×
Leserbrief

Klimawandel

Fritz Marti,
03. Oktober 2019, 20:40:42

Weitere Gletscher werden verschwinden
Kommentar zum Leserbrief von Urs Menzi (SO vom 3.10.2019)

In seinem Leserbrief vom 3.10.2019 macht sich Urs Menzi lustig über die aktuelle Klima-Bewegung insbesondere der jungen Generation und speziell über die schwedische Aktivistin Greta Thunberg. In offensichtlicher Unkenntnis der Materie stellt er die Dramatik der momentanen klimatischen Entwicklung in Frage und will uns glauben machen, das sei alles normal und früher hätte es viel höhere CO2 Belastungen gegeben. Hätte er eine einzige Grafik gesehen, die der bekannte Klimaforscher Professor Thomas Stocker in seinem Referat vom 21. August 2019 in der Aula der Kanti Glarus zeigte, dann wüsste er, dass „die heutige Konzentration von atmosphärischem CO2 mit 0,38 Volumenpromillen bereits 27 Prozent höher liegt als der höchste aufgezeichnete Stand während der vergangenen 650‘000 Jahre" und dass „der Anstieg von CO2 in den vergangenen 50 Jahren 200 Mal schneller war als während der gesamten 650‘000 Jahre. Seit der Periode vor 390‘000 bis 650‘000 Jahre lagen die CO2-Werte niemals über 290 ppm. Heute liegen sie bei 375 ppm“. Stockers Zahlen sind Messungen aus Bohrkernen der Antarktis. Beeindruckend und gleichzeitig beängstigend, wenn man die entsprechende Grafik mit den kleinen Ausschlägen im Bereich von 200-290 ppm über Jahrhunderttausende mit dem plötzlichen steilen Anstieg auf 375 ppm innerhalb weniger Jahre anschaut. Die Folgen für unsere Zivilisation werden verheerend sein – in erster Linie werden unsere Kinder und Enkel damit fertig werden müssen – und wir Älteren können uns weiterhin über die demonstrierenden Jungen lustig machen, denn wir werden diese Suppe nicht auslöffeln müssen.
Ich schäme mich für alle jene, die in Unkenntnis der Fakten oder aus purer Ignoranz uns weiterhin Vorträge halten, dass wir mit angedachten Massnahmen – Verbote, Lenkungsmassnahmen – das Klima nicht retten werden ohne uns Vorschläge zu machen welche anderen Massnahmen denn zielführend wären. Und ich verneige mich respektvoll vor unseren aktiven Jungen, die aus eigener Überzeugung und aus echter Sorge um ihre Zukunft auf die Strasse gehen.

Es gibt aber gottseidank in den Parlamentsdebatten auch immer wieder Lichtblicke. In der gleichen Klima-Debatte, als unser Werner Hösli das Fuder (oder besser Füederli) nicht überladen wollte, äusserte sich der Berner Ständerat Werner Luginbühl – als Verwaltungsratspräsident eines grossen Kraftwerkkonzerns ein Mann der Wirtschaft – mit den einfachen aber treffenden Worten „Je länger wir warten, desto teurer wird’s.“

Fritz Marti-Imholz Glarus

Zum Artikel: Leserbrief 'Weitere Gletscher werden verschwinden', Glarner Nachrichten 3.10.2017

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Der Gedanke ist mir auch schon gekommen, Herr Hassler. Auffallend auch ist, dass das Thema Auto nie erwähnt wird. Ist Herr Stüssi gar der Inhaber der Stüssi Automobile AG in Bilden, Glarus?
Das Gezeter hört sich nämlich an, wie ein Krebskranker, der über Nacht zum Onkologen wird. Wer würde sich von ihm behandeln lassen?

