wissenschaftliche Erfolg durch nachweisliche, teils grobe Fehler plötzlich ins Wanken gerät. Auf was will ich hinaus?

Ein Beispiel ist die als «Hockeyschläger-Kurve» bekannte Grafik aus dem Jahr 1999 von Michael E. Mann, Raymond S. Bradley und Malcolm K. Hughes. Da direkte Temperaturmmessungen nur für die vergangenen rund 150 Jahre vorliegen, gewinnen Klimaforscher Daten aus Baumringen, Eisbohrkernen, Korallen etc. Die Grafik der drei US-Forscher zeigt eine abnehmende globale Temperatur über die letzten eintausend Jahre und einen scharfen Aufwärtstrend im 20. Jahrhundert. Diese Grafik wurde im Jahre 2001 in den dritten Sachstandbericht des Weltklimarats (IPCC) (Teil 1, Kapitel 2.3.2.2.) aufgenommen. Diese berühmte Hockeyschläger-Kurve ist die Grundlage für die in Szene gesetzte Panik von Greta Thunberg und allen anderen, meist gutgläubigen und unwissenden Klimaaktivisten.

In zahlreichen Kommentaren und Reden kritisierte Tim Ball, ehemaliger Professor für Klimatologie an der Universität von Winnipeg, die These vom menschengemachten Klimawandel. Michael Mann verklagte Tim Ball, wurde aber nach verschiedenen Instanzen nun auch vor dem Obersten Gericht von British Columbia abgewiesen und verlor den Prozess, da er den Vorwurf einer Fälschung nicht widerlegen konnte. Michael Mann konnte keine Beweise für die Richtigkeit seiner Theorie vorlegen.
Mangelhafte Grafiken sind kein Einzelfall. Patrick Frank, Wissenschaftler an der Standford University (SLAC National Accelerator Laboratory) wies in einer ausführlichen wissenschaftlichen Arbeit auf die fehlerbehafteten Klimamodelle hin. Er ist der Ansicht, dass Klimamodelle die Temperaturentwicklungen nicht vorhersagen können, weder für ein Jahr noch für 100 Jahre, da die Fehler zu gross seien.

Wir müssen bei all unserem guten Meinen und verantwortungsbewussten Lebensstil im Klaren sein, dass keine so klare Faktenlage bezüglich der Auswirkung von CO2 besteht, wie dies vermittelt wird. Zahlreiche Klimatologen, Professoren und Experten weisen auf Unstimmigkeiten hin. Lassen wir uns daher nicht von dem aktuellen Hype um Greta Thunberg blenden.

Samuel Vonmoos

Kommentar schreiben

Kommentar senden

@Christian Boner

Herzensallerliebster Christian Boner
Vielleicht mag meine Anrede veraltet sein, dennoch mit Stil, Anstand und Respekt.

Der Herzensallerliebster Reto Nützi verwendet fast schon den Imperativ, Herr Stüssi ;-)

Aber lieber Christian Boner, befassen Sie sich mal mit der Co2 Theorie und den IPCC Berichten sowie Äusserungen der Klimawissenschaft.

Hier mal ein paar Beispiele, welche Ihnen zu denken geben sollten
Klimawandel der letzten 2000 Jahre je zwei Warm- und zwei Kaltzeiten bei konstanten Co2 Gehalt
Angebliche Erderwärmung bzw. Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur um ein Grad zum natürlichen Treibhauseffekt, die 15 Grad aus dem natürlichen Treibhauseffekt wurden trotz anthropogenen Co2 Ausstoss nie erreicht, höchstgemssene globale Durchschnittstemperatur lag im 2016 bei 14.83 Grad (nach Theorie sollten es 16 Grad sein)

Theorie: 0.01% Erhöhung des Co2s bringen 1-1.5 Grad Erderwärmung, d.h. von 0.030% auf 0.040% sie von 0.040% auf 0.050% und bei 0.060% haben wir 4.5-6 Grad.

Hier wiederum die Frage, welche Temperaturen hatten wir bei nachweislich 1% Co2 Gehalt, das sind 25 mal mehr als jetzt bzw. Anstieg um Faktor 81, somit müssten dann die globale Durschnittstemperatur um ... Grad angewachsen werden.

