×
Leserbrief

Der Mensch soll keinen Effekt aufs Klima haben

Fritz Schulthess,
02. Oktober 2019, 12:45:42

Der vom Menschen produzierte CO2-Ausstoss sei zu gering, um zum Klimawandel beitragen und dies würde auch jeglichen physikalischen Erkenntnissen widersprechen. Diese Behauptung wird mantramäßig oft wortwörtlich wiederholt und weitergegeben, als ob damit der Wahrheitsgehalt erhöht würde.
Ob und wie viel Wärme ein Gas absorbieren kann, hängt von der chemischen Struktur und Größe des Moleküls ab und nicht von seiner Konzentration in der Atmosphäre. So sind Methan und Fluorkohlenwasserstoffe (Treibgase und Kältemittel) 34 respektive 12000-mal potentere Treibhausgase als CO2. Die biatomaren N2 und O2 sowie die Edelgase, die 99.5% der Atmosphäre ausmachen, sind hingegen transparent für die Infrarotstrahlung und haben keine Treibhauswirkung.
Den größten Beitrag zum Treibhauseffekt hat Wasserdampf mit 66% gefolgt von CO2 mit 29%. Die Konzentration von Wasserdampf hängt von der Lufttemperatur ab und kann vom Menschen direkt kaum beeinflusst werden. Eine Erwärmung bedingt durch eine Erhöhung der CO2-Konzenration führt aber auch – bedingt durch einen positiven Rückkoppelungseffekt - zu einer Erhöhung des atmosphärischen Wasserdampfs und dadurch der Temperatur. Das gleiche geschieht mit Methan, das im Permafrost gespeichert ist. Es ist also beileibe nicht nur das CO2, dessen Konzentration durch den Menschen direkt oder indirekt beeinflusst wird.
Ohne die Treibhausgase wäre die durchschnittliche Temperatur auf der Erde minus 18°C statt den vorherrschenden 15°C. Der Treibhauseffekt erhöht die Durchschnittstemperatur somit um 33°C. Bei einem Beitrag des Menschen zu allen Treibhausgasen von – sagen wir mal – 6% ergibt sich somit ein Temperaturnstieg von rund 2°C. Ein grosser Teil davon wird allerdings vom Meer aufgenommen, das theoretisch deshalb CO2 abgeben müsste, da eine negative Beziehung zwischen Temperatur und CO2-Speicherkapatität des Meeres besteht. Tatsächlich aber erhöhte sich die Versauerung des Meeres in der letzen Zeit, weil es mehr CO2 aufnimmt als abgibt. Dies unterscheidet diesen von früheren (natürlichen) Klimawandel. Wenn der Trend so weitergeht, wird sich bis Ende Jahrhundert die Konzentration der freien Wasserstoffionen im Meer verdoppelt haben, was katastrophal für Organismen mit einem Skelett aus Kalk wäre.
Viele, die Früchte der Wissenschaft geniessen, brüllen plötzlich Schiebung und versuchen mit absurden Milchmädchenrechnungen zu beweisen, dass die Schweiz frei von jeglicher Schuld sei, nur weil neue Erkenntnisse etwas am Status quo der Weltordnung zu verändern oder einem das Geschäft zu vermasseln droht, oder weil man sich in einer rechten Partei profilieren will. Darunter sind Vertreter des gesamten Bildungsspektrums, u.a. auch Lehrer, was bedenklich ist. Da werden wissenschaftliche Analphabeten auf unsere Kinder losgelassen. Die gleiche Mentalität versucht den Kreationismus der Evolutionstheorie in unseren Schulen gleichzustellen. Die Aufklärung hat in vielen Köpfen nie stattgefunden oder man nimmt deren positiven Auswirkungen einfach als gegeben. Zum Glück sind sie (noch) in der Minderheit.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herzensallerliebster Fritz Schulthess

Einen wichtigen Punkt haben Sie vergessen.

Aus dem von Ihnen bzw. angeblich wissenschaftlichen bewiesenen "angeblichen" Treibhauseffekt resultieren +33 Grad d.h. anstelle Minus 18 Grad beträgt die globale Durchschnittstemperatur 15 Grad.

Angeblich haben wir durch den anthropogenen Ausstoss von Treibhausgasen in den letzten 150 Jahren u.a. CO2 Erhöhung um von 280 auf 400 d.h. 120 ppm oder (0.028% plus 0.012% = 0.040% Co2-Anteil) eine Erderwärmung um 1 Grad verursacht.

Gemäss Wetterdaten der WHO und Nase wurde die höchst gemessene globale Temperatur im Jahr 2016 mit den höchstem Wert seit Temperaturaufzeichnungen mit 14.8 Grad bzw. im 2017 und 2018 mit mit 14.5 Grad.