Herr Schulthess, gemäss dem jeweiligen Textbeginn von Rolf Stüssi dürfte es sich weniger um Onkologie (komischerweise finde ich in der Klimadebatte immer nur CO2, obwohl der Nanochemiecocktail der Verbrennungsmotoren wesentlich schädlicher noch sein dürfte als das Mikroplastik, beides ubiquitär, punkto Kanzerogenität) als um Kardiologie handeln, vermutlich um Herzschrittmacher mit Verbrennungsmotor. Übrigens hat mich das Argument der Klimaleugner, Pflanzen würden ohne CO2 verhungern, überzeugt, so dass ich Mitglied in dem Verein werden wollte, wo Rolf Stüssi Aktuar sei, jedoch, ich fand den Verein nicht, daher finde ich es kaum sinnvoll, zu werweissen, ob Herr Stüssi in Bilten (Glarus) automobil wirkt, denn Rolf Stüssi kann sich in der Südostschweiz-Online meines Wissens jeder nennen, Sie dürfen das gerne bei Somedia nachhaken, jedenfalls vor einigen Monaten gab es ein Beispiel anhand dessen ich beweisen kann, dass zumindest damals man auch mit Fakenamen hier aufzutreten in der Lage war.

Mit pflanzendüngenden Grüssen

Wolfgang Aare-Limmat, Aktuar der H2O-Gegenallianz

Herzensallerliebster Reto Hassler

Unser Verein ProCo2 ist kein politisch orientierter Verein und ich persönlich gehören auch keiner Partei an. Wir haben Mitglieder von links bis rechts, grüne wie Kommunisten, sondern hat den Sinn und Zweck unseres Vereins ist, die Leute über Co2 aufzuklären und die Theorie mit der Erderwärmung und Klimawandel und medialen "Gehirnwäsche" zu unterbinden.

Gerne können Sie unserem Verein beitreten und möchten auch informieren, dass wir nach Annahme des Co2 Gesetzes in den beiden Räten umgehend das Referendum ergreifen werden.

Herzlichen Dank und herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Nachtrag:

Wenn CO2 eine Auswirkung aufs Klima hat und das CO2 während den letzten tausenden Jahren konstant bei 280-300 ppm war.

Warum hatten wir in den letzten 2000 Jahren mehrfach einen Klimawechsel
Römische Warmzeit
Mittelalterliche Warmzeit
kleine Eiszeit 1650-1850

Theorie vom Weltklimarat wie Herrn Dr. Prof. Thomas Stocker
0.028% Co2 ergeben einen natürlichen Treibhauseffekt von 15 Grad (-18 plus 33 Grad)
+0.012% Co2 aktuell 0.040% Temperaturanstieg um 1 Grad (jetzige Erderwärmung)
+ 0.020% Co2 Prognose 0.050% Temperaturanstieg weitere 1-2 Grad (2 Grad Ziel)
+ 0.030% Co2 Progrnose 0.060% Temperaturanstieg um weitere 1.5-2 Grad

Was zu IRREVERSIBLEN SCHÄDEN, ABSCHMELZEN DER POLKAPPEN, KLIMAKOPPS, ARMAGEDDON, WELTUNGERGANG, MEERESANSTIEG, SINTFLUT UND VERBRENNUNG DER MENSCHEN.

Fragen Sie mal den Dr. Prof. Thomas Stocker, welche Temperaturen wir bei einem nachweislichen Co2 Gehalt von 1% hatten, das sind 25 mal mehr als jetzt bzw. Anstieg um Faktor 81.

Dann sind wir gespannt auf die Antwort

.

Herzensallerliebster Fritz Marti-Imholz

Wir sind tatsächlich im Jahr 2019 und der angeblich menschengemachte Erderwärmung und Klimawandel sind allgegenwärtig, zumindest wird uns das immer so vom Weltklimarat wie von den Klimaforschern Herrn Dr. Prof. Thomas Stocker suggeriert, die Klimawissenschaftler und Klimafolgenforscher forschen seit über 30 Jahren und thematisieren den Klimawandel und Erderwärmung ohne konkrete Ergebnisse bzw. sämtliche Prognosen falsch waren.

