×
Leserbrief

Angenommen, man fände die Ursache von Erwärmung und Abkühlung

Max Matt,
08. September 2019, 10:56:28

Eine Aussage die erstaunt - «Wer den Klimawandel bestreitet, spielt mit dem Feuer, dem sollen Landeszeitungen keine Bühne mehr bieten». Solche Äusserungen passen gar nicht in unser Land mit der Meinungs-, Rede- und der Pressefreiheit. Jede Gesellschaft endet in der Katastrophe, wenn eine Gleichschaltung der Meinungen stattfindet. Albert Einsteins Worte sollte sich jedermann einprägen: «Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden einig sind, ist ein verlorener Abend».

Erwärmung und Abkühlung wechseln auf unserer Erde ab, das ist Allgemeinwissen. Man kann noch so viel von Konsens reden, wenn es um die heutige Erderwärmung geht. Solange man nicht weiss, wie es vor unserer Zeit zu Klimaänderungen oder auch Klimaverschiebungen kam, stehen heute und morgen für Meinungen alle Türen offen. Angenommen in nächster Zeit wird die Vergangenheit durchleuchtet und die Ursache von Klimaschwankungen gefunden, dann könnten auch alle thermischen Änderungen der Neuzeit ob kurz oder lang, erklärt werden. Wahrscheinlich müsste die derzeitige Theorie vom Klimawandel revidiert werden. Denn aufgrund nur eines Faktors, dem CO2, ist ein Klimawandel eher unwahrscheinlich.

Noch etwas drängt sich heute auf, kämpft für den Umweltschutz, das Klima ist eine ganz andere Nummer. Viel Abfall, vom Papiertaschentuch, Kaugummi bis zum Fahrrad, fast alles wird im Freien liegen gelassen. Darüber darf nur parteiintern diskutiert werde, ja nicht öffentlich, das kostet Stimmen. Man geht lieber dorthin wo das CO2 im Mittelpunkt steht. Hier können Punkte gesammelt werden. Aber aufgepasst, CO2 gehört auch zum atmosphärischen Vorrat. Davon lebt die grüne Vegetation.

Max Matt, Altstätten

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Egal wer, was,warum oder wieso sich das Erd-Klima erwärmt, es muss uns zu denken geben. In der Vergangenheit gab es Klimaveränderungen, das ist unbestritten. Allerdings betraf es einen Promillesatz von Menschen, gemessen an der heutig Bevölkerungszahl und die Veränderungen gingen merklich langsamer vor sich. Wenn innert 3 Tagen mindestens 2 Inseln der Bahamas zu, ich zittere den Gouverneur der Bahams, zu unbewohnbarem Gebiet erklärt wird, so sollten Sie Herr matt mit Ihren Äusserungen etwas vorsichtiger werden. Gleichentags wird in den News dargelegt, dass eine der Lungen der Erde, der Regenwald in Brasilien und Ecuador in Rekordgeschwindigkeit vernichtet, die Tundra in Russland und Canada endlos brennt und die Gletscher, deren weisse Eisdecke die Einstrahlung reflektieren sollte, einfach wegschmelzen, so rate ich Ihnen lesen und informieren Sie sich. Aber bitte nicht im Blick.

Herzensallerliebster Theo Hess

Haben Sie mal meine Leserbriefe gelesen?
Nicht, dann lesen Sie mal nach.

Habe kürzlich einen Leserbrief geschrieben, wie die Welt brennt, natürlich war das Medieninteresse grösser einer 16jährigen schwedischen Klimaschützerin medial zu folgen, wie diese den Atlantik mit einer Luxussegelyacht des Golf Club Monaco überquert hat, begleitet von unzähligen Reportern und Schiffen, Helikoptern, etc. war natürlich für die Umwelt mehr belastend, als wenn die kleine in einen freien Sitz im Flieger gesetzt hätte, weil ja der Flieger eh geflogen ist. Aber das nur so am Rande, die ganze Diskussion um Klimaschutz ist bereits eine Ironie, da man das Klima nicht schützen kann, denn Klima ist eine Definition aller aufgezeichneter Temperatur- und Wetterwerte über mindestens 30ig Jahre. Das Klima hat sich laufend verändert, dass Veränderungen der Temperaturen egal ob es wärmer oder kälter wird, massive Probleme mit sich bringen, ist nicht abzustreiten. Die Erde hatte zu keiner Zeit eine konstante Durchschnittstemperatur von 15 Grad.

