×
Leserbrief

Der menschengemachte Klimawandel der Fragen aufwirft.

Rolf Stüssi,
10. Juli 2019, 19:38:22

Die gesamte Erdgeschichte ist eigentlich nichts anderes als ein andauernder Klimawandel. So haben Schwankungen des Klimas unseren Planeten massgeblich beinflusst und geformt. Vor 3.8 Milliarden Jahren wurde die Entwicklung des Lebens nur durch Abkühlung des Klimas möglich, vor 65 Millionen Jahren sorgte ebenfalls eine Veränderung der Temperaturen für das Aussterben der Dinosauerier und im Neozoikum sorgte eine Klimaerwärmung für die Verbreitung von Palmen in Europa und Reptilien in der Arktis.

Das Klima besass zu keiner Zeit einen wirklich andauernden Zustand und kleine Einwirkungen hatten schon früher schon grosse Veränderungen und Rückkopplungen zur folge. Denn Klima und Wetter sind nicht lineare dynamische Systeme die mutlistabil und grundsätzlich instabil sind.

So lässt sich das Klima weder vom IPCC noch all den Klimabewegungen u.a. "friday for futures" oder der Glarner Klimabewegung diktatorisch eine konstante Durchschnittstemperatur vorschreiben.

Das tatsächliche Vorhandensein eines "natürlichen Klimawandels" ist also unbestreitbar, da sich das Klima in der Erdgeschichte laufend verändert hat, von abwechselnden Wärme- und Kälteperioden bis zu Eiszeiten.

Dass der aktuelle Klimawandel durch menschliche Einflüsse verursacht wird, ist allerdings meiner Meinung zu bezweifeln. Ebenfalls eine Erhöhung der CO2 Konzentration von 0.028% auf 0.040% und somit die Hauptauswirkung des Menschen keinen Einfluss das Klima haben kann, wie beispielsweise die Vegetation, der Wasserdampf in der Atmosphäre und die Aktivität der Sonne.
Wer es nicht glaubt, soll mal die Wolken beobachten, sind sie tief kühlen diese, in höheren Lagen begünstigen einen Temperaturanstieg bei klaren Nächten wird es massiv kälter.

Was aber jeglicher Grundlage entbindet ist, dass hierfür CO2 ein schwaches Treibhausgas verantwortlich ist. Viele Klimaaktivisten vergleichen CO2 mit Zyankali, nur stimmt diese Theorie nicht, da CO2 ein natürlicher Bestandteil der Luft ist und mit einem Anteil von ca. 0.040% sehr gering ist Sauerstoff 20.95% und Stickstoff 78.08% und Argon 0.93% der Rest sind andere Edelgase wie Helium, etc.

Aber nur zur Theorie des Klimawandels. Gemäss IPCC hat der durch Menschen verursachte Erhöhung von CO2 von 0.028% auf 0.040% in den letzten 150 Jahren einen Temperaturanstieg von rund 1 Grad ergeben. Der IPCC errechnet weiter, dass bei einem weiteren Anstieg auf 0.050 mit 1.5-2 Grad bzw. 0.06 mit 2.5-3 Grad gerechnet werden muss.

Hierzu muss neben den errechneten Computermodellen auch mal den gesunden Menschenverstand walten lassen.

Der Anstieg der Temperatur ist vor 1850 feststellbar, dh. am Ende einer kleinen Eiszeit mit Temperaturen auf einem tiefen Niveau. 1850 hatten wir nicht weltweit und überall Temperaturmessungen über ein ganzes Jahr.
Weiter schmelzen die Gletscher seit diesem Datum, ohne die Industrialisierung (vorallem Schwellenländern) stattgefunden geschweige der Verbrennungsmotor erfunden wurde. Hier wird wiederum die Tatsache bestätigt, dass der Anstieg von CO2 dem Temperaturanstieg folgt (Ausgasung der Meere, etc.) und nicht umgekehrt, CO2 zum Anstieg der Temperatur folgt.
Verwechslung von Wirkung und Ursache.

Hier die Frage, wie kommt der Temperaturanstieg, wenn CO2 diesem folgt?
Warum gab es in der Erdgeschichte mehrmals Warm- und Kaltphasen und Eiszeiten.