Wäre alles nicht so schlimm, wenn die Klimawissenschaftler sowie der IPCC diese Fragen fachlich und sachlich beantworten könnte.

Aber denken Sie mal über diese Co2 Theorie nach

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Herr Vonmoos:
Sie erwähnen ...."Michael Mann verklagte Tim Ball, wurde aber nach verschiedenen Instanzen nun auch vor dem Obersten Gericht von British Columbia abgewiesen und verlor den Prozess, da er den Vorwurf einer Fälschung nicht widerlegen konnte...."
Die Wahrheit wäre etwas anderes:
Tim Ball wurde im Februar 2011 vom Klimawissenschaftler Michael E. Mann wegen Verleumdung verklagt. Der Prozess wurde im August 2019 wegen der langen Verfahrensdauer und Balls fortgeschrittenen Alters eingestellt.
Dazu kommt: Ball hat nie in Klimatologie promoviert. Er hat selbst im Prozess eingeräumt, dass er lediglich acht Jahre Professor gewesen sei und dass seine Promotion in Geographie statt in Klimatologie erfolgt war.
Auch bekämpft er die Evolution-Theorie...
Ob Tim Ball als seriöser Wissenschaftler gelten kann?
Herr Vonmoos: Informieren Sie sich bevor sie etwas behaupten. Wikepedia könnte dabei helfen.

Herzensallerliebster Wolfgang Ruess

Gebe Ihnen natürlich Recht, so "weiterwurschteln" können und dürfen wir nicht, die fossilen Engergieträger sind zu wertvoll um einfach diese zu verschwenden und müssen sorgsam damit umgehen. Alternative Energien sind natürlich zu fördern, wo es sinnvoll ist, aber nicht jede alternative Energie ist nachhaltig oder umweltfreundlich, aber das ist wiederum ein anderes Thema.

Der Klimawandel hat aber andere Gründe, Aktivät der Sonne, kosmische Strahlung, Veränderung des Magnetfeldes sind einige Faktoren, welche unser Klima massgeblich beinflussen.

Klar haben Wasserdampf und Wolken einen Einfluss, Co2 nur einen sehr geringen, aber das Co2 steigt als Folge der steigenen Temperaturen, Ausgasung der Meere.

Das Co2 in der momentanen Konzentration von 0.040 einen minimalen bis praktisch keinen Einfluss aufs Klima hat, kann man nachvollziehen.

Letzte 2000 Jahre Co2 Wert konstant bei 0.28% bzw. 0.030% d.h. 280-300 ppm also 280-300 Luftteilchen bzw. Molkeküle zu einer Million.

Dennoch die letzten 2000 Jahre ein massiver vierfacher Klimwandal, römische Warmzeit, Kaltphase Wikinger in Grönland, mittelalterliche Warmzeit und zuletzt kleine Eiszeit von 1650-1850.

Gemäss Theorie löst 0.01% d.h. Anstieg um 100 ppm jeweils 1-1.5 Grad Erderwärmung aus und bei einem Co2 Gehalt von 0.06% haben wir 3 Grad Erderwärmung und irreversible Umweltschäden, Abschmelzen der Polkappen, Anstieg des Meeresspiegels sprichwörtlich die Welt brennt und untergeht, völliger Klimakollaps und Super-GAU.

Hier die Gretchen-Frage:
Welche Temperaturen hatten wir bei einem nachweislichen Co2-Gehalt von 1% bzw. 2% alleine bei einem 1% sind das 25 mal mehr CO2 als jetzt bzw. Anstieg um Faktur 81, d.h. gemäss Theorie hätten wir hier einen globalen Temperaturanstieg von mindestens 80 Grad!

Hier kommen mir persönlich Zweifel an der Theorie auf, vorallem weil kein Klimaforscher (Dr. Prof. Thomas Stocker / Uni Bern, Dr. Prof. Raphael Neukom / Oeschger Institut Uni Bern, Dr. Prof. Reto Knutti / ETH Zürich) oder Leute vom IPCC sowie Dr. Prof. Stefan Rahmstorf und Herr Dr. Prof. Andres Levermann vom Potstamer Institut für Klimafolgenforschung.

