×
Leserbrief

Indoktrination schon im Kindergarten

Peter Hartmann,
19. September 2019, 20:55:17

Indoktrination schon im Kindergarten

Sie sind wieder unterwegs, die Verkehrsinstruktoren der Stadtpolizei Chur. Sie zeigen den Kleinen und Kleinsten in den Schulen und Kindergärten in vorbildlicher Art und Weise, wie man sich im Strassenverkehr sicher verhält. So auch in den vier Kindergärten an der Loéstrasse. Chapeau, liebe STAPO.

Und als Dank für das Mitmachen bekommt jedes Kind ein (gesponsertes) Präsent. Letztes Jahr war es ein Plüschtierchen mit grossem Logo auf dem Bauch, dieses Jahr eine Schachtel Farbstifte mit dem gleichen Logo. Und diesem gilt mein Unverständnis. Es ist wahrhaftig das Logo des Clubs, der vor zwei Jahren das von der Stadt speziell zum Schutz der Kinder eingeführte Tempo 30 im Umkreis der vier Kindergärten an der Loéstrasse mit allen Mitteln bekämpfte - dank unverständlicher Unterstützung seitens der Kantonspolizei bzw. des DJSG leider sogar erfolgreich.

Es ist auch der Club, der sich gemäss seinen verkehrspolitischen Grundsätzen, Zitat: «mit aller Kraft für die Interessen der Automobilisten einsetzt», d.h. dem es vor allem darum geht, dass seine Mitglieder ungebremst durch die Dörfer und Quartiere blochen können. Daher bekämpft er schweizweit tiefere Geschwindigkeiten auch an Orten, wo dies aus Sicherheitsgründen besonders wichtig wäre, und er scheut sich auch nicht, Tempo 30 Projekte von Gemeinden und Städten bis vor das Bundesgericht zu zerren - bis anhin glücklicherweise erfolglos.

Dass es immer noch Leute gibt, und darunter auch Eltern mit Schulkindern, die mit ihrem Mitgliederbeitrag die unsägliche Verkehrspolitik dieses Gaspedalvereins, sorry, des Automobilclubs der Schweiz ACS, unterstützen, verstehe wer will.

Peter Hartmann, Trimmis

Kommentar schreiben

Kommentar senden