Weiter wurden in der Erdgeschichte nachweislich CO2 Konzentrationen von 1% gemessen. Welche Temperaturen herrschten dann zu diesem Zeitpunkt au der Erde, gemäss IPCC und Klimabewegungen hat der Anstieg von 0.028% auf 0.040% ein Grad Erderwärmung ausgemacht, somit müssten bei ca. 1% also rund 80 mal mehr ein astronomischer Wert von plus 80 Grad ergeben. Zumal der IPCC von 0.060% Anteil CO2 und Erwärmung von 3 Grad von absolut irreversiblen Schäden schreibt, also sprichwörtlich vom Weltuntergang, Abschmelzen der Polkappen, der Gletscher und somt Anstieg des Meeresspiegels etc. (hatten wir bereits mehrfach in der Erdgeschichte).

Die Frage hier auch, als wir schon wärme Temperaturen auf unserem Planeten hatten (ob nun mit einem höheren oder kleineren CO2-Wert) und die Ozeane ausgasten und die Welt angeblich in Flammen stand. Weshalb kühlte die Erde wieder ab, bevor der Mensch angefangen hat zusätzlich CO2 zu produzieren?

Hier sollte einem doch bewusst sein, dass wir Menschen zwar viel auf der Welt bewegen können, jedoch Klimastreiks und die Besteuerung von CO2 und Verkauf von CO2 Zertifikaten nichts an einem natürlichen Klimawandel verändern können.

Veränderungen im Klima gab es immer, die Pole mehrmals abgeschmolzen, in Europa mehrmals mit Eis bedeckt und mehrmals tropisches Klima.

Die Abholzung der Regenwälder, Verbauungen der Flüsse und von Landschaften verstärken und verschlimmern die Naturereignisse.

Die Kunst wird es sein, sich an den Klimaveränderungen anzupassen, wie es die Erde, die Natur und Tiere immer getan haben. Dies wurde stets in der Erdgeschichte eindrücklich bewiesen.

Im Gegensatz zur Erde braucht diese die Menschen nicht, aber wir Menschen die Erde und Natur, darum sollte man Sorge tragen und wirklich etwas für den Umweltschutz tun.

Rolf Stüssi
Aktuar Verein ProCo2 / Verein Gegenallianz

Zum Artikel: diverse Artikel

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herr Stuessi, trotzdem Sie immer versuchen detailliert and mit vielen Worten sich zu erklären, wird Ihr Standpunkt von der Elite und den Aktivisten ganz auf die Seite geschoben. Jean- Marie Zogg müssen Sie einfach spezifische Fragen stellen über CO2 , Temperatur und der Jährlichen großen Zunahme von CO2 auf dieser Welt.

Titanic: Wer kennt diese Geschichte nicht? Trotz Eisberg-Warnungen, wollte der Kapitän nicht abdrehen. Es ertranken 1514 der über 2200 an Bord befindlichen Personen.
Nur etwas sei richtiggestellt:
Der CO2-Wert schwankt nachweislich seit 400'000 von Jahren. Stimmt! Aber die Schwankung betrug immer zwischen 190 ppm und 290 ppm. Aber jetzt haben wir 410 ppm erreicht. So hoch wir noch nie und die Geschwindigkeit der Zunahme nimmt seit 1850 immer rasanter zu (Bildlich: Der Eisberg kommt immer näher...).
Interessant wäre für den Leser folgende Seite: https://www.klimafakten.de/fakten-statt-behauptungen/fakt-ist ?
Herr Stüssi: Sind Sie bereit Verantwortung zu übernehmen und uns weiter ins Klimaverderben zu führen?

Sehr geehrte Frau Zogg

Die Titanik und der Eisberg ist eine andere Geschichte.. Vielleicht ist Ihnen entgangen, dass auch die Schwesternschiffe der Titanci, die Britannic und die Olympic ohne Eisberg auf tragische Art und Weise gesunken sind.

Nochmals die Fakten, CO2 ist ein Schwaches Treibhausgas, Wasserdampf ist ein viel stärkeres, somit kann ein schwaches Treibhausgas nicht zu einem derartigen Anstieg führen.

Schauen Sie bei nächster Gelegenheit in der Natur mal die Wolken (eine Form Wasserdampf) an. Sind diese hoch, verstärken Sie die Wärmeentwicklung, trotz Wolken ist es bei Sonnenschein sehr warm, d.h. diese verstärken dann den die Wärmeentwicklung. in tieferen lagen kühlen diese. Eine klare Nacht ohne Wolken wird ziemlich frostig nicht nur im Winter sondern auch im Sommer.