Weiter konnte mir keiner dieser Herren erklären, wie angeblich das zusätzliche eine Grad anthropogene Erderwärung zum natürlichen Treibhauseffekt zustande gekommen ist, wenn die globale Durschschnittstemperatur mit 14.65 Grad aber aus dem besagten natürlichen Treibhauseffekt 15 Grad zzgl. das eine Grad anthropogene Erderwärmung.

Das wirft doch schon einige Fragen auf Klimawissenschaft aus, immerhin hatten die bisher 30 Jahre Zeit.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Herzensallerliebster Samuel Vonmoos

Vielen herzlichen Dank für den tollen Leserbrief und Sie sich nicht der "Klimagehirnwäsche" unterzogen haben und Sie zu den Klimawandelskeptikern gehören.

Die Theorie, dass Co2 der Ursacher für die Klimaerwärmung auszuschliessen, ist eigentlich einfach und ist selberklärend, einige Schreiberlinge wollen gewisse Fakten nicht wahr haben und sind völlig von den Medien und der "Klimagehirnwäsche" geblendet.

Fakt ist:
Co2 war angeblich die letzten paar 10'000 Jahre konstant bei 0.028 bis 0.030% d.h. 280-300 ppm, dennoch alleine in den letzten 2000 Jahren mehrere Wärme- und Kälteperioden d.h. römische Warmzeit, mittelalterliche Warmzeit und kleine Eiszeit von 1650 bis ca. 1850.

Die als «Hockeyschläger-Kurve» bekannte Grafik aus dem Jahr 1999 von Michael E. Mann sieht gleich mal über sämtliche Warm- und Kaltzeiten hinweg, so seriös ist die Klimawissenschaft.

Hier die Frage, wenn Co2 angeblich konstant war, weshalb diese massiven Warm- und Kaltphasen?
Angeblich haben wir durch den anthroprogenen Ausstoss von 0.010% Co2 von 0.030% auf 0.040% d.h. 300 ppm auf 400 ppm ein Grad menschengemachte Erderwärmung ausgelöst.
Zufällig war 1850 die kleine Eiszeit zu Ende und man hat ab diesem Datum angefangen die Themperaturen zu messen, wohlgemerkt am Ende der kleinen Eiszeit bei einem sehr tiefen Temperaturniveau, gleichzeitig hat die Industrialisierung angefangen. Wenn man geschlichtlich zurückschaut, waren die Blütezeiten der Menschen immer in den Warmphasen, römisches Optimum (Römerzeit), mittelalterliche Warmzeit, etc. bei Kältephasen, waren immer geprägt von Hungersnüten, Völkerwanderungen und Kriegen.
Zufällig hat man den Anstieg der Temperatur mit dem Anstieg von Co2 eine Korrelation verbunden, was ein riesiger Irrtum und Fehler der seriösen Wissenschaft ist, Ursache und Wirkung werden hier vertauscht, d.h. Co2 ist immer dem Temerpaturanstieg gefolgt, d.h. zuerst ist die Temperatur gestiegen und dann das Co2 und nicht umgekehrt.

Aber fassen wir nochmals zusammen, Co2 Theorie 0.010% Co2 hat eine Erwärmung von 1 Grad ausgelöst, weitere 0.010% d.h. 0.050% führen zu 2 Grad Erderwärmung und weitere 0.010% Co2 auf 0.060% führen zu einer Erderwärmung um 4-6 Grad insgesamt und zu IRREVERSIBLEN SCHÄDEN d.h. Klimasuper-GAU, Weltungergang, Abschmelzen der Polkappen und Anstieg des Mehresspiegels um mehrere Meter.

Hier die sachliche Frage, wie waren die Temperaturen bei einem nachweislichen Co2 Gehalt von 1%, d.h. 25 mal mehr Co2 als jetzt bzw. Anstieg um Faktor 81? Eine solche einfache Frage konnte die ach so seriöse Klimawandelbefürworter hier im Forum sowie die gesamte klimawissenschafltiche Elite vom IPCC, Herr Dr. Prof. Thomas Stocker (Uni Bern), Dr. Prof. Raphael Neukom (Oeschger Institut Uni Bern), Dr. Prof. Reto Knutti (ETH Zürich) sowie die Herren Dr. Prof. Andres Levermann und Stefan Ramstorf (Potstamer Institut für Klimaforschung) mir nicht beantworten.

