×
Leserbrief

Ehrenbürgerschaft

susanne bertele,
21. August 2019, 13:11:03

Natürlich kann ich nachvollziehen, dass Herr Schwab die Ehrenbürgerschaft der Landschaft Davos innehält. Hat Herr Schwab doch für volle Portemonnaies der dortigen Bevölkerung, oder zumindest einem Teil davon, gesorgt.
Unverhältnismässig erscheint mir nun jedoch die Verleihung einer Bündner und Schweizer Ehrenbürgerschaft
Ein kleiner elitärer Teil der Schweizer Bevölkerung hat sicher Grund Herrn Schwab für die Organisation eines ebenso elitären Anlasses dankbar zu sein.
Dass daraus jedoch eine kollektive Dankbarkeit in Form einer Ehrenbürgerschaft resultieren soll, erscheint mir nicht zwingend notwendig, zumal der enorme Aufwand an Steuergeldern, übermässige Lärm- und CO2 Emissionen diesen Event sehr kontrovers diskutieren lassen.
So grenzenlos die Dankbarkeit gewisser Politiker und anderer Profiteure scheinbar ist, so stossend kann dieses Ansinnen für ebenso engagierte, jedoch lobby-lose steuerzahlende Menschen sein.

Zum Artikel: Ehrenbürgerschaft, GR, 21.8.19

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herr Boner,
wie ich es sehe, Neid ist wenn man einer anderen Person etwas nicht gönnt, in diesem Fall die Ehrenbürgerschaft.
Sie brauchen das Wort Fairness im Sinne “ wenn ich die Ehrenbürgerschaft nicht haben darf, dann dürfen andere Leute auch nicht.
Fairness ist aber die Möglichkeit ( to have the quality ) ein Rechtsspruch zu erstellen der nicht Diskriminierenden ist. Have a nice day.

Herr Wattenhofer,
was hat Fairness mit Neid zu tun? Mich stört, dass einige gleicher sind als andere.
Das ist das selbe wie "ich bezahle mehr Steuern als andere, ich darf das" ist das in ihrem Sinne?

Alle Kommentare anzeigen