Meine Anmerkung:
1850 Ende einer kleinen 200jährigen Eiszeit, seit da messen und zweichnen wir global die Temperaturen auf. Ist es nicht logisch, dass die Temperaturen nach einer Minieiszeit steigen müssen?
Hatten wir im Jahr 1850 überall auf der Welt genaue Messstationen? Wenn im Jahr 2019 also 50 Jahre nach der Mondlandung, Meteo Swiss die gemessenen Temperaturen um 2 Grad nach unten korrigieren musste?

Wir hatten zu in der früheren Erdgeschichte verschiedene Temperaturschwankungen, Wärme- und Kältephasen, in 2000 Jahren seit unserer Zeitrechnung der Geburt Jesus hatten wir unzählige male einen Klimawandel, Phasen die deutlich wärmer waren als heute (römische Warmzeit und mittelalterliche Warmzeit mit ca. 5 Grad mehr) sowie Kältehasen, angesprochen die letzte kleine Mini-Eiszeit von 1650 bis 1850.

Und wie verhält es sich mit dem CO2, dieses war über die letzten zehntausend Jahre auf tiefem Niveau 0.028-0.30 % oder 280-300 ppm oder 280-300 Luftteilchen auf eine Million Luftteilchen, dennoch hatten wir trotz stabilem CO2 Gehalt mehrere Wärme- und Kältephasen, der Anstieg des CO2 ist immer dem vorhergehenden Anstieg der Temperatur gefolgt und nicht umgekehrt, d.h. wir hatten Temperaturschwankungen unabhängig vom CO2 und die Temperaturen stiegen seit 1850 an, bevor wir überhaupt angefangen haben massiv CO2 zu produzieren.

Kann der Anstieg von 0.012% CO2 die Folge für die Erderwärmung d.h. Erhöhung von 280 auf 400 Luftteilchen bei einer Million oder heruntergebrochen der Anstieg von 3 auf 4 CO2 Luftteilchen auf 10'000? Oder ein CO2 Molekül zu 2500 anderen Luftmolekülen die Wärme auf die Erde zurückstrahlen kann.

Wie waren die Temperaturen als nachweislich 1% CO2 bzw. 2% CO2 in der Atmosphäre gemessen worden sind, bei 1% wären das 25mal mehr als heute bzw. Anstieg um Faktor 81, die Frage wird von sämtlichen Klimawissenschaftlern welche die Theorie des menschengemachten Klimawandels unterstützen, völlig ignoriert bzw. nicht beantwortet.

Herren Matt und Stüssi,
Es ist eine wunderbare Freundschaft, dass Euch verbindet. Irgendwie beneidenswert, soviel Konsens!

Herr Stüssi, unzählige Mal habe ich Ihnen schon versucht zu erklären, woher die 97 % kommen, warum die 400 ppm CO2 in der Atmosphäre so relevant sind. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, Sie wollen es nicht verstehen! Schade!

Herr Matt: Wohin Fake-News führen können, haben wir in den USA bei der Präsidenten-Wahl gesehen. Sogar Facebook und Twitter haben eingesehen, dass diese Lügengeschichten eingedämmt werden müssen!
Die Ursache des rasanten Klimawandels ist bekannt und von Menschen verursacht. Sie haben selbst in der SVP-Zeitung (Der Zürcher Bote | Nr. 39 | Freitag, 29. September 2017) geschrieben: " ....Somit bleibt für die Politik der Erhalt der grünen Natur (Wälder der Erde) als eine der grössten Zukunftsaufgaben.....". Da haben Sie recht! Aber die Natur wird nicht erhalten, wenn sie verdörrt!

Sehr geehrter Herr Zogg,
wenn irgendwo ein Stück Straße ist wo viele tödliche Unfälle geschehen und die meisten Benutzer sich dessen bewusst sind, dann das logische müsste sein dass dort die meisten Fahrer langsamer fahren.
So jetzt wenn 70% der Bevölkerung in der Schweiz an die Dringlichkeit für Maßnahmen gegen den Klimawandel glauben, warum warten Sie Herr Zogg und die ca. 70% der Bevölkerung bis die 30% mit Euch allen mit macht. Warum nicht sofort ( morgens schon) Auto verkaufen, Oil Heizung rausschmeißen, kein Skifahren außer auf Naturschnee, kein reisen mit einem Flugzeug etc.
Oder eventuell bevor ihr 70% das macht, einmal nachdenken, die 70% in der Schweiz, sagen wir 6 Millionen gegen ( China und Indien), 2850 Millionen, mit Jährlichen zunahmen von CO2.
Meinen Sie wirklich dass drastische Maßnahmen in der Schweiz appropriate sind., oder dass das euch Allen nur ein gutes Gefühl bringt. With due respect, Hans

Herzensallerliebster Jean-Marrie Zogg

Sie haben mir leider nie eine Frage noch ein Mail beantwortet. Gerne erwarte ich Ihren Link betr. Zustimmung der 97% und Tempratur bei 1% CO2.

