×
Leserbrief

CO2 einerseits Gift - Andererseit eine Goldgrube

Max Matt,
29. August 2019, 15:38:34

Eisiges Schweigen über die CO2 Bilanz
Vor 11 Jahren veröffentlichte die Universität von Helsinki ein überraschendes Ergebnis einer CO2 Studie wie wirksam Bäume CO2 einatmen. In der EU, so ein Mitglied des Weltklimarates IPCC, sei der Baumbestand, verglichen mit 1990, in solchem Masse gestiegen, dass allein die neuen Bäume jedes Jahr 126 Millionen Tonnen CO2 einatmen - rund elf Prozent des europäischen Gesamtausstosses. In Litauen „fischen“ die Bäume schon jetzt mehr CO2 aus der Luft, als die Litauer produzieren. Was in Litauen auf natürlichem Wege möglich ist, müsste man meinen, wäre auch für viele andere Länder die richtige Lösung.
Im Zusammenhang mit den Diskussionen über die Brände im Regenwald Brasiliens sollten die Wälder generell die Schlagzeilen beherrschen. CO2 müsste ganz oben stehen. Das scheint nicht der Fall zu sein, sonst würde über das CO2 Kapitel leidenschaftlicher geredet. Ohne Wälder gäbe es sehr rasch zu wenig Sauerstoff. Mit dezimierten Wäldern würde der CO2 Anteil der Luft gefährlich in die Höhe steigen.
Wahrscheinlich führt jedes Land ein Waldregister. Es gibt bis heute weder ein Staatsmann noch eine Organisation, die von jedem Land eine CO2 Bilanz verlangt hat. Viele Länder könnten eine positive CO2 Bilanz vorlegen. CO2 Gegenmassnahmen wären gar nicht so wichtig. Es wird leider aber auch, weil geographisch bedingt, andere Länder geben die eine negative CO2 Bilanz vorweisen.
In der Schweiz wird über die CO2 Bilanz nicht einmal öffentlich diskutiert. Aus welchen Gründen eigentlich ist das politische System ausgerechnet in diesem Geschäft so still und träge? In Zukunft geht es doch um Milliarden Investitionen. Es ist das Mindeste was man von der Politik verlangen kann, das Volk darüber sachgerecht zu informieren. Man muss doch wissen wie viel CO2 in der Schweiz technisch ausgestossen wird und wie viel CO2 die Wälder der Schweiz einatmen. Selbst im Bundeshaus herrscht über diese wichtige Bilanz eisiges Schweigen. Max Matt, Altstätten

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herzensallerliebster Max Matt

Das jedes Gas gewisse Eigenschaften hast, sollte jedem klar sein. Unsere Luft besteht zum grössten Teil aus Stickstoff 78,08 Vol.-% und Sauerstoff 20,95 Vol.-%. Daneben gibt es noch die Komponenten Argon (0,93 Vol.-%), Kohlenstoffdioxid (0,04 Vol.-%)

Diese Gase innerhalb der Atmosphäre bilden unsere Atemluft. Die Atmosphäre hält die schädliche Strahlung aus dem Weltall ab bzw. funktioniert wie ein Treibhaus, hat aber herzlich wenig mit den Gasen zu tun, sondern die Atmospähre dafür sorgt, dass die Wärme bzw. Luft nicht ins Weltall entweichen kann.

Der Treibhauseffekt wird ausschliesslich von der Atmosphäre bewirkt, Treibhausgase bilden eine sekundäre Rolle. CO2 ist ein schwaches Treibhausgas, wie Stickstoff auf, Sauerstoff ist neutral. Also kann rein theoretisch ein schwaches Treibhausgas nicht zu einem starken Treibhausgas mutieren, wer mal etwas Chemie und Physik studiert hat, merkt auch, dass man CO2 in seine Bandteile zerlegen kann, wie es die Pflanzen/Bäume machen, diese zerlegen mittels Fotosynthese (Licht, Nährstoffe und Wasser) das CO2 in Sauerstoff.

Der CO2 Anteil war über die letzten paar hundertausend Jahre relativ tief mit 0.028% (280 ppm) und ist seit der Industralisierung auf 0.040% angewachsen. PPM sind parts per million, d.h. konkrekt übersetzt der Anstieg von CO2 ist von 280 auf 400 angewachsen auf eine 1'000'000 (eine Million) angewachsen, das kann man jetzt kürzen, d.h von 2.8 gerundet 3 Luftteilchen ist ein Luftteilchen dazugekommen also 4 Luftteilchen zu 10'000.