Der CO2 Wert hat immer variiert. Aber nur zur Theorie von CO2 mit dem Klimawandel. Fakt ist, sind der CO2 Wert unter 0.015% stirbt jegliches Leben auf der Welt, da die Pflanzen zu wenig CO2 haben und keinen Sauerstoff mehr produzieren können.

Wie beschrieben wirft die Theorie mit CO2 und der Erderwärmung, da zuerst die Erderwärmung eingesetzt und den Anstieg von CO2 verursacht hat, d.h. die Erde musste sich zuerst erwärmen und die Erhöhung von CO2 nahm zu.

Die Werte der globen Durchschnittstemperatur von 1850 sind auf niedrigem Niveau nach einer Minieiszeit.

Wir hatten CO2 Werte von 1% also rund 80 mal mehr als jetzt, welche Temperaturen herrschen dann auf der Erde wenn 0.012% ein Grad zur Folge haben und ein CO2 Anteil von 0.060% zu einer Erwärmung von 2.5-3 Grad und somit zu irreversiblen Schäden führt. Konkret nochmals die Frage, welche Temperaturen hatten wir bei einem Anteil von 0.6% bzw. gar einem 1% also 80 mal mehr?
In der Antaktis hatten wir Reptilien und in Europa tropisches Klima, wiederum hat sich die Erde abgekühlt.

Weiter hatten wir trotz höheren CO2 Anteil ein kälteres Klima und Werte unter der jetztigen Globalen Temperatur.
Das Klima hat sich unabhängig vom CO2 Wert verändert.

Das es generell wämer wird, hat mit der Aktivität und zusätzlicher Strahlung der Sonne und des Kosmos zu tun auch mit dem Magnetfeld der Erde.

Wie beschrieben ist das Klima ein "multistabiles" und zugleich "instabiles" komplexes System.

Wenn Sie mal den fast 1000seitigen Bericht des IPPC gelesen haben, kommen Ihnen viele Fragen auf und der IPCC und sämtliche Experten wie auch ich das Klima nicht verstehen. Einen Klimawandel bzw. Veränderung des Klimas gab es immer.

Viele Faktoren tragen zur Verstärkung bei. Beispielsweise Abholzung der Regenwälder, wo wiederum die tiefen Wolken und Regen fehlt, die Verbauung von Landflächen, etc.

Natürlich ist die Verbrennung von fossilen Brennstoffen problematisch, aber da sind wir wieder bei einem anderen Thema.

Ohne die Verbrennung von fossiler Brennstoffe, wird aber unser Leben schwieriger, klar kann man das Elektroauto benützen, dennoch werden auch hierfür fossile Brennstoffe wie auch Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens, alles was wir praktisch benutzten, wurde aus fossilben Brennstoffen gemacht bzw. dafür benötigt.

Man muss auch bedenken, dass es ca. 8'000'0000 Menschen auf dieser Welt gibt, die ernährt werden müssen und Ressourcen benötigen und die Lebensqualität massiv verlängert hat.

Selbstverständlich bin ich bereit Verantwortung zu übernehmen. Jeder von uns Menschen muss Verantwortung übernehmen und sich für den Umweltschutz einsetzen.

Nur die radikalen Forderungen der Klimabewegungen sowei "Friday for Future" werden nichts bringen, wenn die Schüler fürs Klima streiken aber an den Demos den Abfall liegenlassen oder mit dem Flieger in die Ferien fliegen.

Umwelt- bzw. Naturschutz fängt im kleinen an und bewirkt grosses.

Die Menschheit wird nicht an einem natürlichen Klimawandel oder Erderwärmung zu grunde gehen, sondern vielmehr wir unsere Welt selber zerstören, die Natur zerstören und aus Profitgier und uns selber vergiften.

Lesen Sie meine Leserbriefe

Frau Zogg, Ihr link “ fakten - statt- behauptungen” habe ich teilweise gelesen, viele Wörter aber wenig was mich überzeugt. Außer natürlich man ist ein aktives Mitglied der neuen Religion, die Religion was sagt dass der Mensch schuldig ist am Klimawandel, oh jetzt habe ich schon wieder einen Fehler gemacht, nicht alle Menschen, nur die Menschen die im Wohlstand im “ Westen “ leben und scheinbar auch genug Geld verdienen um mehr und mehr Klima Abgaben ( Steuern) zu bezahlen. Und ganz bestimmt nicht diejenigen die in sogenannten Unterentwickelten Ländern im totalen Wohlstand leben.

Alle Kommentare anzeigen