×
Leserbrief

SVP Propaganda

Fritz Schulthess,
18. Juni 2019, 13:11:45

Ich wurde vom Extra-Blatt der SVP heimgesucht. Was für eine reisserische, billige Aufmache!
Da das Thema EU und Migration abgedroschen ist, hat man sich jetzt offensichtlich aufs Klima eingeschossen, und benutzt dafür die gleiche unsachliche Polemik wie schon bekannt bei anderen Themen.
Da wird z.B. auf zwei Seiten erklärt, dass der Anteil der Schweiz am globalen CO2-Ausstoss bloss 0.1% sei und milliardenteure Massnahmen keinen Einfluss aufs Weltklima hätten. Was wollen sie damit suggerieren? Dass wir nichts tun? Ebenso gut könnte ich behaupten, dass ich als Kleinverdiener keine Steuern zu zahlen brauche, weil mein Beitrag zum Steuerertrag zu gering sei, um was zu bewirken.
Ausserdem betreffen die 0.1% nur den CO2-Aussoss auf Schweizer Gebiet. Aber wir können nicht mit dem 20-welthöchsten Bruttoinlandprodukt prahlen und gleichzeitig behaupten, dass unser Beitrag zum globalen CO2-Ausstoss insignifikant sei. Als rohstoffarmes Importland wird der grösste Teil unseres Drecks eben im Ausland produziert, und dies zum grössten Teil in Entwicklungsländern und Ländern mit dualer Wirtschaftsstruktur, wo keiner genau hinschaut, wenn Menschenrechte verletzt und die Umwelt zerstört wird. Die Förderung der Bodenschätze ist da mit ungeheuren Kosten für Gesellschaft und Umwelt verbunden, die nicht im Preise des Endproduktes mit inbegriffen sind. Die Bevölkerung dieser Länder subventioniert somit unseren Lebensstiel und Wirtschaftswachstum, und nicht umgekehrt.
Die Schweiz als weltweit führender Handelsplatz für Rohstoffe verdient besonders an diesem Missstand. Der Rohstoffhandel, der total intransparent ist, macht bei uns über 3% des BIPs aus, bedeutend mehr als der Tourismus. Davon werden 0.44% wieder für die Entwicklungshilfe ausgegeben, was laut dem SVP-Extrablatt eine Verschwendung sei; damit würde man nur korrupte Regime und Clans am Leben erhalten. Aber Korruption hat immer zwei Teilnehmer: Der Zahlende und der Empfänger, und zu den ersteren gehören v.a. internationale Firmen, die mit Kleptokraten Geschäfte machen, und nicht Entwicklungshilfeorganisationen. Die SVP – ohne es zu wollen – liefert damit ein Argument fuer die Konzernverantwortungsinitiative.
Aber konsequent war diese Partei noch nie. So kann man sich z.B. fragen, warum eine Partei, die immer wieder insistiert, dass die Schweizer Wählerschaft gut informiert sei und nicht manipuliert oder gekauft werden könne, soviel Geld für Propaganda ausgibt. Ich könnte darauf verzichten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Herr Schulthess, ich bin mit Ihnen völlig einverstanden. Meine Philosophie ist diese, dass sich der Zeitaufwand für das Lesen solcher Hetzblätter nicht lohnt, weshalb sie ungelesen in der Papierabfuhr landen.

Die Theorie mit dem menschengemachten Klimawandel und die Erderwärmung um ca. 1 Grad seit 1850 wegen dem Anstieg von CO2 von 0.028% auf 0.040% oder 280 ppm auf 400 ppm angestiegen ist.

Herr Schulthess mit etwas gesundem Menschenverstand kann man diese Theorie ignorieren, zumal wir Werte von fast 0.4% also 4000 ppm und teilweise sogar über 1%. CO2 in unserer Atmosphäre haben.

Der Anstieg von CO2 erfolgte immer nach Anstieg der Erdtemperatur (Freisetzung von CO2 aus den Ozeanen, Permafrost, etc.) und nicht wie in der verbreiteten Theorie, der Anstieg von CO2 zum Anstieg der Erdtemperatur führte. Hier wird Ursache und Wirkung verwechselt!

Weiter der Mensch stösst mit der Verbrennung von fossilen Energieträgern 4% vom weltweiten CO2 Ausstoss bei, also 96% können wir nicht beeinflussen.

Dann empfehle ich Ihnen mal die Tatsache vor Augen zu führen, dass der grösste Ausstoss von CO2 mit 7270 Millionen Tonnen, die USA mit 5369, Indien 1626 und Russland mit 1581 die vier grössten industriellen Verursacher von CO2 ausstoss sind (zum Vergleich die Schweiz 38 Millionen Tonnen.

Russland hat das Pariser Abkommen nicht unterzeichnet, die USA steigen aus und China und Indien müssen sich nicht daran halten, weil es Schwellenländer sind. D.h. die bald grösste Wirtschaftsnation ist ein Schwellenland?

Das es sicherlich nicht gut ist, fossile Brennstoffe zu verbrennen, damit die Umwelt zu belasten ist wohl einleuchtend. Dramatischer sind die Auswüchse aufs Klima, indem wir die Natur zerstören, Abholzung von Wäldern, Zerstörung von Lebensraum, gerade in Bezug auf Elektromobilität werden weltweit jährlich ein mehrfaches der Fläche der Schweiz zerstört, um Materialen Neodym, Lithium, Kobalt etc. zerstört und Millionen von Litern wertvollem Trinkwasser für die Gewinnung der Rohstoffe gebraucht werden.

Ihren Leserbrief haben Sie ja auch mit dem Computer übers Internet (grösster Stromfresser weltweit und Einsparung von mindestens 50-60 AKWs möglich), haben sicherlich ein Auto und planen Ihre Sommerferien.

Hier einfach mal über grüne Idologie (Ironie) nachdenken.

Herzliche Grüsse

Rolf Stüssi, Aktuar Verein Co2 und Gegenallianz
(und kein Mitglied in einer politischen Partei)

Aber die Abtrennung der Wirklichkeit von der Idee ist besonders bei dem Verstande beliebt, der die Träume seiner Abstraktionen für etwas Wahrhaftes hält und auf das Sollen, das er vornehmlich auch im politischen Felde gern vorschreibt, eitel ist, als ob die Welt auf ihn gewartet hätte, um zu erfahren, wie sie sein solle, aber nicht sei; wäre sie, wie sie sein soll, wo bliebe die Altklugheit seines Sollens?
Hegel 1830

Alle Kommentare anzeigen