×
Leserbrief

Wetter, Klima und Umweltschutz

Max Matt,
05. Mai 2019, 10:59:47

Wie sag ich das nur meinem Kindern?
Heute schafft die Wissenschaft mit allen technischen Hilfsmitteln am Boden und in der Luft Wetterprognosen für gerade mal sieben bis acht Tage. Klima-Prognostiker haben es im Gegensatz zu den Meteorologen mit Faktoren zu tun, die effektiv keine Berechnungen zulassen, die zuverlässig bis weit ins nächste Jahrhundert reichen.
In der Vergangenheit hat es immer Wärme- und auch Kälteperioden gegeben die Menschen ein halbes oder sogar ein Leben lang begleiteten. Warum heute niemand über solche lange Phasen zu berichten wagt, ist kurios. Ebenso seltsam ist es, dass niemand die durchschnittliche Erwärmung von 0,7 Grad der vergangenen 100 Jahre, in welcher Klimazone auch immer, anspricht. Wissenschaftler sehen diese Temperaturerhöhung als eine natürliche Erwärmung.
Es stimmt, die Luft- und Umweltverschmutzung ist auch nach fünfzig Jahren der Mahnungen und finanziellen Aufwendungen noch viel zu gross und immer noch zunehmend. Mit der Luftverschmutzung ist auch CO2 eingeschlossen. Aber deswegen muss niemand in Panik geraten. Dagegen gibt es ein Beispiel von vielen aus der Natur. Wenn die drei Billionen Bäume, die von der NASA weltweit gezählt wurden dem von Menschen produzierten CO2 gegenüber gestellt werden, kommen Verstand und Vernunft mächtig ins rotieren. Die Menge CO2, die nur schon diese Bäume täglich einatmen lässt Staunen.
Bei all den Fragen und natürlichen Vorgängen bleibt das Sprichwort: «Wie sag ich das nur meinen Kindern?» Liebes Kind, heute haben Klima-Prognosen Hochkonjunktur, für alles andere bleibt keine Zeit. Aber auch mit Prognosen kann die Zukunft niemand kennen. Wahr ist auch, für eine giftfreie und saubere Umwelt muss viel mehr getan werden. Das grosse Sterben der Insekten, mit allen Folgen in der Nahrungskette, ist Tatsache geworden“.
Max Matt aus Altstätten

Kommentar schreiben

Kommentar senden