Bis jetzt kam leider nie etwas von Ihnen, bitte um entsprechende Nachweise.

Herzlichen Dank.

Herzensallerliebster Max Matt

Immer wieder schön einen Leserbrief zu lesen. Herzlichen Dank hierfür.

Vermutlich wird jetzt wiederum eine Antwort von Jean-Marrie Zogg kommen, mit den knallharten Fakten und Zahlen, angeblich 97% der Wissenschaftler als Beweis für den menschengemachten Klimawandel, leider konnte mir dieser bis heute die Quelle nicht bekanntgeben, vermutlich ist die einfach zu geheim.

Ebenfalls der Leserbrief von Herrn Dr. Professor Atmosphärenphysiker Jürg Thudium anfangs Augst war einerseits sehr amüsant und völlig relatätsfremd, die von ihm verbreitete Theorie des CO2s d.h. 400 ppm also 400 Luffteilchen auf 1'000'000 Luftteilchen bzw. 1 CO2 Molekül auf die anderen 2500 Luftmoleküle eine Erderwärmung auslösen sollen bzw. direkt zur Erde abstrahlen.

Letzthin ein Vortrag des Schweizer Klimapapstes Dr. Professor Thomas Stocker in Glarus, er widerspricht sich in den Aussagen, ein Vortrag ohne wissenschaftlichen Hintergrund. Kritsch gestellte Fragen wurden natürlich nicht beantwortet, wie von Herrn Dr. Professor Ralphel Neukom, etc.

Die kürzliche getätigte Aussage von Herrn Dr. Professor Reto Knuttli, alleine die Schweiz mit einem Netto Null CO2 Ausstoss den Klimawandel aufheben kann, ist doch bemwerkenswert, ich bin begeistert, bei so vielen Dr. und Prof. an den renomiertesten Hochschulen Uni Bern und ETH.

Hier die Frage wirklich, woher die Erderwärmung kommt. Fakt ist seit 1850 ist eine Kälteperiode von rund 200 Jahren (Mini-Eiszeit) zu Ende gegangen, seit diesem Datum zeichnen wir die Temperaturen auf.
Für mich logisch, dass die Temperaturen steigen nach einer Kälteperiode.

Die Ursachen für die Erderwärmung hängt von vielen Faktoren ab, Aktivität der Sonne sowie kosmische Einflüsse. Gewisse Sonnenzyklen bestätigen den Temperaturverlauf. Ebenfalls hat die Aktivität der Erde sowie deren Magnetfeld einen sehr grossen Einfluss.

Die Theorie wird bestätigt, dass auch auf anderen Planeten z.B: Mars die Temperatur um ca. 1 Grad zugenommem hat.

In der Erdgeschichte sieht man, dass der CO2 Anstieg dem Temperaturanstieg folgt und wieder bei Abkühlung sinkt, was logisch ist, Ausgasung der Meere, etc. und nicht wie uns von der Wissenschaft vorgemacht, dass zuerst CO2 steigt und dann die Temperatur. Verwechslung von Wirkung und Ursache.

Ebenfalls variieren die CO2 und Temperaturwerte, d.h. teilweise hatten wir höhere Temperaturen bei kleineren CO2 werten und tiefere Temperaturen bei höhreren CO2 Werten.

Aber natürlich werden Klimahardliner wie Jean-Marrie Zogg, Dr. Prof. Jürg Thudium oder wie der deutsche Dr. Prof. Harald Lesch immer wieder die Theorie vertreten, dass der Anstieg von 3 auf 4 Luftteilchen auf 10'000 die Erderwärmung und 97% der Wissenschaft dahinter stehen, leider kann keiner dieser Herren trotz angeblicher 97% Zustimmung der Wissenschaft erklären, wie nun das 1 Luffteilchen bzw. 1 CO2 Molekül die Erderwärmung auslöst geschweige die einfache Frage zu beantworten, welche Temperaturen auf der Erde waren, als nachweislichen ein CO2 Gehalt von 1% gemessen wurde, das wären 25 mal mehr CO2 als heute bzw. Anstieg um Faktor 81.

CO2 wird besteuert werden, uns die ganze Energiewende sehr viel Geld kosten, welches man sinnvolle zum Wohl und Schutz der Menschen und Natur aufwenden könnte, aber am natürlichen Klimwandel nichts ändern wird.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi
Aktuar Verein ProCo2 Gegenallianz

Alle Kommentare anzeigen