Kürzlich meldete sich der Atomosphärenphysiker Herr Dr. Professor Jürg Thudium mit einem Leserbrief zu Wort, den CO2 Ausstoss schon im 2020 auf Null-Netto Ausstoss zu reduzieren.... hat dieser infolge seiner grünen Ideologie hier einfach gar nichts gedacht.

Herr Jean-Marrie Zogg, welcher natürlich immer auf die 97% Zustimmung der Wissenschaft hervorkommt, konnte mir seit ganzen 2 Monaten nicht mal die Quelle angeben, wo angeblich die 97% Zustimmung der Wissenschaft sind geschweige mir eine einfache Mail beantworten, wie übrigens die Klimaprofessoren Dr. Stocker oder Dr. Neukom.

Jedenfalls konnte mir dieser Atmosphärenphysiker also sein Fachgebiet mir die Theorie nicht erklären, wie 400 Luftteilchen auf eine Million die reflektierenden Sonnenstrahlen genau wieder zurückstrahlen. Wenn ein CO2 Molekül von der Sonnenstrahlung getroffen wird und anfängt zu schwingen, dann strahlt es die Wärme gleichmässig ab, d.h. nicht nur zur Erde sondern auch in den Weltraum.

Einzige Aussnahme ist Wasserdampf d.h. Wolken, je nach Beschaffenheit diese aus Wasserteilichen oder Eisteilchen bestehen, können diese die Sonneneinstrahlung dämmen, d.h. dann kühlen diese oder wenn den Wärmeeffekt verstärken.

Am Wochenende einfach mal die Wolken beobachten... und dann sind wir alle etwas schlauer oder man hält an der Theorie der 400 Lufteilchen auf eine Million fest... kommt mir bald so vor, wie als im Mittelalter die Kirche und auch 100% der damaligen Wissenschaflter die Theorie vertreten haben, dass die Erde der Mittelpunkt ist und die Sonne um die Erde dreht und man unzählige zusätzliche Theorien brachte, nur damit die Theorie zu vertreten, jeder der eine andere Meinung hatte, wurde entweder gefoltert oder geköpft.

Heute geht das anders, heute bekommen Wissenschaftler kein Geld mehr für Ihre Forschung, wenn Sie anderer Meinung sind.

Ein Beispiel, ein Wissenschaftler untersucht das Fressverhalten der engadiener Hochgämse, da kriegt er keinen Rappen.

Wenn der Wissenschaftler aber das Fressverhalten des engadiener Hochgämse infolge des anthropologischer also vom menschengemachten Klimawandels untersucht, wird er mit Millionen Fördergelder zugeschüttet.

Einfach mal darüber nachdenken... ach ja, während man diese Antwort des Leserbriefs gelesen hat, hat jeder von uns rund 4% CO2 mit jedem Ausatem produziert...

Herr Stüssi:
Zu den 97 %: Könnte auch 99.9 % sein.
Siehe auch: https://blog.gwup.net/2016/05/01/globale-erwarmung-der-mythos-von-der-9…
Wichtige Aussage: The percentage of publishing climate scientists who accept AGW (anthropogenic global warming, von Menschen verursachte Globale Erwärmung ) is at least 99.9 percent.“

Einfach mal vollständig darüber nachdenken... Wir verbrennen O2 und erzeugen. Wir atmen pro Atemzug ca. eine Menge von 500 mL aus und die Konzentration des CO2 beträgt dann ca. 4% und die Konzentration des O2 ist auf ca. 17 % gesunken. Und dies ca. 20 bis drei mal pro Minute. Der Mensch produziert nur CO2.

Ach ja: Ihre berühmte Frage (warum wohl?). Als die CO2-Konzentration global noch 1 % betrug, existierte die Spezie Mensch noch nicht....

Ihre Behauptung: "Jedenfalls konnte mir dieser Atmosphärenphysiker also sein Fachgebiet mir die Theorie nicht erklären, wie 400 Luftteilchen auf eine Million die reflektierenden Sonnenstrahlen genau wieder zurückstrahlen"....
Lesen Sie doch mal ein gutes Physikbuch nach, dort wird es Ihnen erklärt!

Herr Matt, schauen Sie doch mal die Seite des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) an!
a) Klima: Das Wichtigste in Kürze: www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/inkuerze.html
oder
b) CO2-Statistik: Emissionen aus Brenn- und Treibstoffen: https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/daten-indikatoren-k…
oder googleln Sie selbst mit "CO2 Bilanz Schweiz"
Nichts von "Eisigem Schweigen" sondern eher "heisse Daten" werden Sie finden!

Alle Kommentare anzeigen