Wer sich intensiv mit dem Thema Klimwandel auseinander setzt, dem kommen gewisse Fragen auf, als globale Durchschittstemperatur wird 15 Grad angegeben, in früheren Grafiken waren die 15 Grad als globale Durchschnittstempertur angegeben auch in den Berichten von IPCC und diese fehlen seit gut 15 Jahren. Es wird auch das sogenannte 2 Grad Ziel jeweils erwähnt, hier müssten wir aber den Anhaltspunkt haben, von was gehen die 2 Grad aus gerechnet? Am Wahlsonntag hatte Frau Regula Ritz von den Grünen sowie Mathias Zopfi neugewählter Ständerat aus dem Kanton Glarus das progagiert, nur wissen die beiden nicht, von welcher globalen Durchschnittstemperatur die 2 Grad gerechnet weden.

Weiter die sogannte Co2 Theorie bzw. Temperaturanstieg aus dem angeblichen natürlichen Treibhauseffekt. Die Theorie wird in allen Sachbüchern und von den obgenannten Professoren jeweils so beschrieben, dass 0.028% Co2 sowie etwas Wasserdampf, Methan und Lachgas unsere Erdatmosphäre einen Effekt von +33 Grad bewirken, d.h. wir anstelle einer globalen Durchschnittsemperatur von anstelle -18 Grad plus 15 Grad haben.

Dazu empfehle ich das Video vom Klimawandelprediger Harald Lesch
https://www.youtube.com/watch?v=HwQE7rR3ics&t=49s

Jedenfalls soweit die Theorie, dass wir ein Grad Erderwärmung ausgelöst haben mit den 0.010% Co2, folglich müssten wir ja eine globale Temperatur von 16 Grad haben d.h. 15 Grad aus dem natürlichen Treibhauseffekt plus 1 Grad aus den anthropogenen Co2 Ausstoss.

Jetzt die Frage, wie hoch sind die globalen Durchschnittstemperaturen im Jahr 2016 das wärmeste Jahr, dort betrug die globale Durchschnittstemperatur 14.83% Grad und im 2017 und 2018 14.6 Grad, wo bitte ist die Erderwärmung um 1 Grad, wenn aus dem angeblichen natürlichen Treibhauseffekt 15 Grad resultieren? ;-)

Hier ein sehr schönes Video, von Herr Dr. Prof. Andres Levermann (PIK Potstamer Institut für Klimafolgenforschung) welchen ich persönlich mehrfach Mails um Beantwort einiger Fragen gebeten habe. Er vermischt hier einiges, Schwerkraft ist für ihn Gravitation immerhin ist Dr. Prof. und hat einen Physikertitel.

https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k&t=397s

Hier sollte man einfach etwas kritisch sein. Vermutlich wird hier noch einer gewisser herzensallerliebster Jean-Marrie Zogg noch diesen Lesebrief kommentieren, dass der Klimawandel mit einer 97% Studie von Cok unwiderruflich wissenschaftlich belegt und sogar ein 101% Konsens herrscht.

Aber wie heisst es so schön, durch Gehirnwäsche und medialer Verbreitung von Lüge, wird ein berümter Satz "„Wenn man eine grosse Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.“

Und so ist es heute, übrigens diese Person, von dem das Zitat stammt, wurde zuvor noch für den Friedensnobelpreis nominiert.

Also Augen auf bei der "Klimaaugenwischerei"

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktur Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Herr Vonmoos
Es ist wohl unumstritten, dass die Artenvielfalt abnimmt, die Naturflächen massiv reduziert werden, Mikroplastik in allen Ökosystem nachgewiesen werden kann, Pestizide und andere Chemikalien in fast jedem Trinkwasser vorhanden sind etc. etc.
Umweltzerstörung geht heute fast immer mit grossem CO2-Austoss einher. Daher ist eine Reduktion von CO2, und deren Äquivalenten, erfolgsversprechend.
Lassen wir uns nicht von einfachen und durchschaubaren Rechtfertigungsstrategien blenden und abhalten.
Grüsse

Alle Kommentare anzeigen