×
Leserbrief

Brambrüeschbahn

Vale Amos,
06. Mai 2019, 18:48:00

Zu erst Danke für die Brambrüeschmitarbeiter.
die einen grossen Einsatz das Ganze Jahr durch leisten.
Mir ist die Brambrüeschbahn nicht wurst ,
Meine Meinung zur Abstimmung:
Die Bergstation der Neuen Bahn endet nicht bei der Talstation Skilift Hühnerköpfe,
sie bleibt wo sie ist ( laut Recherchen wegen: Anwohner , Moore etc..). Meine Frage ist :Wie kommen die Ski Gäste zum Hühnerkopfskilift ???. Sie laufen sicher nicht diese Strecke wie sie heute ist !!.
Die TschuTschu Bahn ist sicher eine Attraktion aber sicher nicht mehr tragbar in diesem heutigen modernem Skigeschäft wenn schon eine Neue Moderne Bahn steht !! (Erwartetes Gästeaufkommen ).
Diese Lücke fehlt bei dem Aktuellen Bahnbau zur Abstimmung !!!.
Wenn schon eine Neue Bahn Bauen dann Bitte anschliessend an den Skilift , und
das Skigebiet mit Churwalden ( Pradaschier ) verbinden !! , Mehrwert für Churer Bevölkerung und Brambrüeschbahn. Nur so währe eine Neue Bahn verantwortungsvoll für die Zukunft zu gestalten .
Aus meiner sicht ist der Bahnbauplan Zuwenig ausgereift . Darum Nein zur Neuen Brambrüesch Bahn.

Zum Artikel: Brambrüeschbahn

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Geschätzter Vale Amos

Gerne kann ich dazu eine Antwort geben. Einerseits braucht es zuerst eine gute Verbindung nach Brambrüesch - aus Sicht von Stadtrat, Gemeinderatsmehrheit und Verwaltungsrat die in der Abstimmungsbotschaft vorgeschlagene Direktverbindung mit Aus- und einstieg im Fülian. Denn ohne ein JA zu dieser Verbindung verschiebt sich die Ausgangssituation für Ihre Frage wesentlich. Und andererseits ist die Brambrüeschbahn eine Ganzjahresbahn. So stellt sich die Frage des Transportes zum Skilift vorab in den Wintermonaten und da speziell für die Ski- und Snowboardfahrer*innen (Schneeschuhwandernde und Schlittenfahrende gehen meistens ihre eigenen Bahnen). Der Verwaltungsrat der Brambrüeschbahn ist sich jedoch des Themas der Tschutschu-Bahn bewusst - hat auch schon diverse Gedanken gemacht (z.B. "Zauberteppich"). Wir arbeiten also auch hier an einer möglichen Verbesserung - doch jetzt heisst es zuerst JA zu Brambrüesch.

Und das soll ein Businessplan sein? Wow! Da werden also noch zusätzliche Kosten auf uns zukommen. Das stärkt mein Vertrauen in das Projekt überhaupt nicht. Im Französischen nennt man das Bricolage. Ein Grund mehr nein zu stimmen.