Der angebliche natürliche Treibhauseffekt mit 0.028% Co2 ergibt uns laut dem IPCC und Klimawissenschaftlern einen Effekt von +33 Grad d.h. die globale Durchschnittstemperatur von minus -18 Grad auf plus 15 Grad.

Nun hatten wir im 2014, 2015 und 2016 laut Klimawissenschaft die wärmsten Jahren seit den Temperaturmessungen und die Erderwärmung steigt angeblich immer höher und es wird von einer Begrenzung der globalen Temperatur von 1.5 bis 2 Grad (2 Grad Ziel) gesprochen um den menschengemachten Klimawandel aufzuhalten.

Was verschwiegen wird, die je höchst gemessene globale Durchschnittstemperatur im Jahr 2016 war 14.83 Grad (Daten WMO World Meteorological Organization sowie NASA) im Jahr 2017 und 2018 14.5 Grad.

Die globale Durchschnittstemperatur überstieg in den letzten 150 Jahren nie die 15 Grad welche aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt mit 0.028% CO2 resultieren! Wir haben aber 0.040% CO2!

Wo bitte schön ist die Erderwärmung des einen Grad aus dem anthropogenen zusätzlichen CO2 Ausstosses von 0.012%?

Der IPCC wie Klimawissenschaftler und Klimawandelfolgeforscher geben die globale Durchschnittstemperatur von 15 Grad nicht an, sondern nehmen die Temperaturwerte von 13.6 bzw. 13.8 Grad am Ende der kleinen Eiszeit, das ergibt logischerweise eine Temperaturerhöhung, 1850 am Ende de Eiszeit waren die Temperaturen auf tiefem Niveau und eine Kalt- oder Warmphase endet oder startet nicht mit einem Jahr Temperaturmessung und zack .... Grad plus oder minus! Sondern die Temperatur steigt langsam über die Jahre an oder fällt langsam wieder.

Das sich die Welt verändert ist klar und wir vermehrt Umweltschäden haben ist logisch und diese sind wirklich teilweise Menschen gemacht, indem mir immer mehr Flächen verbauen, kann Wasser schlechter abliessen, indem wir Flüsse begradigen, können diese nicht mehr in den natürlichen Auslaufzonen übertreten (Auen), Verbauungen in den Städten strahlen zusätzlich Wärme ab, Luftverschmutzung und Ausstoss von Feinstaub, etc. bewirken zusätzliche Hitze... dies hat aber nichts mit dem Anteil von 0.040% CO2 sondern mit den anderen obenstehenden Faktoren zu tun.

Herziche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / GegenAllianz

Danke, Fritz Marti, gemäss Timo Stammwitz kommt die Gletscherinitiative leider zu spät:
http://www.abo.suedostschweiz.ch/comment/25427
Auch die Klimajugend finde ich zu spät und zu zögerlich.
Kipp-Punkte:
SO 17.6.2019 titelt "Wird die Menschheit tatsächlich aussterben?" und schreibt: "Breakthrough-Autoren (...) Rückblickend stellen Wissenschaftler dann fest, dass mehrere Kipp-Punkteerreicht wurden – etwa das Auftauen des Permafrosts oder Dürren im Amazonas-Regenwald.“
Grossflächige Brände im Regenwald Südamerikas und in Sibirien. Methan-Freisetzung aus Meeren und Permafrost.
Was die Ursache ist - CO2 oder whatever - ist egal, entscheidend ist, sie ist man-made – das heisst wir müssen unseren widernatürlichen Lebensstil grundlegend ändern:
https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2019-08-15/mensch-spielte-schl…
https://www.youtube.com/watch?v=OAK36SuxZ5s

bluewin.ch berichtet über Javier Bardem:
«Dass du hergekommen bist, um über dieses Thema zu reden, während du in deinem Zimmer sitzen und gamen könntest, berührt mich sehr», sagte der 50-Jährige am Freitagnachmittag im Zürcher Filmpodium. Und dann kam lange nichts mehr.
https://www.bluewin.ch/de/entertainment/tv-film/javier-bardem-traenen-f…

Alle Kommentare anzeigen