Wo bitteschön ist das eine Grad anthropogene Erderwärmung bei 14.5 Grad globale Temperatur der Erde 2018, wenn angeblich aus dem resultierenden angeblichen Treibhauseffekt 15 Grad Durchschnittstemperatur resultieren?

Finden Sie den Fehler in der Theorie und angeblichem natürlichen Treibhauseffekt?

Gerne können wir uns über die Klimamodelle und sogenannten Treibhauseffekt und Theorie des IPCC und Rückstrahlung von Co2 Anhand des Stefan-Bolzmann Konstante sowie die Rückstahlung von Co2 Molekülen das Verhältnis ist 1:2500 anderen Molekülen, der bekannte Atmosphärenphysik Dr. Prof. Jürg Thudium konnte seine aufgestellte Theorie als Dr. Prof. und Atmosphärenphysiker nicht erklären.
Lesen Sie seinen unsinnigen und realitätsfremden grünideologischen Leserbrief, sowie was er auf eine sachliche Antwort geschrieben hat.

Also so lange man Fehler in den Berichten des IPCC findet, habe ich kein Vertrauen in diese politische Organisation.

Übrigens, wenn Sie die Berichte des IPCC gelesen haben, wird in den letzten beiden Berichten der angebliche Treibhauseffekt nicht mehr erwähnt.

Interessant finden Sie nicht?

Übrigen, die Elite der schweizer Klimaforscher und Klimawandelprediger wie Dr. Prof. Thomas Stocker (ehemals im IPCC), Dr. Prof. Raphael Neukom (Oeschger Zentrum Universität Bern) sowie Dr. Prof. Reto Knutti (ETH Zürich) konnten mir die Frage auch nicht beantworten, wo denn das eine Grad aus der angebliche dramtischen Erderwärmung geblieben ist.

Herzlichen Dank und herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Herzensallerliebster Fritz Schulthess

Hat Sie meine Antwort auf Ihren Leserbrief irretiert?

Sie als "Klimawandelanhänger" möchte Sie kurz fragen, wo ist die angebliche Erderwärmung bzw. das gute Grad? Wenn aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt ein Unterschied von 33 Grad, d.h. eine globale Durschnittstemperatur von 15 Grad anstelle Minus -18 Grad resultiert.

Aber die höchstgemessene globale Durschnittstemperatur der Erde mit im Jahr 2016 bei 14.8 Grad lag und nie in den letzten 150 Jahren seit dem zusätzlichen anthropogenen CO2 Ausstoss und somit menschengemachten Klimwandel in den letzten 150 Jahren die globale Temperatur nie über 14.8 Grad kam, obwohl aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt 15 Grad resultieren und bis 2030 bzw. 2050 keine Treibhausgase mehr ausstossen wollen um die angebliche Erderwärmung um 1.5 bis 2 Grad zu begrenzen.

Denke hier sollten Sie mal sich mit dem Thema richtig auseinandersetzen, dann merken Sie die Widersprüche und Unwahrheiten.

Und wenn die Leute mal über den "Klimaschwindel" und Co2-Unwahrheiten aufgeklärt werden, dann wird aus der Minderheit schnell eine Mehrheit.

Aber Sie chreiben es richtig, zum Glück sind sie bzw. wir (noch) in der Minderheit.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Vereine ProCo2 / Gegenallianz

Oje. Die penetranten Merchants of Doubt.
Tatsache ist, dass sich die Menschheit auf dem Paradiesplaneten Mutter Erde schockierenderweise destruktiver aufführt als die Sau im Porzellanladen.
Das ist es.
Hingegen was nachher quasi auf dem Grabstein steht - starb an CO2, Atomkrieg, Verdurstung oder wurde von Klimaleugners Zutodegequatscht - ist doch sekundär, tertiär, quartär, quintär, sextär, septimär, oktaviär, noniär, dezimär bzw. wurscht.
Konklusion: Unseren "Lebensstil" müssen wir so oder so radikal ändern-gesunden-heilen.

Herzensallerliebster Fritz Schulthess

Woher haben Sie diese Unwahrheiten vom Internet kopiert??? Diese Ausführungen entsprechen absolut nicht der Wahrheit.

Die Konzentration spielt sehr wohl eine Rolle. Verzichte hier jetzt Ihnen noch Nachhilfe in den Grundlagen von Physik und Chemie und Thermodynamik zu erläutern.

Selbst wenn ein CO2 Molekül in einem gewissen Spektrum des Licht anfängt zu schwingen, gibt 3 bzw. 4 Schwingungsarten wobei zwei sich sehr ähnlich sind, wird die aufgenomme Wärme diffus, d..h. in alle Richtungen abgegeben d.h. auch nach oben in den Weltraum und nicht wie im IPCC Bericht direkt zur Erde, hier sind die Ausführungen des Weltklimarates IPCC völlig falsch.

