×
Leserbrief

Nach Andreas Meyer: Weichen bei der SBB neu stellen

Heinrich Frei,
05. September 2019, 20:17:17

Die Störungen und Probleme bei der SBB, werden von den Medien hochgespielt. Dabei gehen die mehrheitlich positiven Leistungen der SBB mit ihren Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und auch von Andreas Meyer vergessen. Von Jahr befördert die SBB immer mehr Personen und Güter, pünktlicher und sicherer.

Doch gibt es Punkte, die nach dem Abgang von Andreas Meyer bei der SBB diskutiert werden müssen. Ich denke da an die Immobiliensparte. Es macht doch wirklich keinen Sinn, dass die SBB AG als öffentliches Unternehmen, das dem Allgemeinwohl verpflichtet ist, Bürohäuser baut, obwohl so viele Büros in der Schweiz und auch in der Region Zürich Leerstehen. Jetzt soll in Zürich-Oerlikon nach dem Andreas Turm auch noch der Franklinturm hochgezogen werden. Die SBB AG sollte auch aus ökologischen Gründen keine Hochhäuser mehr bauen. Wohnhochhäuser und auch Bürohochhäuser sind im Bau, im Betrieb und im Unterhalt wesentlich umweltbelastender sind als eine Flachbauweise. Pro Quadratmeter Wohnfläche und Bürofläche sind Hochhäuser 20 bis 30 Prozent teurer. Das Wohnen in 6 - bis 7-geschossige Blöcken und Hochhäusern ist nach Studien von Kinderärztinnen nicht geeignet für Familien mit Kindern.

Die Pensionskasse der SBB investiert heute auch noch in Firmen die Kriegsmaterial herstellen, wie mir von meiner Kasse bestätigt wurde, sogar in Firmen, die an der Produktion von Atombomben und Streubomben beteiligt sind. Klar dank den Kriegen, die in den letzten Jahren so viel Elend über Millionen von Menschen gebracht haben und der Aufrüstung, die unter Donald Trump wieder Fahrt aufgenommen hat, sind mit der Anlage von unseren Pensionskassengeldern in der Rüstungsindustrie maximale Profite zu erzielen.

Wird es dem neuen Chef der SBB weiter erlaubt werden Bürohäuser und Hochhäuser bauen zu lassen? Wird der SBB Pensionskasse weiter gestattet Gelder in die Rüstungsindustrie zu investieren? Frau Sommaruga und die anderen Bundesrätinnen und Bundesräte und das Parlament könnten bei der SBB AG die Weichen neu stellen.

Zum Artikel: Rücktritt von SBB Chef Andreas Meyer

Kommentar schreiben

Kommentar senden