Dann der angebliche Treibhauseffekt, jetzt wirds aber wirklich interessant.

Sie haben die Theorie des angeblichen natürlichen Treibhauseffektes bilderbuchmässig, wie Dr. Prof. Harald Lesch, Dr. Prof. Thomas Stocker und wie ihn der IPCC in seinen Berichten erwähnt. Interessant auch die Grafik mit den Energiewerten und wie diese Berechnet wurden der Stefan-Bolzmann Konstante und Tabelle und wie das berechnet wurde, da würden Ihnen die Haare zu Berge stehen (falls Sie noch welche haben) und glaube Sie würden dann der angeblichen Wissenschaft nicht mehr all zu viel Vertrauen schenken.

Aber nun zum angeblichen Treibhauseffekt (0.028% CO2, Wasserdampf, etc.) bewirken einen Effekt +33 Grad d.h. die globale Durschnittstemperatur -18 Grad auf 15 Grad resultiert.

Durch den Ausstoss von 0.012% anthropogenen Co2 in den letzten 150 Jahren eine angebliche Erderwärmung um 0.8 d.h. 1 Grad herbeigeführt. Ist das wirklich so?

Im Jahr 2016 war angeblich das heisseste Jahr seit den Temperaturaufzeichnungen und wissen Sie wie hoch die globale Durschnittstemperatur war? 14.8 Grad und im Jahr 2017 bzw. 2018 14.5 Grad! £
Daten WHO / NASA

Wo bitte schön ist das zusätzliche Grad aus der angeblichen globalen Erderwärmung, wenn 15 Grad Durschnittstemperatur aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt resultieren?
In den letzten 150 Jahren ist die globale Durschnittstemperatur nie über die 15 Grad aus dem angeblich natürlichen Treibhauseffekt gestiegen. Gemäss Theorie des IPCC müsste die Erderwärmung 15 Grad plus anthropogener Anteil plus 0.8 Grad sein, dem ist aber nicht so.

Wenn Sie die Berichte des IPCC lesen, wird in den 1990er und 2000 lesen wurde der Treibhauseffekt beschrieben bzw. die Temperaturen noch angezeigt mit den 15 Grad als globale Durschnittstemperatur, in den letzten Bereichten fehlt der Hinweis auf den Treibhauseffekt sowie die globale Durschnittstemperatur und man zeigt nur noch den Messpunkt der Erwärmung am Ende der kleinen Eiszeit.

Das die Temperatur seit 1850 gestigen ist nicht abzustreiten, 1850 war das Ende der kleinen Eiszeit, d.h. Temperaturen auf sehr tiefem Niveau, folglich müssen ja die Temperaturen von einer Eiszeit zu einer Warmzeit steigen.

Und wenn ja der CO2 Gehalt die letzten 100'000 Jahr konstant bei 280 bzw. 290 ppm also 0.028%, welche für den natürlichen Treibhauseffekt und einer globalen Durchschnittstemperatur von 15 Grad lag.

Weshalb resultierten Warmzeiten (römische Warmzeit, mittelalterliche Warmzeit und die kleine Eiszeit von 1650-1850 wenn CO2 so einen grossen Einfluss auf das Klima hat.

Es ist richtig, dass ein viel grösserer Anteil von CO2 in den Meeren gespeichert ist und das ein Kreislauf ist.
Der Anstieg von CO2 erfolgt durch die Erwärmung der Meere, d.h. CO2 folgt in all den Kurven dem Temperaturanstieg, d.h. wiederum dass zuerst die Temperatur ansteigt und dann erst das CO2 und nicht umgekehrt, hier wird Ursache und Wirkung verwechselt

Und warum steigt zuerst die Temperatur, wenn CO2 dem Temperaturanstieg folgt (Ausgasung der Meere) und Freisetzung von mehr Wasserdampf?

Weiter hatten wir Warmphasen mit weniger CO2 und Kaltphasen mit einem höheren oder tieferen Anteil von CO2.

Weiter ist die Schweiz mit 0.012% am weltweiten CO2 Ausstoss verantwortlich ich persönlich gehe von 0.30 bis 0.35% aus, China mit 28% und USA mit 16%. Also logische Frage, wer wird das Klima mehr belasten, 8 Millionen Schweizer oder 1.5 Milliarden Chinesen? ;-)

Würde hier mal einige Punkte, welche Sie beschrieben haben, mal überdenken.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Verein ProCo2 / Gegenallianz

Alle Kommentare anzeigen